30.6 C
Santiago
2.1 C
Berlin
miércoles, 7. diciembre 2022
Inicio Magazin Gastronomie Österreichische Spezialitäten in Chile

Österreichische Spezialitäten in Chile

Anlässlich des österreichischen Nationalfeiertages stellt der Verein der Österreicher in Chile einige bekannte und beliebte österreichische Spezialitäten vor. Gerade wenn man im Ausland lebt, hat man im Laufe der Jahre auch mal wieder Lust auf Delikatessen aus der Heimat. Deswegen hier ein paar Tipps, wo die verschiedensten Schmankerl in Chile am besten schmecken.

Das Wiener Schnitzel 

Wiener Schnitzel beim Restaurant Starnberg
Foto: Restaurant Starnberg

Das Schnitzel ist wohl eines der bekanntesten Gerichte der österreichischen Küche. Für die Zubereitung eines Original Wiener Schnitzels wird ein dünnes Kalbsschnitzel in Mehl, Ei und Semmelbröseln paniert und in heißem Fett goldgelb gebacken. Serviert wird das Schnitzel mit einer Zitronenscheibe und etwas Preiselbeeren. Als Beilage passen gut Kartoffelsalat, Petersilienkartoffeln, Pommes Frites, aber auch Reis, Gurkensalat oder grüner Salat. 

Einer umstrittenen Legende nach stammt das Schnitzel von einem norditalienischen dicken Kalbskotelett ab, ein Rezept, das Feldmarschall Radetzky nach Österreich gebracht haben soll. Im Restaurant Starnberg (www.starnberg.cl) kann man sowohl Rinder- als auch Schweineschnitzel in den verschiedensten Varianten verkosten.

Der Gulasch – auch Erdäpfel- oder Fiakergulasch

Gulasch beim Club Manquehue 
Foto: Club Manquehue

Das Gulasch hat seinen Ursprung im ungarischen Raum, gehört aber ebenso zu den beliebtesten Gerichten in Österreich. Es besteht aus gestückeltem Rindfleisch, Zwiebeln, Paprikapulver sowie weiteren Gewürzen und zeichnet sich durch seine lange Garzeit aus, die auf die Verwendung von zähem Fleisch für die damals einfache Hausmannskost zurückzuführen ist. 

Die Varianten von Gulasch sind heute vielzählig, ebenso die Beilagen. Im Restaurant des Club Manquehue (www.gutenappetit.cl, Delivery für Nicht-Mitglieder) und bei Tante Marlene (www.tantemarlene.cl) wird das Gulasch mit Spätzle serviert. Aber auch Semmelknödeln werden gerne dazu gegessen. Ebenso finden das Erdäpfelgulasch (mit Kartoffeln und würzigen Würsteln), das Fiakergulasch (mit gebratenem Frankfurter Würstel, Spiegelei und geschnittenem Gurkerl) sowie auch die Gulaschsuppe großen Anklang.

Speck, Schinken oder Stelze

Speck von der Fiambrería Alemana
Foto: Fiambrería Alemana

Wer Lust auf Wurstspezialitäten hat, sollte die Fiambrería Alemana (Tel: (32) 2910 167) in Quilpué besuchen. Das Feinkostgeschäft wurde 1944 von dem deutschen Einwanderer Karl Kämpf gegründet und stellt mittlerweile seit 40 Jahren seine eigenen Qualitätsprodukte nach traditionellen Rezepten her. Dazu gehören geräuchterer Speck und Schinken, Lachs- sowie Kochschinken, Frankfurter Würstel, Weiß- und Bratwurst, Leberkäse, Stelze (Eisbein), Leberwurst, aber auch Krensenf (Meerrettischsenf).

In Santiago bekommt man sowohl Wurst als auch andere heimische Delikatessen bei Anette Spezialitäten (www.anette.cl). Empfehlenswert sind auch die Brezeln vom Brothaus (@brothauschile). Wer Lust hat, die eine oder andere Wurst schon fertig zubereitet serviert zu bekommen, kann es in der Bierstube (www.bierstube.cl) versuchen. Im Restaurant Zermatt des Club Suizo (@zermatt_clubsuizo, auch für Nicht-Mitglieder zugänglich) ist besonders der Wurstsalat empfehlenswert.

Apfelstrudel – mit Schlagobers oder Vanilleeis

Apfelstrudel des Wenger Haus
Foto: Wenger Haus

Bei jeder kulinarischen Tour durch Österreich darf es aber an süßen Genüssen nicht fehlen! In der Zeit der Habsburgermonarchie entstand der heute weltberühmte Apfelstrudel. 

Seine Wurzeln reichen  allerdings zurück bis in den arabischen und türkischen Raum. Die Türken waren es wohl auch, die die gefüllte, gebackene Teigrolle schließlich über den Balkan nach Wien brachten. Dort wurde dieses, damals sehr einfache Gericht zu dem verfeinert, was wir heute kennen und lieben. Der
Apfelstrudel gilt als eine der bekanntesten Süßspeisen Österreichs. Im Wenger Haus (www.wengerhaus.cl) wird er mit Rosinen, Nüssen und Zimt serviert, im Coffeehaus Cory (www.cory.cl) mit Mandeln. Am besten schmeckt er lauwarm und klassisch mit Schlagobers (Sahne) oder auch Vanilleeis.

Die Sachertorte und Linzer Torte

Sachertorte von Viena Delikatessen
Foto: Viena Delikatessen

Die Sachertorte gilt als Spezialität in der österreichischen Küche. Sie entstand 1832 als Fürst Metternich seine Hofküche beauftragte, für seine hochrangigen Gäste zu einem speziellen Anlass ein ganz besonderes Dessert zu kreieren. Weil der Chefkoch aber krank wurde (manche Quellen behaupten auch, er hätte sich vor der Verantwortung gedrückt), blieb die Aufgabe beim 16-jährigen Konditorlehrling Franz Sacher hängen. So entstand die Vorläuferin der heutigen Sachertorte. Die Schokoladentorte mit Marillenmarmelade und Schokoglasur ist mittlerweile auf der ganzen Welt berühmt. Bei Viena Delikatessen (www.vienadelikatessen.cl) und bei der Pastelería Vienesa (www.pasteleriavienesa.cl) kann diese verkostet werden. Am besten schmeckt sie mit Schlagobers.

Die Pastelería Mozart (www.mozart.cl) und die Pastelería Condi (www.condi.cl) verwöhnen mit weiteren beliebten Mehlspeisen, so zum Beispiel mit Linzer Torte, Schwarzwälder Kirschtorte und Streuselkuchen. An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass alle genannten Lokale zahlreiche weitere Leckereien anbieten. Dieser Artikel soll lediglich als Übersicht dienen, die bei weitem keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. 

Birnen-, Apfel oder Zwetschkenschnaps

Und wer nach all dem vielen Essen einen Schnaps braucht, der wird in der österreichischen Schnapsbrennerei Gebrüder Lang (www.drinkschnaps.com) in Matanzas (VI Región) fündig. Die Auswahl reicht von Birnen-, Apfel-, Quitten- und Zwetschkenschnaps bis hin zum Haselnusslikör und natürlichem Kräuterbitter. 

Das Schnapsbrennen hat eine lange Tradition in Österreich. Schnaps ist ein hochprozentiges Naturprodukt, das aus der Destillation und Lagerung des Alkohols, der in einem traditionellen Verfahren aus ausgewählten und vergorenen Früchten gewonnen wird, entsteht.

Über den Verein der Österreicher in Chile

Der Verein der Österreicher in Chile besteht seit mehr als 60 Jahren und bietet ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm für Groß und Klein an, das von verschiedenen österreichischen Traditionen, zum Beispiel dem Laternenumzug und dem Nikolo am 6. Dezember, über Stammtische bis hin zu Vorträgen, Ausstellungen und Ausflügen reicht. Weder die österreichische Staatsangehörigkeit noch die deutsche Sprache ist Voraussetzung für die Mitgliedschaft beziehungsweise Teilnahme an den Veranstaltungen. Wir freuen uns immer über neue Gesichter!

Text : Verein der Österreicher in Chile

Weitere Informationen,Kontakt und Bestellung des Newsletters unter:

www.austriacos.cl

E-Mail: info@austriacos.cl

Anmeldung zum Cóndor-Newsletter

Wir senden Ihnen den regelmäßig erscheinenden Newsletter mit unseren Textempfehlungen zu.

- Werbung -

Mehr Lesen

Porträt  Andrea Stürmer

Gründerin des Unternehmens Hokka Autoreifen für Design-Hocker recycelt Foto: privat Der Leistungssport...

115 Jahre DS Punta Arenas

Schulleiterin Carolina Calderón Am 9. November feierte die Deutsche Schule Punta Arenas ihr 115-jähriges Bestehen. An der morgendlichen...

Interview mit Walton Ojeda, Geschäftsführer von Rodenstock Chile

Produktions-Hub für den lateinamerikanischen Markt Spezialausgabe - AVANCES ÓPTICOS Walton Ojeda,...

Spezialausgabe AVANCES ÓPTICOS – Optik-Experten in Chile – Weniger digitaler Sehstress durch beschichtete Brillen

Christian Dressel und Andrea Couso leiten die Óptica Alemana. Der Optikbetrieb wurde vor 59 Jahren in Puerto Montt gegründet. 1975 kam...