Blu-Ray-Report: «Sully»

Von Walter Krumbach

Am 15. Januar 2009 erlitt ein Airbus A 320 der US Airways kurz nach dem Start vom New Yorker Flughafen La Guardia auf 850 Meter Höhe einen massiven Vogelschlag. Beide Triebwerke wurden so schwer beschädigt, dass sie total ausfielen. In den folgenden 208 Sekunden manövrierten Flugkapitän Chelsey «Sully» Sullenberger und Kopilot Jeff Skiles die Maschine im Gleitflug zum Hudson-Fluss und leiteten eine Notwasserung ein. Das Vorhaben glückte, sämtliche Insassen wurden gerettet.

Der erfahrene Abenteuerfilmschauspieler und -regisseur Clint Eastwood verfilmte den Vorfall mit Tom Hanks in der Rolle des Flugkapitäns. Die entscheidenden 208 Sekunden bilden den Hauptbestandsteil der Handlung und wurden besonders sorgsam und feinfühlig inszeniert. Die sich daraus ergebenden Konsequenzen bauen den abendfüllenden Spielfilm auf. So nimmt etwa die Untersuchung des Unfalls einen längeren Zeitraum ein, da ein Messgerät fälschlicherweise angegeben hatte, dass ein Triebwerk keinen Totalschaden erlitten hatte. Vor diesem Szenario wäre eine Rückkehr nach La Guardia möglich gewesen, man hätte Crew und Fluggästen die Risiken einer Notwasserung erspart und die Versicherung hätte sich nicht den Kosten der durch die Flusslandung entstandenen Schäden annehmen müssen.

Regisseur Eastwood inszenierte ein unterhaltsames Werk. Dabei wurde ihm der aus den Medien allgemein bekannte Haupthandlungsstrang nicht zum Nachteil. Im Gegenteil, die Unglücksszene wird dank der spannungsgeladenen Bilder zum interessantesten Fragment des Films. Auch Familiäres wird mit einbezogen. Frau Sullenberger wird von ihrem Mann kurz nach der Rettung per Mobiltelefon knapp informiert, dass es ihm gut gehe, worauf sie den Fernseher einschaltet und beim Betrachten der sich überstürzenden Sondermeldungen unsäglich leidet.

Drei Extras sind dem Streifen beigefügt. «Moment by Moment: Adverting Disaster on the Hudson» ist ein Bericht aus erster Hand, in dem Sullenberger, Skiles und der involvierte Fluglotse den Vorfall darlegen. Dramatische Originaltonaufnahmen des Funkverkehrs vervollkommnen den Bericht. «Sully Sullenberger» ist eine Biographie des Flugkapitäns. Er erzählt aus Kindheit und Jugend, ebenso sprechen seine Frau und eine seiner Töchter sich darüber aus, wie sich ihr Leben verändert hat, nachdem der Familienvater zum Nationalhelden hochstilisiert wurde. «Shooting Sully» erzählt von den Dreharbeiten und fokussiert sich, recht informativ und interessant, auf die Zusammenarbeit zwischen Clint Eastwood, Tom Hanks, der übrigen Belegschaft und Chelsey Sullenberger.                 

«Sully», USA, 2016. Regie: Clint Eastwood. Produktion: Clint Eastwood, Frank Marshall. Drehbuch: Todd Komarnicki. Musik: Christian Jacob. Kamera: Tom Stern. Schnitt: Blu Murray. Mit: Tom Hanks, Anna Gunn, Laura Linney, Aaron Eckhardt. Spieldauer: 96 Min.

Bild                 ****                                                                           
Ton                 ****
Darbietung   ****
Extras            ***

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*