Bayrisches Weißbier mundet auch Lateinamerika

Santiago (nc) – Die deutsche Bierbrauerei Paulaner konnte laut eigenen Angaben ihren Absatz in Lateinamerika in den vergangenen vier Jahren verdreifachen. Seit 2009 exportiert sie ihre Produkte auf den südamerikanischen Kontinent.

Mexiko ist nach Brasilien der wichtigste Absatzmarkt für Paulaner in Lateinamerika. Dort hat die Biermarke jüngst einen eigenen Ausschank eröffnet.

Das Münchner Unternehmen wurde schon 1634 von Mönchen gegründet, die ursprünglich für den eigenen Bedarf brauten. Mittlerweile beschäftigt die Firma 670 Mitarbeiter, verkauft in 74 Länder und zählt mit 2,9 Millionen Hektoliter gebrautem Bier zu den Marktführern weltweit. Auf dem Münchner Firmensitz wird das Weißbier nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 erzeugt und enthält ausschließlich Hopfen, Malz, Hefe und Wasser. «Paulaner verkörpert die bayrische Lebensart authentisch», erklärt sich Dirk Wagenführer, Verkaufsdirektor von Lateinamerika, die große Beliebtheit. Dirndl, Lederhosen, Weißbier und Oktoberfest würden auch fernab von Deutschland für gute Stimmung sorgen. «Lateinamerika ist für uns ein bedeutender Zukunftsmarkt», sagt Wagenführer. «Die guten Absatzzahlen belegen das hohe Ansehen deutscher Qualitätsprodukte in Lateinamerika.»

 

Print Friendly

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*