12.6 C
Santiago
21.2 C
Berlin
sábado, 13. abril 2024
Inicio Nachrichten Sport Empörung nach Fußballkuss 

Empörung nach Fußballkuss 

Die Pandemie ist kein Hindernis mehr – die Sportwelt kann wieder loslegen. Weltweit ist einiges los, und Sportler zeigen ihre unglaublichen Leistungen:  beim Tennis bei den ATP Masters, bei der Leichtathletik-WM, beim Großen Preis von Aachen und bei der Herren-Basketball-WM. Einen Skandal gab es zum Ende der Frauen-Fußball-WM, und in Santiago laufen die Vorbereitungen auf zwei große Sportereignisse auf Hochtouren.

Kristel Köbrich und Esteban Grimalt sind die Fahnenträger für «Santiago2023». 
Foto: santiago2023.org/es

Tennis ist eine sehr beliebte Sportart, viele Zuschauer, Stars auf den Plätzen und unglaubliche Duelle wie das vor kurzem stattgefundene Finale beim ATP Masters von Cincinnati, USA, zwischen Djokovic und dem Wunderjungen Alcaraz. Jeder Punkt ein verbissener Kampf mit Siegerpokal für den Serben nach rund vier Stunden Spielzeit. Beide werden bald wieder aufeinandertreffen, beim vierten Grand Slam des Jahres 2023, der US Open. Auch deutsche und chilenische Spieler sind dabei, wie zum Beispiel Zverev und Nicolas Jarry (25. der Weltrangliste), dieser als einziger chilenischer Landsmann. 

Chilene Gabriel Kehr auf neuntem Platz 

In Budapest, Ungarn, ging gerade die Leichtathletik-WM zu Ende. Etwa 2.000 Athletinnen und Athleten aus mehr als 200 Ländern kämpften um 50 Goldmedaillen. Die USA siegte mit 29 Medaillen vor Ländern wie Kanada (6), Spanien (4), Jamaika, Äthiopien und Großbritannien. Deutschland mit 70 Teilnehmern blieb ohne Medaillen. Große Hoffnungen im Zehnkampf der Männer, Speerwurf oder im Sprint waren leider vergeblich. Trauriger Heimweg wie seit langem nicht mehr. 

Chile kann mit einem Hammerwerfer, dem 26-jährigen Gabriel Kehr aus Temuco, einen neunten Platz vorweisen – mit beachtlichen 75,99 Meter. Läuferin Martina Weil erreichte Platz 24 der Weltelite im 400-Meter-Lauf. Bei den 200-Metern war nichts möglich, da sie nicht angemeldet wurde: wohl ein Fehler des Verbandes – unverständlich. 

Auf der Bahn laufen die US-Amerikaner allen davon – vor allem seit dem Karriereende des jamaikanischen Rekordläufers Usain Bolt. Sie werden Sprintkönige in Staffeln und Einzelläufen. Von China kommt diesmal nichts. Die Russen sind vollständig gesperrt und auch nicht bereit, Verbesserungen im Dopingthema vorzuweisen. 

Holland sorgt für eine Überraschung mit dem Sieg der 4×400 Meter der Frauen. Unübliche Geste: nach aufwändigen Wettkämpfen entscheiden Katie Moon aus den USA und Nina Kennedy aus Australien die Goldmedaille im Stabhochsprung zu teilen. Nach 4.95 Meter Höhe und kräftezehrendem Einsatz waren beide k.o.

Rubiales nach Kuss suspendiert

Spanierinnen demonstrieren in Vigo gegen Kuss von Luis Rubiales.

Der Ball ist auch nicht zu stoppen. Die Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland ist gerade zu Ende gegangen und sorgt für einen Skandal bei der Siegerehrung.  Der spanische Fußballchef Luis Rubiales hat eine Spielerin, Jenni Hermoso, unangemessen geküsst. Der Fußballkuss kommt bei der Siegerelf nicht gut an. England holt sich Silber und Rubiales wird vorläufig vom Weltverband FIFA suspendiert. 

Für Luis Rubiales wird die Luft immer dünner. Nicht nur der spanische Fußball-Verband ist nach dem Kuss-Skandal vom eigenen Präsidenten abgerückt – auch die Vereinten Nationen machen Druck. Am 28. August hatte der spanische Fußballverband RFEF den 46-jährigen Rubiales zum sofortigen Rücktritt aufgefordert.

Basketball-WM in Japan

Basketball-WM 2023 Deutschland gegen Finnland: Moritz Wagner aus Deutschland wirft einen Dunk.

Währenddessen beginnt die Basketball-Herren-WM in Japan, Indonesien und auf den Philippinen. USA ist großer Favorit. Deutschland ist auch mit dabei und startete mit Siegen gegen Japan und Australien. Angeführt von Kapitän Dennis Schröder besiegten die Deutschen am 29. August in Okinawa Finnland klar mit 101:75 (47:39) und machten mit dem dritten Sieg im dritten WM-Spiel den nächsten großen Schritt auf dem Weg Richtung Endrunde in Manila.  

Jagd auf Medaillen statt auf Millionen 

Großer Preis von Aachen: Der deutsche Springreiter Marcus Ehning aus Deutschland auf dem Pferd Stargold jubelt bei der Siegerehrung in Mailand.

Der Millionen-Verlockung hat Marcus Ehning widerstanden. Nach dem Sieg im Großen Preis von Aachen hätte der Springreiter den Grand Slam in Angriff nehmen können. Doch der 49 Jahre alte Routinier aus Borken behielt seinen ursprünglichen Plan bei. Ehning ging bereits bei den Europameisterschaften in Mailand mit der deutschen Mannschaft auf Medaillen-Jagd und verzichtet auf das darauffolgende Grand-Slam-Turnier in Calgary.

«Santiago 2023»

In Chile – schon seit langem – sind die Panamerikanischen und Parapanamerikanischen Spiele das Ziel des Jahrzehnts. «Santiago 2023» startet am 20. Oktober im Estadio Nacional. Sportstätten stehen schon bereit, doch viele bauliche Mängel müssen noch behoben werden. Der Ticketvorverkauf war ein Wahnsinn, denn in wenigen Stunden wurden Tausende erworben und bei vielen Sportarten sind keine Eintrittskarten mehr vorhanden: Eine unglaubliche Nachfrage sichert volle Tribünen. Schon einmal ein Plus für diese Spiele. 

Sportler sind auf der Zielgeraden und erledigen ihre letzten Trainingseinheiten für dieses Mega-Event. Die Fahnenträger bei der Einweihung stehen auch schon fest: Kristel Köbrich, Schwimmerin, und Esteban Grimalt, Volleyballer, haben die Ehre, alle Sportler bei diesem Ereignis zu vertreten.  In weniger als zwei Monaten geht es los! Die Sportwelt freut sich!

Fotos und Quelle: dpa

Anmeldung zum Cóndor-Newsletter

Wir senden Ihnen den regelmäßig erscheinenden Newsletter mit unseren Textempfehlungen zu.

- Werbung -

Mehr Lesen

Porträt – Benjamín Nast

Restaurantbesitzer, Chefkoch und Lego-Fan Früchte ernten und Neues pflanzen Der renommierte...

Online-Diskussion der Stiftung Verbundenheit

«Brücken bauen» Die Stiftung Verbundenheit organisierte im Rahmen der Online-Veranstaltungsreihe «Deutsche Minderheiten und deutsche Gemeinschaften stellen sich vor» am...

202 ABC-Schützen auf der Deutschen Schule Santiago eingeschult

202 Mädchen und Jungen wurden am 28. Februar auf der Deutschen Schule Santiago eingeschult. Ihr erster Schultag begann um 8.30 Uhr mit...

Erstes deutsches Kant-Museum

Ansicht Königsbergs um 1850  An den «Weltendenker» wird in Deutschland im Kant-Jahr 2024 mit vielen Ausstellungen, Veranstaltungen und...