14 C
Santiago
9.3 C
Berlin
Sonntag, 29 Marz 2020
Start Cóndor-Gezwitscher Venta de garage – Kleinvieh macht auch Mist

Venta de garage – Kleinvieh macht auch Mist

Geschichten vom Flohmarkt vor der eigenen Haustür

Venta de garage in La Reina: Überraschend, wer alles vorbei schaute.

Liebe Cóndor-Leser,

vor unserem Umzug nach Deutschland müssen wir viele Haushaltsgegenstände verkaufen. Und so bringen wir zwei Tage vor unserer «venta de garage» («Garagenverkauf») im Stadtviertel viele Hinweisschilder an Bäumen und Laternenpfählen an. «Papa, ich glaube, da wird niemand kommen», sagt mir unser kleiner Sohn Aike (7) missmutig. Ich erwidere: «Weißt du, Aike, ich glaube es ehrlich gesagt auch nicht.»

Doch wir haben uns mächtig getäuscht. Schon am Samstagmorgen geht es los. Vier ältere Damen erscheinen bei uns und kaufen uns einen Großteil der Küchenutensilien ab. Pfannen, Kochtöpfe, Plastikboxen – ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass sich dafür jemand interessiert.

Karaoke-Anlage, ausländische Münzen und ein Weihnachtsmann

Und das ist erst der Anfang. Die Temperatur steigt, aber der Besucherstrom reißt nicht ab. Während die Damen mein Badezimmer besetzt haben, um dort Kleidung meiner Frau anzuprobieren, fährt ein berufsmäßiger Kleinhändler auf seinem Fahrrad und mit lauter Musik im Rucksack auf unser Grundstück. Die Karaoke-Anlage nimmt er mit, ein anderer Händler ergattert eine Sammlung ausländischer Münzen. Chile – siempre sorprende!

Auch der Kaktus geht weg: Abtransport mit einem Kinderwagen

Ein Weihnachtsmann aus Porzellan erfreut sich bei dieser Hitze großer Beliebtheit und geht für 2.000 Pesos über den Ladentisch. Ebenso zwei Heizungen und ein Paraffin-Ofen. Kluge Menschen planen eben im Voraus. DVD-Spieler, Wasserpistole und Wasserkocher finden Abnehmer, ja selbst unseren großen Kaktus nehmen sie mit. Ein Venezolaner ersteht meinen alten Bergsteigerrucksack und dazu die ausgetretenen Wanderschuhe. Venezuela – también siempre sorprende.

Einige Gäste sind so kauffreudig und fragen nach Dingen, die wir gar nicht loswerden wollen. Was ist mit den eingerahmten Bildern? Ich muss unseren letzten Bestand gegen den Konsumrausch verteidigen und winke vehement ab. Fehlt nur noch, dass jemand meine liebe Frau kaufen will.

Am Ende steht eine weise Erkenntnis: Unterschätze niemals Krimskrams (cachureo, cachivache). Denn Kleinvieh macht auch Mist.

Herzlichst Ihr

Arne Dettmann

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Werbung -

Mehr Lesen

Kolumne: Die Welt steht Kopf

Von Silvia Kählert Wer seine Oma im Altenheim besucht, muss 200 Euro Strafe zahlen. Im Wiederholungsfall...

Uwe Schillhorn – Chief Investment Officer

Fasziniert von den Finanzmärkten Erst hat es ihm die Finanzwelt angetan, dann kam die Neugierde...

Die Auckland Islands – ein gutes Versteck für die «Erlangen» (Teil 2)

Die Seeleute und Kapitän Grams (rechts) mit ihrer Jagdbeute: Auf Auckland Island gab es zahlreiche Wildgänse, die zusammen mit Miesmuscheln ein...

Marlene Ahrens, die erste chilenische Olympiasiegerin

Marlene Ahrens Der Cóndor bringt in unregelmäßigen Abständen Portraits über Frauen , die eine Pionierrolle oder besondere Leistungen...

Neueste Kommentare