Japanisch-peruanisches mit Wodka

4167_p14

Von Karla Berndt

Zwischen dem Stadtpark Parque Forestal und der Alameda Bernardo O’Higgins befindet sich der Stadtteil Lastarria, eine kleine Oase inmitten der Hektik im Zentrum Santiagos. Das Prunkstück des Viertels ist sicherlich das Museo de Artes Visuales (Museum für Bildende Künste), mit Sammlungen zeitgenössischer chilenischer Kunst ab den 60ern. Neben dem kleinen Platz Mulato Gil fällt das Wandbild des Malers Roberto Matta auf. Wenn man sich der Straße Merced nähert, überwiegt der neoklassische Stil der Gebäude.
Ein obligatorischer Stopp ist hier die Eisdiele «Emporio La Rosa» – das berühmte Rosen-Eis sollten Sie unbedingt probieren! Lastarria hat sich in den vergangenen Jahren als Gourmet-Zentrum einen Namen gemacht. Neue kulinarische Angebote kommen zu bereits etablierten hinzu und bieten heute eine gastronomische Vielfalt, die sowohl die Hauptstädter als auch Ausländer überrascht. Letztere machen zunehmend Gebrauch von den vielen kleinen Hotels und Boutique-Unterkünften.
Irgendwie europäisch mutet das wunderschöne Gebäude in Merced 346 an. Neben kleinen Geschäften im malerischen Hinterhof und einem Café hat hier vor einiger Zeit das «Zabo» geöffnet, geschmackvoll eingerichtet und mit unverkennbarem Lounge-Charakter. Sushi und Cocktails bilden den Kern des Angebotes, und im Mittelpunkt steht dabei Wodka der unterschiedlichsten Marken aus aller Herren Länder. Überraschend, wie gut die frisch zubereiteten Drinks mit den Aromen der japanischen Küche harmonieren.
Die Pepinoska beispielsweise, Birnen-Wodka mit Gurke und Zitrone, schmeckt wunderbar zu Sakana Tataki ($ 7.900), eine kalte Zubereitung aus Thunfisch, Lachs, butterweichem Tintenfisch und Krabben, abgerundet mit Sesamöl, Zitrone, Frühlingszwiebel und Ingwer. Ebenso empfehlenswert das Cebiche des Hauses ($ 7.800), die Gyosas ($ 3.800) und unterschiedliche Rolls (zwischen $ 4.600 und $ 7.000). Auch einige peruanische Gerichte stehen auf der Karte, die übrigens zur Mittagsstunde 35 Prozent Rabatt auf alle Speisen bietet.
Ein wirklich angenehmer Platz, um sich auf der Terrasse im Schatten von Bäumen und Sträuchern zu erfrischen und eine verdiente Pause einzulegen, bevor man zu weiteren Taten im Zentrum der Hauptstadt aufbricht.
Ich wünsche Ihnen, liebe Leser ein friedliches, harmonisches Weihnachtsfest und ein gesundes, glückliches, erfolgreiches Jahr 2016. Ich bin dann mal weg, und ab Januar mit neuen Tipps wieder für Sie da.

Zabo
Merced 346, local H
Barrio Lastarria, Santiago
Telefon: 22 63 99 925

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*