Managementsystem Glück

Camchal-Vortrag zum Thema Corporate Happiness

Glück Unternehmen
Keine Utopie: Glück und Zufriedenheit als gesunder Antrieb für mehr Unternehmenserfolg

Sind Sie glücklich? Wenn ja, dann sind Sie ein attraktiver Arbeitnehmer, denn glückliche Mitarbeiter bringen laut Managementansatz Corporate Happiness mehr Leistung und sind dem Unternehmen förderlich. Es wurde jetzt in einem Vortrag in der Camchal vorgestellt.

Von Petra Wilken

Das Glück, das wir alle suchen, ist nun auch als Prinzip in der Arbeitswelt angekommen: Felicidad Organizacional y Calidad de Vida lautete das Thema der Psychologin und Coach aus der Newfield-Schule Andrea Parés vor einem großen Publikum in der Handelskammer.

Eine deutsche Übersetzung des Titels lässt sich bei Google nicht finden, dafür aber ein Deutscher, der sich Corporate Happiness als Warenmarke hat registrieren lassen und als Begründer dieser Unternehmensphilosophie gilt: Dr. Oliver Haas, Geschäftsführer der Dreamteam Academy in München, die Trainings zur Einführung dieser neuen Unternehmenskultur anbietet.

Andrea Parés stellte zunächst all die Vorteile vor, die Hirnforschung, Neurobiologie und Positive Psychologie herausgefunden haben: Glückliche Menschen sollen 19 Prozent länger leben, sie bekommen weniger Bluthochdruck und ihr Immunsystem ist stärker. Sie sind zufriedener mit ihrer Arbeit, haben höhere Einkommen und sind ausdauernder als unglückliche Menschen.

Doch wie wird man eigentlich glücklich? Braucht man Schönheit und Geld? «Glück ist kein stabiler Zustand», so Andrea Parés. Wer 2,9 positive Emotionen versus einer negativen Emotion hat, der kann als glücklich eingestuft werden. Und noch eine Formel: Das Glück soll zu 10 Prozent aus Lebensumständen, 50 Prozent biologischen Komponenten und zu 40 Prozent aus der persönlichen Entwicklung bestehen, beziehungsweise was jeder daraus macht und wie er seine Erfahrungen bewertet.

Glück als Managementinstrument hat das Ziel, den Unternehmenserfolg durch die Berücksichtigung des Menschen zu steigern. Es sucht Antworten auf Personalausfälle durch Stress, Depressionen und Burn-Out. Gleichzeitig fordern Mitarbeiter immer mehr Erfüllung in ihrer beruflichen Tätigkeit. «Unternehmen, die dieses Managementsystem eingeführt haben, haben ihr Ergebnis bis zu verdoppelt und haben bis zu 50 Prozent weniger Personalfluktuation», sagt Parés.

Damit, dass die Personalabteilung mehr Betriebsfeste organisiert, ist es allerdings nicht getan. Da muss in der Unternehmenspolitik einiges mehr neu geordnet werden. Andrea Parés nennt als Stichworte Unternehmenskommunikation, Sinnhaftigkeit und Identität, Förderung individueller Stärken, vertrauenswürdige Beziehungen, Einbeziehen der Mitarbeiter und Anerkennung von Erfolgen.

Auch in Chile gibt es seit 2015 ein Modell zum Führungssystem Glück von Ignacio Fernández der Universität Adolfo Ibáñez, an der Psychologen und Coaches ebenfalls versichern: Glückliche Menschen leisten gerne mehr.

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*