Shitstorm, Vollpfosten und Vorständin

Bis zu 500.000 Wörter hat die deutsche Sprache. Der Duden hat nund eine neue Version seiner gelben Rechtschreibfibel mit 5.000 Neuerungen herausgebracht.

 

 

Berlin (dpa) – Kleine Fehltritte bei Äußerungen in der Öffentlichkeit können heutzutage einen Shitstorm (wörtlich: «Scheißesturm») im Internet auslösen. Unzählige und vor allem unflätige Kommentare fallen dann über einen her. Der ehrwürdige Duden nimmt das Modewort jetzt erstmals in seine gedruckte Version auf, zusammen mit rund 5.000 weiteren Neuerungen wie Facebook, Flashmob und Schuldenbremse.

Die 26. Auflage des Standardwerks für die deutsche Rechtschreibung ist zugleich der erste Duden, der nach dem umstrittenen Wegzug des Verlags von Mannheim in der neuen Heimat Berlin erscheint. Unter dem Motto «Der Duden ist jetzt ein Berliner» ist jetzt die Neuausgabe erschienen.

«Alle drei bis vier Jahre wandelt sich der Wortschatz so stark, dass eine Überarbeitung des Standardwerks sinnvoll ist», sagt Chefredakteur Werner Scholze-Stubenrecht in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Neben neuen Begriffen aus der Internetwelt wie App, Social Media und Compi (umgangssprachlich scherzhaft für Computer) hat sich vor allem die Finanzkrise niedergeschlagen. So gibt es etwa den Eurobond, die Finanztransaktionssteuer und das Zockerpapier.

Neu ist auch die Vorständin, die gleichberechtigt neben dem Vorstand steht, auch wenn im wirklichen Leben erst ein Bruchteil der Vorstandsposten in großen Unternehmen mit Frauen besetzt sind. Ebenfalls weiblich geworden ist die Rabaukin, während andere Kraftausdrücke wie Spacko oder Vollpfosten (umgangssprachlich für sehr dummer Mensch) eher dem männlichen Geschlecht vorbehalten bleiben. Kaum mehr gebrauchte Ausdrücke aus der vorigen Ausgabe 2009 wie Buschklepper, Füsillade und Stickhusten wurden dafür gestrichen.

Insgesamt rund 140.000 Einträge enthält der neue Duden – etwa das Zehnfache des aktiven Wortschatzes eines Durchschnittsdeutschen. Erstmals erscheint der gelbe Wälzer für 24,99 Euro neudeutsch als All-in-one-Produkt aus Buch, Software und App: Mit einem persönlichen Code im Buchinneren kann das Wörterbuch auf Smartphones und Tablets heruntergeladen werden, zudem lässt sich die Rechtschreibprüfung auf dem Computer installieren. «Duden hoch drei» nennt die Werbung das Produkt (www.dudenhochdrei.de).

 

Finden Sie auf der nächsten Seite skurrile Änderungen im neuen Duden.

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*