Ein Tunnel durch die Anden

Ruinen der transandinischen Eisenbahn Los Andes-Mendoza, die von 1910 bis 1984 in Betrieb war. Heute passieren Autos diesen Grenzübergang. Nun planen Chile und Argentinien einen Tunnel auf der Höhe des Elqui-Tales.
Ruinen der transandinischen Eisenbahn Los Andes-Mendoza, die von 1910 bis 1984 in Betrieb war. Heute passieren Autos diesen Grenzübergang. Nun planen Chile und Argentinien einen Tunnel auf der Höhe des Elqui-Tales.

Die Anden sind ein gewaltiges Massiv, der Grenzübergang zwischen Argentinien und Chile auf fast 4.800 Meter Höhe oft gesperrt. Eines der größten Bauprojekte Südamerikas soll die Fahrzeit stark verkürzen.

Buenos Aires (dpa) – Einer der längsten Straßentunnel der Welt soll durch das Andenmassiv gebohrt werden und die Fahrzeit zwischen Argentinien und Chile deutlich verkürzen. Die Regierungen beider südamerikanischen Staaten vereinbarten, dass eine 14 Kilometer lange unterirdische Verbindung gebaut wird, die auf 3.800 bis 4.070 Meter Höhe liegt. Der bisherige Grenzübergang befindet sich weit höher, auf 4.780 Metern, und ist im Winter mehrere Monate lang gesperrt.

Der Tunnel «Agua Negra» wird wahrscheinlich 1,5 Milliarden Dollar (1,3 Mrd. Euro) kosten und gilt aktuell als eines der größten Infrastrukturprojekte Südamerikas. Er könnte in zehn Jahren fertiggestellt werden, wie das argentinische Transportministerium mitteilte.

Ein großer Vorteil des Projekts: Der Grenzübergang «Agua Negra» ist in der Regel nur im südamerikanischen Sommer, von November bis Mai, durchgehend geöffnet. Der Tunnel soll die westargentinische Provinzhauptstadt San Juan mit der chilenischen Hafenstadt Coquimbo wesentlich schneller verbinden. Die Hoffnung ist, dass vor allem Warentransport und Tourismus zwischen Chile und Argentinien gefördert werden und dass sich die Fahrten über hohe Bergpässe deutlich verkürzen.

Auch der Handel zwischen dem am Pazifik gelegenen Chile und dem am Atlantik gelegenen südbrasilianischem Hafen in Porto Alegre kann durch den Bau ausgeweitet werden. Die Finanzierung wird von der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IADB) mitgetragen. Ab sofort können sich Unternehmen bewerben, die an der internationalen Ausschreibung teilnehmen wollen. Der Bau beginnt 2018. Das Projekt war bereits 2010 angekündigt worden, verzögerte sich aber.

Längster Straßentunnel ist der Lærdalstunnel in Norwegen (24,5 Kilometer Länge). Der Andentunnel könnte nach endgültiger Länge der fünft- oder sechstlängste Straßentunnel der Welt werden. Der längste Tunnel der Welt ist seit diesem Jahr der Gotthard-Basistunnel mit 57 Kilometern Länge – er funktioniert aber nur für den Zugverkehr.

Print Friendly

Leave a Comment

Su dirección de correo no se hará público. Los campos requeridos están marcados *

*