Inicio Magazin Gesundheit Parque Inclusivo Talca

Parque Inclusivo Talca

0

Weg frei für Menschen mit Behinderung

Der Parque Inclusivo von Talca bietet Bewegungsfreiräume für Menschen mit Behinderung, verfügt aber auch über eine Kinderfahrschule.

In Chile leben mehr als 19 Millionen Einwohner, schätzungsweise 2,8 Millionen von ihnen haben eine Behinderung. Sie können zum Beispiel nicht hören, sehen oder sind eingeschränkt in ihrer körperlichen Bewegungsfreiheit. So wie der siebenjährige Juan Pablo, der mit einer Beeinträchtigung der Beine geboren wurde und eine Prothese zum Gehen benötigt. «Viele Menschen mit Behinderung sind in Chile benachteiligt, weil die Infrastruktur sie nicht berücksichtigt», erläutert Ingrid Morgan, die Mutter von Juan Pablo. Sei es, dass Toiletten nicht Rollstuhl gerecht gebaut wurden und die Tische für sie niedriger sein müssten. In anderen Fällen fehlt es an geeigneten Zugängen zur Natur und so simplen Dingen wie ein Handgeländer, um sich abzustützen. Ingrid Morgan: «Dabei wollen sie durchaus unabhängig sein und die Welt frei entdecken.»

Eine solche barrierefreie Welt gibt es nun mit dem Parque Inclusivo in Talca zu erforschen. Durch die acht Hektar große Parkanlage schlängeln sich Pfade und asphaltierte Wege, über die Aussichtspunkte, Spielplätze, ein botanischer Garten, ein Umwelt-Museum, ein Feuchtgebiet-Biotop und ein Tropenhaus erreichbar sind. Die Fundación Trekkingchile hat die Einrichtung initiiert, die bei vorheriger Anmeldung kostenlos genutzt werden kann. Sie richtet sich an alle Menschen mit Behinderungen, auch solchen mit geistigen und psychischen Beeinträchtigungen. Verantwortlich für das soziale Projekt ist Ingrid Morgan.

«Ein unschlagbarer Vorteil des Parks ist seine gute Erreichbarkeit gleich in der Nähe von Talca», erklärt sie aus eigener Erfahrung. Denn in der benachbarten Reserva Nacional Altos de Lircay hatte die Stiftung Trekkingchile bereits in Kooperation mit der staatlichen Conaf ein ähnliches Projekt entwickelt. Auf speziellen Einrad-Rollsitzen, die von Begleitpersonen gezogen werden, können dort auch Menschen mit Behinderungen die Natur genießen. Der Nachteil: Ohne einen Wagen mit Vierrad-Antrieb sei das Gelände nur schlecht zu erreichen, so Ingrid Morgan, die sich als Vorsitzende bei der Stiftung Amputados Sin Límites Chile (Fundación ASL) für die Integration von Menschen mit Behinderungen engagiert.

Kontakt:

Ingrid Morgan, Fundación ASL, E-Mail: amputadosinlimite
chile@gmail.com. Die Anmeldung für den Parque Inclusivo bitte über Ingrid Morgan. Die Zufahrt zum Park erfolgt über die Casa Chueca, wo sich Parkplätze und ein WC befinden.

Salir de la versión móvil