Frische Meeresbrise und leichte Kost

Cebiche galácticoSeptember – Nationalfeiertag und Frühlingsbeginn in Chile. September ist auch der Monat der Grillbraten, Fleischspieße und Empanadas: Mehr als 30 Prozent über dem Jahresdurchschnitt liegt der Konsum von tierischen Produkten um den Dieciocho.
Vielleicht sollte man gerade in diesen Tagen auch einmal über eine Alternative nachdenken, und diese wäre zweifellos die Cebichería La Mar. Das renommierte Restaurant des bekannten peruanischen Chefkochs und Unternehmers Gastón Acurio bietet jetzt eine neue Speisekarte, in der die traditionellen Gerichte des Nachbarlandes mit frischen Zutaten aus Chiles Küstengewässern kombiniert werden.
So bereitet der chilenische Küchenchf Carlos Labrín beispielsweise das «Cebiche Galáctico» mit Piure zu – geradezu ideal nach einer langen Nacht mit (zu)viel Wein und Chicha! In der «Causa de Locos» werden Krabben und Jakobsmuscheln verarbeitet, und der «Salmón Anticuchero», Lachs vom Grill, wird mit gebackenen Seekrebsen und einer sahnigen Muschelcrème gereicht.
Während man aus dem umfangreichen Angebot das Passende auswählt, kann man schon mal mit einem hervorragenden (peruanischen) Pisco Sour anstossen oder einen erfrischenden «Chilcano» probieren, eine Mischung aus Ginger Ale, Zitronensaft und Angostura-Likör.
Natürlich kommen in La Mar auch «Fleischesser» auf ihre Kosten, etwa mit gebratenen Lendchen auf Rotwein-Risotto mit Parmesankäse. Hauptsächlich bietet das Restaurant jedoch Fisch und Meeresfrüchte, leichte und gesunde Kost, die gerade im «Fleischmonat» September für Abwechslung sorgen.

Karla Berndt

La Mar Cebichería, Nueva Costanera 4076, Vitacura, Telefon: 22 06 78 39; www.lamarcebicheria.cl

Print Friendly, PDF & Email

One Comment

  1. Volkhart Holscher

    Vor ein paar Jahren besuchten meine Frau, Familie und ich diesen Geheimtyp in Santiago. Bei einem hervorragenden Pisco arbeiteten wir die Speisekarte durch und waren überglücklich mit der Wahl.

    Nach dem Abendessen waren wir froh, dass ein breiter weißer Strich von unserem Tisch ausgehend nach draußen führte, waren der Pisco und der Wein doch zu verführerisch.

    Glücklich und Zufrieden denken wir gerne an diesen herrlichen Abend in Santiago zurück. Wir können das Restaurant La Mar nur empfehlen. Dabei bedauern wir es sehr, dass leider nahezu 14.000 km zwischen dem La Mar und unserem zu Hause liegen.

    Herzliche Grüße aus Travemünde,
    Volkhart Holscher

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*