21.9 C
Santiago
0.8 C
Berlin
sábado, 23. enero 2021
Inicio Magazin Gesundheit Das «Monumento Natural El Morado» im Cajón del Maipo

Das «Monumento Natural El Morado» im Cajón del Maipo

Ausflugs- und Wandertipps (Teil 1)

Von Nicole Erler

Blick von der Lagune auf den Gletscher San Francisco und den Cerro El Morado

Das Naturdenkmal El Morado liegt in den Anden nahe des Ortes Baños Morales – circa 90 Kilometer südöstlich von Santiago,  in der Gemeinde San José de Maipo. Die Regionalstraße G-25 führt Sie im schmalen oberen Tal des Río Maipo durch einige Ortsteile entlang vielfältiger bizarrer Bergformationen zunächst durch den Hauptort San José de Maipo, wo am Wochenende ein kleiner Kunsthändlermarkt auf dem Stadtplatz etabliert ist. Nachdem Sie im weiteren Verlauf den Ortsteil San Gabriel passiert haben, verläuft die Strecke schließlich entlang des Río Volcán weiter, einem der großen Zuläufe des Río Maipo. Die Straße ist durchgehend asphaltiert, jedoch hin und wieder von querenden Bachläufen überflutet. Sie nähern sich Lo Valdés, einer losen Ansammlung von Häusern. Richtung Baños Morales müssen Sie vor Lo Valdés linkerseits den Río Volcán zur gegenüberliegenden Flussseite überqueren. Im Örtchen gibt es ein überschaubares Angebot an Essensmöglichkeiten und kleinen Lädchen. 

Um zum Eingang des Parks «Monumento Natural El Morado» zu gelangen, der von der Corporación Nacional Forestal (Conaf) betrieben wird, kreuzen Sie am nordwestlichen Ortsrand zu Fuß eine kleine Brücke hin zum Gebäude der Parkaufsicht. Der geringfügige Eintritt lohnt sich! Ein gut beschilderter Wanderweg führt durch sattes Grün an einem Bach entlang bis zur Lagune El Morado. Von dort aus haben Sie freien Blick auf den Gletscher San Francisco und den rund 5.000 Meter hohen Cerro El Morado. Im Sommer kann man bis zum Fuß des Gletschers wandern (circa einen Kilometer von der Lagune aus). Oftmals ist der Zugang jedoch nur bis zur Lagune gestattet, da Gefahr von Gletscherabbrüchen droht. Der erste von insgesamt acht Kilometern Wanderweg bis zur Lagune ist am steilsten. Danach windet sich der Pfad relativ moderat durch eine teilweise blütenreiche Wiesenlandschaft, die von farbenprächtigen Bergen umrandet wird. Schattenspender gibt es kaum am Wegesrand. Mit ein wenig Glück weiden freilaufende Pferde im Tal. Die reine Wanderzeit bis zur Lagune beträgt bei moderater Laufgeschwindigkeit um die zwei Stunden. 

Ein Tipp zum Ausflugszeitpunkt: Am Wochenende ist das Verkehrsaufkommen im Tal unverhältnismäßig groß und es ist besonders bei der Rückfahrt mit Stau zu rechnen. Wer kann sollte einen Ausflug deshalb möglichst früh morgens und besser für die Wochentage Donnerstag oder Freitag planen.

Zudem ist der Park zurzeit nur mit Einschränkungen geöffnet und begehbar: Für maximal 25 Personen Donnerstag und Freitag sowie für maximal 50 Personen Samstag, Sonntag und an Feiertagen, zugänglich bis zum Sektor «Aguas Panimávidas» bei Kilometer 3 (Stand 17.11.2020)..

Die Öffnungszeiten sind:

8 bis 16 Uhr, letzter Einlass bis 12 Uhr Mehr Informationen und Preise:

www.conaf.cl/parques/monumento-natural-el-morado/

Telefon: +56 9 8901 9775

- Werbung -

Mehr Lesen

Zum 275. Geburtstag des Schweizer Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi

Schulreformer und Vater der modernen Volksschule Von Peter Downes Johann Heinrich Pestalozzi (Gemälde wahrscheinlich von...

Rattle wird Chefdirigent des BR-Symphonieorchesters

Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks setzt die Reihe seiner renommierten Chefdirigenten fort. Nach Mariss Jansons folgt nun...

Zugewanderte Schriftsteller bereichern deutsche Literatur

Von Silvia Kählert Migranten sind zu einer bedeutenden Größe in der deutschen Literatur geworden...

Live-Gespräche mit deutschen Autoren

Jeden dritten Samstag im Monat ab 12 Uhr (chilenische Zeit) stellen die Bibliotheken der Goethe-Institute aus Santiago,...

Neueste Kommentare