«Chilecon Valley»

Vom 30. September bis 4. Oktober präsentierten kleine und mittelständische Unternehmen (Pymes) während der «Semana de la Pyme» auf Messen und Märkten ihre Waren und besuchten Vorträge zu Themen wie Finanzierung, Marketing und Geschäftsstrategien.

Chile ist das Land der Startups und Existenzgründer. Das ist das Bild, das zumindest oftmals in Presse und Werbung vermittelt wird. Längst haben auch Politiker die politische und soziale Relevanz des Themas erkannt und versuchen über die Unterstützung kleiner Unternehmen Wählerstimmen zu gewinnen. Auch das Magazin «The Economist» berichtete 2012 in einen Artikel über «Die Verlockung von Chilecon Valley».

Auf 1.000 Einwohner kommen in Chile jährlich mehr als vier Neugründungen von Unternehmen. Wirtschaftsminister De Vicente erklärte die Kleinunternehmer als «wahren Motor unserer Wirtschaft». Mit über 600.000 kleinen und mittelständischen Unternehmen besteht Chiles Firmenlandschaft zu 98 Prozent aus Pymes. Diese schaffen fast zwei Drittel aller neuer Arbeitsplätze.

Viele der Startup-Firmen tun ihre ersten Schritte auf der Basis eines Kredits. Das Programm Startup Chile gewährt Existenzgründern eine finanzielle Grundlage und ausländischen Unternehmern auch eine Aufenthaltsgenehmigung. Doch es gibt mittlerweile eine große Bandbreite an Angeboten.

Im Rahmen der «Semana de la Pyme» fand die Messe «ArribaMipyme» in der Universidad Católica statt. Staatliche sowie private Institutionen boten an Ständen und in Vorträgen ihre Serviceleistungen, Weiterbildung oder finanzielle Unterstützungsprogramme an. Zuvor hatte Präsident Sebastián Piñera mit der «ExpoPyme» die Woche eingeleitet. Diese sollte eine Möglichkeit für kleine Unternehmen sein, ihre Produkte zu bewerben und vor Ort zu verkaufen. Auf der Plaza de Armas sowie vielen zentralen Plätzen in ganz Chile präsentierten sich von Marmeladenfabrikanten bis zu Schmuckhändlern Firmen aller Sparten.

Mit der Preisverleihung der «PremioPyme» im Regierungspalast Moneda fand die «Semana de la Pyme» einen feierlichen Höhepunkt. Doch es gab auch Stimmen, die dem chilenischen Traum vom «Chilecon Valley» anzweifeln. Denn trotz immer mehr kleiner selbstständiger Firmen bleibt Chiles Wirtschaft dominiert von einigen wenigen großen Konglomeraten und Holdings, deren Machtposition bislang durch die Pymes nicht gefährdet scheint. Auch scheitern viele der Existenzgründer –einige an den Krediten, andere bei der Umsetzung.

 

Von Daniel Stoecker

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*