Inicio Events Themen – Hola Südamerika! – 10 Jahre Bayerische Repräsentanz in Südamerika

Themen – Hola Südamerika! – 10 Jahre Bayerische Repräsentanz in Südamerika

0

Ursula Brendecke, stellvertretende Leiterin der Bayerischen Repräsentanz, Pamela Valdivia, Leiterin der Bayerischen Repräsentanz, und Cornelia Sonnenberg, Hauptgeschäftsführerin der AHK Chile bei der Tortenübergabe

504 bayerische Unternehmen mit Geschäftsbeziehungen in Chile, 37 davon mit Niederlassungen im Land, und viele geplante Kooperationen im Bereich Wasserstoff: Beim feierlichen Abendempfang zum runden Jubiläum der Repräsentanz wurde in der Residenz der Deutschen Botschafterin am 15. März in Santiago Rückschau gehalten und das Erreichte gewürdigt.

Chile ist zusammen mit Brasilien und Mexiko einer der wichtigsten Handels-partner Bayerns in Lateinamerika. Gerade Chile wird von ausländischen Investoren durch seine Marktöffnung und Zuverlässigkeit geschätzt. Mit einem Handelsvolumen von 361,7 Millionen Euro und 296,8 Millionen Exportvolumen von Bayern nach Chile im Jahr 2021 belegt Chile derzeit den dritten Platz bei den wichtigsten Handelspartnern Bayerns in Lateinamerika – mit viel Luft nach oben.

Südamerika – eine Region mit Potenzial

Ulrike Wolf, Ministerialdirektorin des Wirtschaftsministeriums in Bayern

Seit Februar 2013 existiert die Bayerische Repräsentanz für Südamerika (Argentinien, Chile, Kolumbien und Peru) mit Hauptsitz in Santiago. Die Repräsentanz ist an die Auslandshandelskammer Chile (AHK) in Santiago angebunden und dient nicht nur als Ansprechpartnerin für bayerische Unternehmen, sondern auch für ortsansässige Unternehmen, die Investitionen in Bayern tätigen möchten. 

Vom Gründungsjahr an dabei ist die Leiterin der Repräsentanz, Pamela Valdivia, die fließend Spanisch, Deutsch und Englisch spricht und bei ihrer Tätigkeit sowohl auf zwei wirtschaftswissenschaftliche Hochschulabschlüsse zurückgreifen kann als auch auf ihre berufliche Erfahrung in der chilenischen Auslandshandelskammer und dem chilenischen Außenministerium. Als stellvertretende Leiterin unterstützt seit August 2015 Ursula Brendecke das Büro. Sie ist Kulturwirtin der Universität Passau und der Universidad del Salvador. Davor hat sie unter anderem bei der Auslandshandelskammer in Argentinien und bei Siemens Argentinien gearbeitet. Auch sie spricht Spanisch, Englisch und Deutsch. 

Bayern und Südamerika: «Das passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge»

Briefing und Jubiläumsfeier im Hotel Double Tree 

Pamela Valdivia ist fest überzeugt davon, «dass globale Allianzen zur regionalen Wettbewerbsfähigkeit und zu nachhaltigen Entwicklung von kleinen und mittelständischen Unternehmen in der digitalen Ära beitragen können». Diese Überzeugung prägt ihre Arbeit in der Repräsentanz seit zehn Jahren. Außerdem unterstreicht sie: «Um globale Allianzen zu bilden, braucht es Profis, die sowohl das Marktumfeld als auch die kulturellen Besonderheiten des Herkunfts- wie auch des Ziellandes kennen und speziell darauf eingehen.» 

Außerdem betonte sie bei der Jubiläumsfeier, dass «man sich bewusst sein muss, dass Branchen in Bayern und in Lateinamerika nicht dieselbe Bedeutung haben. Für Bayern sind die Umwelttechnik, die Energietechnik und die Digitalisierung wichtig. In Lateinamerika sind Branchen wie Bergbau, Land- und Forstwirtschaft, Bau und Infrastruktur besonders relevant. Und Sie werden bemerken, dass die bayerischen Branchen wie die Faust aufs Auge zu den südamerikanischen Branchen passen.»

Partnerin für die richtigen Kontakte und passgenaues Knowhow 

Daher bietet die Repräsentanz Beratungen für bayerische Firmen mit Expansionswünschen an, stellt die Kontaktdaten der zuständigen Behörden bereit, beobachtet laufend die Marktentwicklung und auch die politischen Rahmenbedingungen und unterstützt bei der Schaffung und Entwicklung von Vermarktungsstrukturen. Gleichzeitig ist das Büro, das sich in der AHK befindet, auch Anlaufstelle von lokalen Unternehmen, die am Freistaat Bayern interessiert sind. Dass dies auch immer mehr südamerikanische Unternehmen in Anspruch nehmen, verbucht Valdivia als einen der größten Erfolge der letzten zehn Jahre. Sie betont: «Ich glaube eine unserer Erfolgsgeschichten als Repräsentanz ist, dass wir definitiv sagen können: Seitdem wir existieren, gibt es ein größeres Bewusstsein in der Region, dass Bayern ein wichtiger Innovations- und Technologiestandort in Deutschland ist.»

Feier für zehn Jahre Erfolgsgeschichte 

Gefeiert wurde mit den Partnern aus Argentinien, Chile, Kolumbien und Peru. Die offizielle Jubiläumsfeier fand am 15. März in Anwesenheit der Deutschen Botschafterin Irmgard Maria Fellner in ihrer Residenz in Santiago statt. Auf die erfolgreiche Arbeit der Bayerischen Repräsentanz in den vergangenen zehn Jahren stießen auch die Teilnehmer einer deutschen Delegation aus Wirtschaft und Forschung sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren mit an, die zeitgleich in  Chile weilte, um unter dem Motto «Water is Energy» gemeinsam am Aufbau einer globalen, grünen Wirtschaft zu arbeiten.

Die Leiterin der Repräsentanz stellt fest: « Chile bietet Top-Bedingungen für die Erzeugung erneuerbarer Energien und ist das erste Land in Lateinamerika mit einer Strategie für grünen Wasserstoff und ambitionierten Zielen für dessen Produktion und Export.» Bayern könne mit innovativen Lösungen bei Industrie 4.0, Wasser 4.0, erneuerbaren Energien sowie Digitalisierung punkten und zeige große Bereitschaft,  die chilenische Wirtschaft auf dem Weg zu effizienterer, kostengünstigerer und vor allem auch nachhaltigerer Produktion zu begleiten. Gerade angesichts des Ziels, dass Bayern bis 2040 klimaneutral sein möchte, sei dies für beide Partner eine Win-Win-Situation. 

Auch diese Delegationsreise wurde maßgeblich von Pamela Valdivia und Ursula Brendecke mitorganisiert und kann durchaus als prototypisch für ihre Arbeit gelten. Das Programm reicht von Unternehmensbesuchen und unterschiedlichen Networking-Veranstaltungen bis hin zu Standortbesichtigungen von Antofagasta bis Punta Arenas

Das Geschenk der AHK zum 10-jährigen Bestehen der Bayerischen Repräsentanz

Was werden die kommenden 10 Jahre bringen?

Da huscht ein Lächeln über Pamela Valdivias Gesicht. «Ja wenn man das wüsste!», meint sie. Und ergänzt dann gleich: «Langfristig planen ist fast nicht mehr möglich. Aber definitiv sagen lässt sich: Südamerika bietet der bayerischen Wirtschaft Zukunftsmärkte. Die große Herausforderung wird sein, der bayerischen Wirtschaft darlegen zu können, wo und wie und wann sich die Geschäfte in Südamerika lohnen und wie man diese Geschäftschancen dann auch nutzen kann.»

Die chilenischen und deutschen Gäste der Feier jedenfalls waren sich bei ihrem Wunsch für die Bayerische Repräsentanz in Chile einig: «Mucho éxito – viel Erfolg für die kommenden zehn Jahre!»

Quelle: Bayerische Repräsentanz und Cóndor-Redaktion

Informationen und Kontakt: www.bavariaworldwide.de/chile

Fotos: Bayerische Repräsentanz in Südamerika

Salir de la versión móvil