Geschichte

condor-stauffenberg-geschichte-teil2

Ein Zeichen gesetzt

Am 21. Juli 1944 wollte Claus Schenk Graf von Stauffenberg das geplante Attentat auf Hitler ausführen. Während einer Lagebesprechung stellte er seine Aktentasche mit der Bombe unter den Eichentisch, über den sich Hitler immer wieder beugte. Der Offizier verlässt die Baracke, zündet die Bombe und eilt nach Berlin, um den Umsturzplan «Walküre» einzuleiten.

Condor Robespierre

Der «unbestechliche» Revolutionär und das Terrorregime

Wenn man Robespierre hört, denkt man sofort an die Gran Terreur (die Schreckensherrschaft) der Französischen Revolution zwischen 1793 und 1794, in denen Maximilien de Robespierre als die Verkörperung des unbestechlichen und ehrlichen Revolutionärs den Kopf der Regierung bildete und schließlich selbst von seinen Gegnern vor 225 Jahren, am 28. Juli 1794, hingerichtet wurde.

Geschichte 50 Jahre Stauffenberg

Mutig seinem Gewissen gefolgt

Als ein Schlüsselereignis der jüngeren deutschen Geschichte gilt das gescheiterte Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944. Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg steckte hinter dem Attentat, wurde noch in der selben Nacht hingerichtet und gilt heute als Vorbild. Wer war der schwäbische Adelige, der vom Bewunderer Hitlers zu dessen größten Gegner wurde?