Gemeinsam gegen den Klimawandel

Konferenzen, Workshops, Ausstellungen: Klimawoche in Santiago

 

Würden Sie gerne Ihr Leben klimafreundlicher gestalten? «Nachhaltiges Santiago – Gemeinsam gegen den Klimawandel» bietet Anregungen und Informationen für jeden und jede – von Recycling über nachhaltiges Bauen, bewusste Ernährung bis hin zu den Smart Cities der Zukunft. Die Klimawoche findet vom 13. bis 16. Juni in der Fundación Telefónica statt.

 

Von Petra Wilken

Organisiert wird die Klimawoche von der Konrad-Adenauer-Stiftung, die zur Bereicherung ihrer Initiative zahlreiche lokale Partner und Unterstützer ins Boot geholt hat, so dass sich das Programm in seiner Vielfalt sehen lassen kann: Es bietet nicht nur internationale und nationale Konferenzen und Präsentationen mit Experten, sondern auch Workshops für Schulen und eine parallele Ausstellung an, an der sich NGOs, Firmen und Institutionen beteiligen. Das chilenische Umweltministerium hat die Schirmherrschaft übernommen. Radio Cooperativa und die deutsch-chilenische Zeitung Cóndor sind Media Partner der Klimawoche.

Im Rahmen der Ausstellung findet die Expo Sustentable Construcción 2017 für nachhaltiges Bauen statt. Das Goethe-Institut zeigt die Expo «Future Perfect» und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH zusammen mit RENAC (renewables academy) «Energía del Futuro». Die Ausstellungen können an den vier Veranstaltungstagen zwischen 11 und 18 Uhr besucht werden. Alle Aktivitäten der Klimawoche sind kostenfrei, offen für das allgemeine Publikum und können ohne vorherige Anmeldung besucht werden, außer den Aktivitäten für Schulen, die bereits ausgebucht sind. 

Zur Eröffnungsveranstaltung am Dienstag, den 13. Juni, um 12 Uhr werden der Deutsche Botschafter Rolf Schulze und der chilenische Umweltminister Marcelo Mena erwartet. Im Anschluss werden, neben anderen, der bekannte Politologe, Journalist und Autor Raúl Sohr und die Präsidentschaftskandidatin der DC (Christdemokratische Partei), Carolina Goic, in einer Podiumsdiskussion unter dem Motto «Gemeinsam gegen den Klimawandel» ihre Sicht auf das Thema erläutern.

Am Nachmittag steigen dann chilenische und internationale Experten bei einer Konferenz unter der Überschrift «Der Klimawandel ist real» tiefer in das Thema ein. Dabei geht um die Auswirkungen und Möglichkeiten zur Anpassung in Chile. Ein Vertreter der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) wird über das Thema «Sichtbare Folge des Klimawandels: die Migration der Menschen» sprechen. Am Mittwoch, den 14. Juni, geht es am Nachmittag um die Energieversorgung der Zukunft, und am Donnerstag, den 15. Juni, um Nachhaltige Gemeinden und die Mobilität in der Stadt der Zukunft.

Im Anschluss an die Konferenzen stellen sich lokale Initiativen vor: Ihre Angebote gehen von bewusster Ernährung bis hin zum ersten Carsharing in Chile und einer neuen «Reciclapp», der App für den Recyclingservice, der ins Haus kommt. Den Abschluss der Klimawoche, am Freitag, den 16. Juni, bildet eine internationale Konferenz zum Thema Smart Cities und Sustainable Finance mit Experten aus Chile, Kolumbien, Mexiko und Brasilien.

Neben den Konferenzen laufen an den Vormittagen Workshops für Schulen. Dazu haben sich neun Schulen angemeldet, darunter die Deutsche Schule Santiago, aber auch öffentliche chilenische Schulen aus Gemeinden wie Maipú, Quinta Normal und La Pintana.

 

Santiago Sustentable – Semana del Clima, 13. bis 16. Juni 2017, Fundación Telefónica, Providencia 111, Santiago. Kostenloser Eintritt. Ohne Voranmeldung. Die Ausstellungen sind von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen über das Programm der Konferenzen, Podiumsdiskussionen und Präsentationen unter www.kas.de/chile/es/events/71935/

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*