10.8 C
Santiago
22.6 C
Berlin
miércoles, 29. mayo 2024
Inicio Gemeinschaft Deutsche Sprache «Jugend debattiert Südamerika» in Santiago

«Jugend debattiert Südamerika» in Santiago

Dritter Platz für Daniela Seemann von der DS Santiago 

Beim Südamerika-Finale des Debattierwettwerbs gelang einer Schülerin aus Chile ein großer Erfolg: Daniela Seemann von der Deutschen Schule Santiago belegte den dritten Platz. Am 19. Oktober nahmen in der Residenz der deutschen Botschafterin in Santiago 16 Landessieger aus acht lateinamerikanischen Ländern am Wettbewerb «Jugend debattiert Südamerika» teil. 

Vor einer fünfköpfigen Expertenjury mussten die Elft- und Zwölftklässler aus Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Paraguay und Peru beweisen, dass sie in der deutschen Sprache schnell überzeugende Argumente zu ausgewählten Fragen formulieren können. Mit Spannung erwartete jeder Teilnehmer die Information, ob er eine Pro- oder Contra-Argumentation abliefern sollte. Dies wurde erst kurz vor dem Start bekannt gegeben – keine leichte Aufgabe! So lautete die Frage im Halbfinale «Soll sozialverträgliches Verhalten in einem Punktesystem staatlich erfasst und belohnt werden?». Im Finale stand dann die Frage «Sollen die Länder Südamerikas Lithium und seltene Erden vorrangig für den eigenen Bedarf abbauen?» für die vier Finalistinnen zur Debatte. 

Unter den Teilnehmern waren auch Daniela Seemann (DS Santiago) und Antonia García (DS Valparaíso), die beide im Juni 2023 an der Deutschen Schule Los Ángeles am Wettbewerb für die deutsche Schulen in Chile den ersten Platz errangen. Am Ende wurde Daniela Seemann Dritte und María Belén De La Quintana aus Bolivien aufgrund ihrer überzeugenden Argumentation von der Jury als Siegerin gewählt.  

Alle Debattanten nahmen vom 17. bis 19. Oktober an Workshops und schließlich den ersten Qualifikationsdebatten teil. Weiter ging es an die Deutsche Ursulinenschule in Vitacura zum Halbfinale. Auch ein Ausflug in den Cajón del Maipo stand auf dem Programm.

Nach ihrem dreitägigen Aufenthalt, in Santiago hoben die Teilnehmer hervor, dass sie nicht nur ihre deutschen Sprachkenntnisse verbessern, sondern auch aktuelle Themen kennenlernen konnten, die zur Debatte standen – wie beispielsweise Lithium und seltene Erden. Übereinstimmend drückten alle ihre Freude darüber aus, neue Freunde gefunden und ein Stück Chile kennengelernt zu haben. 

Der Wettbewerb wurde im Jahr 2002 erstmals in Deutschland ausgetragen, seit 2005 gibt es «Jugend debattiert» auch im Ausland. 2016 wurde das erste internationale Finale «Jugend debattiert in Südamerika» in Santiago ausgetragen. Seitdem findet die Veranstaltung bei wechselnden Gastgeberländern statt.

Anmeldung zum Cóndor-Newsletter

Wir senden Ihnen den regelmäßig erscheinenden Newsletter mit unseren Textempfehlungen zu.

- Werbung -

Mehr Lesen

General Bruno Siebert verstorben 

Bruno Siebert (1933-2024) Am vergangenen Sonntag, 19. Mai, verstarb General Bruno Siebert in Santiago. Der chilenische Heeresoffizier deutscher...

Jahreshauptversammlung im Manquehue

Parkplatzprojekt kommt ins Rollen  Vorstand und Mitglieder der Manquehue-Aktiengesellschaft besprachen während ihrer diesejährigen Hauptversammlung am 20. April vor allem...

65 Jahre Goethe in Concepción

Fest verankert, aber flexibel im Strom der Zeit Von  Hanna Wirnsberger Das Goethe-Zentrum Concecpión in...

Blu-Ray-Report – Mahlers Zweite unter Pierre Boulez

Der inländische Blu-Ray-Markt bietet bekanntlich, was E-Musik anbetrifft, keine große Auswahl an. Dazu...