«Gott zur Ehr´ dem nächsten zur Wehr»: Die 5. Feuerwehrkompanie «Bomba Chile» in Talcahuano

4205_p6_3
Technisch gut ausgerüstete Fahrzeuge sowie gut geschulte Feuerwehrmänner sind das A und O bei gefährlichen Einsätzen.

Die 7. Feuerwehrkompanie «Bernard Eunom Philippi» in Concepción ist weit bekannt, liegt ihre Wache doch direkt im Stadtzentrum am Cerro Caracol. Doch die benachbarte Hafenstadt Talcahuano muss sich nicht verstecken: Die dortige 5. Feuerwehrkompanie ist größer und sogar noch älter.

Von Arne Dettmann

Die Gründung geht – wie sollte es anders sein? – auf einen verheerenden Brand 1908 in den Straßen Bulnes und Aníbal Pinto zurück, bei dem klar wurde, dass die bisherigen vier Feuerwehrkompanien von Talcahuano logistisch nicht in der Lage sein würden, zukünftig größere Einsätze zu bewerkstelligen. Den Flammen waren auch Handelshäuser einiger deutscher Einwanderer – darunter Carlos Gantz – zum Opfer gefallen. Die Geschädigten ergriffen die Gelegenheit beim Schopf und rüsteten sich gegen möglich neue Brände: Am 29. Januar 1908 riefen sie im Saal des alten Musikclubs die 5. Feuerwehrkompanie ins Leben.

4205_p6_2
Feuer löschen anno dazumal: Die ersten Mitglieder der Feuerwehr im Jahr 1908.

Ernesto Werkmeister wurde ihr erster Direktor, Hauptmann wurde Eugenio Delpín, Sekretär und Schatzmeister Ricardo Setz, erster Offizier für Landeinsätze Hernán Pérez de Arce, zweiter Offizier Enrique Trouchon; Eduardo Schuyler übernahm den Posten des ersten Offiziers für Einsätze zu See; die Herren Schuhmacher und Schulze waren zuständig als Maschinisten. An der Versammlung nahmen zudem Herman Franz, Carlos Gantz, Herman Setz, Egidio Delpín und F. Kuhn teil.

Am 6. Mai desselben Jahres wurde die neue Wehr offiziell anerkannt. Ihr Beiname lautete in Anerkennung des Heimatlandes «Chile», doch weil das erste aus Deutschland importierte Löschgerät 1912 mit einer dampfbetriebenen Pumpe funktionierte, bürgerte sich im Laufe der Jahre der Name «Bomba Chile» ein. Der Geschäftsmann Mauricio Gleisner hatte der Wehr 1908 zudem einen umgebauten Schlepper gestiftet, das zum Löschboot umgebaut wurde. Außerdem stellte er einen Schuppen zur Verfügung, in dem Schläuche und sonstiges Material verstaut werden konnten.

4205_p6_1
Die 5. Feuerwehrkompanie von Talcahuano zählt insgesamt 120 Freiwillige sowie 10 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.

Das erste Löschfahrzeug ist eines besondere historische Anekdote: Die während des Ersten Weltkriegs auf der benachbarten Insel Quiriquina internierten deutschen Marinesoldaten des Kleinen Kreuzers «Dresden» unterstützen die Feuerwehrkameraden beim Bau. Viele ansässige deutschstämmige Familien hatten den Internierten ebenfalls geholfen.

In den folgenden Jahren und Jahrzehnten konnte die Wehr ihre Ausrüstung nach und nach aufstocken und verbessern. Am 14. September 1930 traf das erste in Deutschland bestellte Löschfahrzeug ein. Am 12. April 1940 kaufte die Kompanie zwei weitere Maschinen der Marke Ford in den USA. Heutzutage verfügt sie über vier Löschfahrzeuge, der Erwerb eines Kranwagens ist angepeilt.

Im Jahr 1962 nahmen die Floriansjünger aus Talcahuano an dem ersten Treffen des Deutsch-Chilenischen Feuerwehrverbandes in Temuco teil, dessen Mitglied sie später wurden. Im Jahr 1990 und 2005 fand dort das Verbandstreffen in Talcahuano statt, an dem 18 Feuerwehren mitmachten. Die eigene Wache wurde ab 1998 gebaut und deren Infrastruktur 2008 erweitert. Das Gebäude umfasst 800 Quadratmeter, die Gesamtfläche der Wehr 3.000. Derzeit dienen in der Fünften 120 Freiwillige sowie zehn Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die nach vollendeter Ausbildung ebenfalls bei richtigen Einsätzen Brände bekämpfen und Menschen retten können, ganz getreu dem Leitspruch der Feuerwehr: «Gott zur Ehr´ dem nächsten zur Wehr.»

Print Friendly

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*