InvestChile eröffnet Europa-Büro in Frankfurt

Förderung ausländischer Investitionen in Chile

Dr. Jürgen Ratzinger, Geschäftsführer von der IHK Frankfurt, und Fernando Ortiz von InvestChile, Bereichsleiter Investitionen Europa
Dr. Jürgen Ratzinger, Geschäftsführer von der IHK Frankfurt, und Fernando Ortiz von InvestChile, Bereichsleiter Investitionen Europa

 

Chiles staatliche Agentur InvestChile zur Förderung von ausländischen Investitionen hat ein Büro in Frankfurt eröffnet.

 

Frankfurt (ots) – Chile möchte Investitionen aus dem Ausland künftig noch stärker fördern, vor allem in den Bereichen Erneuerbare Energie, Technologie, Innovation und Unternehmensgründung. Die staatliche Agentur zur Förderung ausländischer Investitionen InvestChile eröffnet nun ihre Europa-Dependance in Frankfurt. Ziel ist es, potenziellen Investoren aus Europa mit Service, Netzwerken und Navigation gezielt zur Seite zu stehen.

Weltweit flossen 2016 die meisten ausländischen Investionen nach Chile in die Bereiche Energie und Bergbau. Aktuell werden zwei Drittel der gesamten Solarenergie Lateinamerikas in Chile generiert, aber auch in vielen anderen Bereichen böten sich attraktive Möglichkeiten für Innovation und Investionen, skizziert Carlos Álvarez, Direktor von InvestChile, wie etwa in der Nahrungsmittelindustrie, bei Technologie und Dienstleistungen im Bereich Bergbau, im Tourismus und auch bei digitalen Services für den Export.

Erwan Varas, chilenischer Konsul in Hamburg, Dennis Ishay, Deutsche Bank, Corporate & Investment Bank, Fernando Ortiz von InvestChile, Ulrike Göldner, Lateinamerika Verein e.V., Wirtschaftsvereinigung für Lateinamerika, Jorge Rodríguez, Chiles Wirtschaftsminister
Erwan Varas, chilenischer Konsul in Hamburg, Dennis Ishay, Deutsche Bank, Corporate & Investment Bank, Fernando Ortiz von InvestChile, Ulrike Göldner, Lateinamerika Verein e.V., Wirtschaftsvereinigung für Lateinamerika, Jorge Rodríguez, Chiles Wirtschaftsminister

Chile ist bekannt für seinen Reichtum an wertvollen Bodenschätzen. Über die Hälfte der weltweiten Lithiumvorkommen sowie fast 30% aller vorhandenen Kupfervorräte finden sich im Norden des Landes, in der Atacamawüste.

Bereits seit 2003 hat das OECD-Mitglied Chile ein Handelsabkommen mit der EU. Der Löwenanteil der europäischen Investitionen kommt dabei aus Deutschland, Spanien und den Niederlanden.

Häufig wird Chile als Türöffner für weitere (regionale) Märkte beschrieben; das Land hat 26 Handelsabkommen mit über 60 Partnerländern weltweit. Erwähnenswert ist die Pazifische Allianz, die Investoren einen Zugang zu 223 Millionen Konsumenten in Lateinamerika ermöglicht. Neben der Dependance in Frankfurt hat InvestChile kürzlich Büros in San Francisco und Tokio eröffnet.
 

Oficina de InvestChile para Europa abre en Fráncfort

Fráncfort (ots) – Chile busca atraer más inversiones extranjeras, sobre todo en energía limpia, tecnología, innovación y emprendimiento. La agencia estatal para promoción de inversiones InvestChile abre su oficina europea en Fráncfort. El objetivo es acompañar a potenciales inversionistas europeos con servicios, redes y orientación. En el 2016, las inversiones extranjeras en Chile fueron destinadas principalmente a los sectores de energías renovables y minería. Chile, miembro de la OECD, mantiene desde el 2003 un acuerdo de libre comercio con la UE. La mayoría de las inversiones extranjeras se origina en países como España, Holanda y Alemania.

Fernando Ortiz von InvestChile, Patricio Pradel, chilenischer Botschafter in Deutschland, Jorge Rodríguez Grossi, chilenischer Wirtschaftsminister, Joseph Ratzinger, Geschäftsführer IHK Frankfurt, Carlos Álvarez, Direktor InvestChile
Fernando Ortiz von InvestChile, Patricio Pradel, chilenischer Botschafter in Deutschland, Jorge Rodríguez Grossi, chilenischer Wirtschaftsminister, Joseph Ratzinger, Geschäftsführer IHK Frankfurt, Carlos Álvarez, Direktor InvestChile

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*