Eine deutsche Bank in Chile

Bücher und Bier: Alexander Schultheis und Christian Mentler im Goethe-Institut auf der neuen Bank, direkt aus Deutschland importiert.
Bücher und Bier: Alexander Schultheis und Christian Mentler im Goethe-Institut auf der neuen Bank, direkt aus Deutschland importiert. Foto: Arne Dettmann

 

Liebe Cóndor-Leser,

seit Kurzem steht in der Bibliothek des Goethe-Instituts ein aufklappbarer Tisch mit zwei Gartenbänken zwischen den Bücherregalen. Das Besondere: die zünftigen Möbel stammen direkt aus Deutschland. Die Idee dazu hatte Bibliotheksleiter Alexander Schultheis, als er auf der Hochzeit seiner Schwester in Düsseldorf war und während der Feier auf einer solchen Bank Platz nahm. Geselliges Beisammensein ist der gebürtige Münchner ja von den Biergärten seiner Heimatstadt gewohnt – und so kaufte er gleich eine Sitzgelegenheit und brachte sie nach Chile.

Eigentlich würde man erwarten, dass es sich nun Institutsbesucher dort gemütlich machen und in Büchern schmökern. Doch als das Fußballspiel Deutschland gegen Chile im Goethe übertragen wurde, nutzten einige Fans die neue Bank eben für das, was dem ursprünglichen Zweck entspricht: In ausgelassener Stimmung wurde das 1:1 mit Bier gefeiert.

Doch keine Panik: Wir gehen nicht davon aus, dass aus dem Kulturzentrum nun ein Biergarten wird. Die Bank bietet ohnehin nur für vier Personen Platz. Wir meinen vielmehr: eine pfiffige Idee!

 

Goic bei Merkel

Neue Impulse aus Deutschland holte sich am Montag auch die chilenische Präsidentschaftskandidatin Carolina Goic ab. Die Anwärterin der Christdemokraten traf in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, um mit der CDU-Vorsitzenden über Politikinhalte zu diskutieren und sich gegenseitige Unterstützung zu gewähren.

Christdemokratinnen unter sich: Bundeskanzlerin Angela Merkel und die chilenische Präsidentschaftskandidatin Carolina Goic bei deren Besuch in Berlin
Christdemokratinnen unter sich: Bundeskanzlerin Angela Merkel und die chilenische Präsidentschaftskandidatin Carolina Goic bei deren Besuch in Berlin

Für Carolina Goic war es schon der zweite Besuch innerhalb eines Jahres bei Angela Merkel. Zum Abschluss des Treffens schenkte die chilenische Politikerin der Bundeskanzlerin ein Fotoband ihres Ehemannes mit dem Titel «Tierra del Fuego».

Nicht nach Feuerland, wohl aber in die Feuerprobe werden sich beide Damen bald begeben: In Deutschland sind am 24. September Bundestagswahlen. Sollte Angela Merkel erneut gewinnen und eine Regierungskoalition bilden können, wäre es ihre vierte Amtszeit seit 2005. Für Carolina Goic wird es dagegen erst am 19. November ernst, wenn in Chile Präsidentschaftswahlen anstehen. Zu den Vorwahlen an diesem Sonntag tritt sie nicht an.

 

Herzlichst Ihr

Arne Dettmann

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*