19.8 C
Santiago
3.8 C
Berlin
jueves, 27. enero 2022
Inicio Gemeinschaft Deutsche Sprache 35 Jahre Chilenisch-Deutsches Kulturinstitut La Serena – Coquimbo

35 Jahre Chilenisch-Deutsches Kulturinstitut La Serena – Coquimbo

An der Entstehung und dem Aufbau des Chilenisch-Deutschen Kulturinstituts La Serena – Coquimbo waren viele Deutsche und Deutsch-Chilenen aus der Region beteiligt. Bis heute pflegt das Institut eine enge Beziehung zu der Universidad La Serena.

Das Kulturinstitut ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der deutschen Kultur und Sprache sowie zur Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses zwischen Chilenen, Deutschchilenen und Deutschen. Es entstand 1986 auf Initiative von Heinrich von Baer, damaliger akademischer Vizerektor der Universität La Serena. 

«In der Zeit der Institutsgründung war La Serena eine viel kleinere Stadt, die Atmosphäre war familiärer», erzählt Dietmut Graeff. «Das Angebot an kulturellen Veranstaltungen war begrenzt und die Gründung des Kulturinstituts ist damals eine Sensation gewesen. In kurzer Zeit hatten wir mehr als 100 Mitglieder. Mittlerweile sind wir noch zwischen zehn und zwanzig aktive Mitglieder.»

In den ersten Jahren habe das Institut zahlreiche Konzerte mit deutschen Sängern und Musikgruppen organisiert. Die Vorsitzende betont: «Deutschunterricht war von Anfang an im Angebot.»

Schnell wurde klar, dass das Bedürfnis bestand, eine eigene Lehrstätte für die Kinder zu erschaffen: 1988 begann das Projekt mit der Einrichtung eines Deutschen Kindergartens in Coquimbo, 1989 folgte die Gründung der Deutschen Schule La Serena, die im Laufe ihres Bestehens zu einer eigenständigen festen Einrichtung der Stadt geworden ist. 

Solange die Schule ihren Sitz im Stadtzentrum hatte, waren beide Institutionen im selben Haus untergebracht.1995 errichtete die Deutsche Schule La Serena am Fuß des Cerro Grande ein neues Gebäude. Seitdem hat das Kulturinstitut keine eigenen Räumlichkeiten mehr, sondern unterrichtete bis zur Pandemie in der Universität La Serena, die aufgrund der zentralen Lage gut erreichbar ist. Seit dem 26. August 1987 besteht zwischen dem Kulturinstitut und der Universität ein Kooperationsvertrag.

Mehr Infos auf: www.ichal-laserena.org

Anmeldung zum Cóndor-Newsletter

Wir senden Ihnen den regelmäßig erscheinenden Newsletter mit unseren Textempfehlungen zu.

- Werbung -

Mehr Lesen

Nutzen und Bedrohung durch eingeschleppte Pflanzenarten

Nicht nur Goldschätze brachte Christoph Columbus vor 540 Jahren aus Amerika mit: Auch Pflanzen, die bis heute für einen abwechslungsreichen Speiseplan mit...

80 Jahre Wannseekonferenz

Die Maschinisten des Völkermords El 20 de enero de 1942, una reunión de altos representantes del régimen nazi debatió...

Der Erste Weltkrieg und die europäischen Gemeinschaften in Chile

Zwischen Vaterlandsliebe und Existenzsicherung Juan Luis Carrellán promovierte im Fach Geschichte und ist derzeit Professor an der Universität...

Neuer Film von Pablo Larrain

Royale Tragödie «Spencer»  Das Drama von Pablo Larrain dreht sich um drei schicksalhafte Tage im Jahr 1991. Beim Weihnachtsfest...