Pixi-Bücher jetzt auf Spanisch in Chile

Ehepaar erhielt die Lizenz für die beliebte Kinderbuchreihe

Mehrere Generationen von Deutschen sind mit Pixi-Büchern groß geworden. Die  praktische kleinformatige Bilderbuchreihe zum günstigen Mitnahmepreis gibt es seit 1954 in Deutschland. Jetzt sind Pixi-Bücher auch auf Spanisch in Chile erhältlich.

Maike Pakroppa präsentiert die ersten zwölf Titel der spanischen Pixibücher. Foto: Petra Wilken
Maike Pakroppa präsentiert die ersten zwölf Titel der spanischen Pixibücher. Foto: Petra Wilken

Von Petra Wilken

Das deutsch-chilenische Ehepaar Maike Pakroppa und Felipe Barraza Núñez hat für einige Jahre in Deutschland gelebt und ist im Februar mit seinen drei Kindern wieder nach Chile übergesiedelt. Im Gepäck brachte das Paar, beide Betriebswirte, die Lizenz für die Pixi-Bücher für Chile mit.

Maike und Felipe erziehen ihre Kinder zweisprachig und sind selbst leidenschaftliche Fans der Buchreihe. Maike Pakroppa liest ihren drei Kindern – wie so viele Eltern – regelmäßig vor dem Schlafen oder auf Reisen aus den handlichen 10 mal 10 Zentimeter großen Bilderbüchern vor. Felipe, der fürs Spanische in der Familie zuständig ist, kam auf die Idee und kontaktierte den Carlsen-Verlag, der die Serie herausgibt.

Die Anfrage von Felipe war erfolgreich, denn inzwischen gibt es Pixi-Bücher in vielen Sprachen, von A wie Albanisch bis T wie Taiwanesisches Chinesisch. Die Serie gilt als erfolgreichste Bilderbuchreihe aller Zeiten mit rund 460 Millionen verkauften Exemplaren in mehr als 60 Jahren und mit mehr als 2.000 verschiedenen Titeln. Die Aufnahme ins Guinness-Buch der Rekorde ist beantragt.

In Chile angekommen, legten beide gleich los, gründeten den Verlag Dánsema und ersetzten «Pixi» mit der der Marke «Leolibros». Maike Pakroppa übersetzte zwölf Bücher ins lateinamerikanische Spanisch, ihr Mann machte die erste Korrektur, dann wurde das Lektorieren der Texte an einen Profi übergeben. Die  Druckvorlagen mit den originalen Illustrationen wurden vom Carlsen Verlag zur Verfügung gestellt. Eine Druckerei in Providencia schaffte es, dass die chilenische Edition den deutschen Originalen von der Qualität her in nichts nachstehen.

«Wir haben Conni, wir haben Max, wir haben „Der Wolf und die sieben Geißlein“, um nur einige Kindheitserinnerungen zu wecken», sagt Maike Pakroppa. Zudem haben sie auch Geschichten aus der Bibel, wie die Arche Noah, aufgenommen. Für sie und ihren Mann sind die Pixi-Bücher bestens zur Leseförderung geeignet. Die  Geschichten auf immer 24 Seiten sind liebevoll und ansprechend illustriert, das Format ist für kleine Kinderhände geeignet, und der Preis ist etwas für jeden Geldbeutel.

In Deutschland kosten die Pixi-Bücher heute 99 Cent. Für die chilenische Variante hat das Verlegerpaar die unverbindliche Preisempfehlung von 990 Pesos festgelegt. «Wir würden die Bücher gerne in Supermärkten vertreiben. Da kann man immer mal ein kleines Buch mitnehmen, besser als den Kindern Süßigkeiten zu kaufen», sagt Pakroppa. Im Moment ist das Paar noch dabei, die Vertriebskanäle aufzubauen. Mit dem Spielzeug-Fachgeschäft Lillifee in Vitacura und der Buchhandlung Nota Bene im Barrio Italia haben sie die ersten Läden gefunden, in denen ihre Bücher verkauft werden. «Wir wollen auch mit Cencosud Kontakt aufnehmen», erzählt Maike.

Weitere Informationen und Kontakt mit Maike Pakroppa über die Homepage www.editorialdansema.cl

Tienda Lillifee: Buenaventura 1849, Vitacura, www.tiendalillifee.cl

Librería Nota Bene, Avda. Italia 1805 – Local 8, Galería Italia, Ñuñoa

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*