Dietrich Angerstein Brink, Rentner

Dietrich Angerstein wurde 1932 in Merseburg , Saale, geboren und lebt seit 1948 in Chile. Der Unternehmer befindet sich seit ein paar Jahren im Ruhestand, ist verheiratet und hat zwei Töchter. Dietrich Angerstein ist langjähriges Mitglied der 15. Deutschen Feuerwehrkompanie «Máximo Humbser».

 

      1.  Was wollten Sie als Kind werden? Lokomotivführer.
      2.  Wer war / ist Ihr Vorbild?  Eigentlich niemand, hat aber auch gelegentlich gewechselt.
      3. Wofür sind Sie Ihren Eltern dankbar? Für eine gute Erziehung und Ausbildung.
      4. Was war Ihr schlechtestes Schulfach?  Chemie.
      5. Was macht Sie glücklich? Friedlich zu Hause im Kreis der Familie zu sitzen.
      6. Was macht Ihnen Angst? Das aggressive Gerede mancher Politiker.
      7. Worauf können Sie verzichten? Auf politische Kommentare.
      8. Was ist Ihnen peinlich? Dummes Gerede anderer im Beisein dritter anhören zu müssen, ohne – aus Anstand – erwidern zu können.
      9. Wen beneiden Sie? Kinder, denn die können oft sagen und handeln, was einem Erwachsenen nicht erlaubt ist.
      10. Mit wem würden Sie nie tauschen wollen? Mit einem der neuen Super-Businessmen, die den ganzen Tag auf ihren Laptop einhämmern.
      11. Wen würden Sie gerne einmal treffen? Den Reiseschriftsteller Paul Theroux
      12. Was würden Sie niemals tun?
        Auf der Straße stehen oder herumlaufen, ohne nach links und rechts zu gucken und auf meinem Handy herumklopfen.
      13. Was können Sie überhaupt nicht ausstehen?
        Wenn das Handy oder der Laptop vom Ich Besitz ergreift.
      14. Über welche Schwächen ärgern Sie sich?
        Wenn Menschen sich überhaupt nicht mehr unterhalten können, sondern nur noch per SMS kommunizieren.
      15. Weshalb würden Sie nie aus Chile auswandern?
        Weil ich hier zu Hause bin.
      16. Wenn Sie einen Tag Präsident wären, was würden Sie ändern?
        Die Verkehrsgesetze, das heißt strenger machen und durchsetzen.
      17. Was sollten die Chilenen ernster nehmen?
        Klar und deutlich «ja» oder «nein» zu sagen und nicht herumreden.
      18. Welches Buch lesen Sie gerade?
        Ken Follett: «El Invierno del Mundo».
      19. Was machen Sie am liebsten in Ihrer Freizeit?
        Reisen oder einfach nur in der näheren Umgebung herumfahren, kleine Dörfer und neue Straßen erkunden..
      20. Bei welchem Film haben Sie geweint?
        «Amour»
      21. Wem wollten Sie schon lange ein Kompliment machen?
        Meiner Frau.
      22. Was ertragen Sie mit Humor?
        Schlechtes Benehmen.
      23. Was sollte Ihnen später einmal nachgesagt werden?
        «Den, den habe ich auch gekannt.»
      24. Wie lautet Ihr Lebensmotto?
        Leben und leben lassen.
Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*