Eine Ode an die Freuden der Liebe und des Lebens

4182_p14b

Von Karla Berndt

Bei der Namensgebung des kürzlich auf der Restaurantmeile Av. Nueva Costanera in Santiago eröffneten Rubaiyat stand der persische Poet Omar Khayyam (geboren 1048 in Nishapur) Pate, besser gesagt sein gleichnamiges Werk. Dieses ist als Ode an die Freuden der Liebe und des Lebens in die Literaturgeschichte eingegangen. Rubaiyats werden von den spanischen Besitzern (Vater und Sohn) bereits erfolgreich in Brasilien, Mexiko, Argentinien und in deren Heimatland Spanien geführt.

Nun kann auch in Santiago ein Loblied auf diesen Gourmettempel gesungen werden – vor allem von Fleischliebhabern, aber nicht nur von diesen. Moderne, klare Architektur und ausgefeiltes Design verleihen dem Haus ein elegantes Flair; der Service verdient Extrabeifall.

Das Premium-Fleisch (Angus, Hereford und Kobe Beef) wird von eigenen Haziendas in Südbrasilien geliefert und ausnahmslos auf dem Grill oder im Steinofen zubereitet. Besonders nachgefragt ist die Picaña, das Schwanzstück vom Rind, bei dem im Gegensatz zum bayerisch-österreichischen Tafelspitz bei der Schlachtung und Zerlegung die Fettschicht am Muskelfleisch belassen wird. Dadurch eignet es sich besonders für Braten und Grillgerichte und wird im Rubaiyat mit (perfekten) «Soufflé»-Kartoffeln und gebackenen Tomaten gereicht ($ 14.900 / 250 Gamm).

4182_p14a

Falls Ihr Partner oder Ihre Partnerin auch auf große Fleischportionen steht, dann sei ein Queen Beef empfohlen, exzellentes Entrecôte ($ 33.500 / 650 Gramm), dazu vielleicht ein Pilzmix, gebackene Zwiebeln oder getrüffeltes Kartoffelpüree. Auch Lammkotellets und Maishühnchen aus ökologischer Aufzucht stehen auf der (Fleisch)-Karte.

Und was macht der eher auf Fisch und Meeresfrüchte fixierte Gast? Er blättert eine Seite weiter und bestellt gegrillte Abalones (locos) mit konfitierten Kartoffeln, grünem Salat und hausgemachter Kräutermayonnaise ($ 10.900). Oder ein Pilz-Carpaccio mit Trüffelöl ($ 8.500). Oder Seehecht aus dem Südpazifik (merluza austral), perfekt gegart auf dem Holzkohlegrill, mit verschiedenen Gemüsesorten, Oliven und Kräutern ($ 13.500). Daneben stehen Salate und Pasta zur Auswahl. Auf der umfangreichen Weinkarte findet sich ganz bestimmt der dazu geeignete Tropfen, es muss ja nicht gleich die Flasche Chateau Haut Brion zu $ 750.000 sein!

Von Montag bis Freitag wird ein Mittagsmenü, bestehend aus Vor-, Haupt- und Nachspeise, für $ 18.900 geboten, interessant auch für eventuelle Geschäftsessen.

Apropos Nachspeise: Das Quindim ($ 5.900), eine typische Leckerei der portugiesischen und nordbrasilianischen Küche, hat mir so gut geschmeckt, dass ich im Internet nach dem Rezept gesucht habe: Eigelb, Zucker und Kokos sind die Hauptzutaten. Das probiere ich aus – und wenn‘s nicht gelingt, muss ich eben wieder ins Rubaiyat.

Rubaiyat
Nueva Costanera 4031, Vitacura, Santiago
Telefon: 226 179 800
www.rubaiyat.cl

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*