Beatrice Berthold, Konzertpianistin

Die erfolgreiche deutsche Konzertpianistin Beatrice Berthold hat ein Faible für iberische und lateinamerikanische Musik. Damit nicht genug, ist sie eine gewandte Flamenco-Tänzerin. Ihre CD-Einspielungen werden von der Kritik aufmerksam und lobend zur Kenntnis genommen.

In Chile ist sie in den vergangenen Jahren in Santiago und Frutillar erfolgreich aufgetreten. In Viña del Mar war sie Jurymitglied des renommierten Dr. Luis-Sigall-Wettbewerbs. Seit März 2012 hat sie am Instituto de Música der Pontificia Universidad Católica de Chile eine Professur inne.

 

  1.  Was wollten Sie als Kind werden? Schauspielerin oder Tänzerin
  2.  Wer war / ist Ihr Vorbild? Fred Astaire und Rita Hayworth
  3. Wofür sind Sie Ihren Eltern dankbar? Dass sie sich darum gekümmert haben, dass ich eine Musikausbildung bekomme.
  4. Was war Ihr schlechtestes Schulfach? Es gab drei : Mathematik, Chemie und Physik
  5. Was macht Sie glücklich? Viele Kleinigkeiten, wie zum Beispiel eine blühende Pflanze, ein Regenbogen , die Kordilleren mit verschneiten Spitzen oder Musik, die mir gefällt
  6. Was macht Ihnen Angst? Dass bei vielen Jugendlichen die Schmerzgrenze der Bereitschaft zur Gewalt bei Weitem überschritten wird
  7. Worauf können Sie verzichten? Auf Fußball und Reden von Politikern
  8. Was ist Ihnen peinlich? Dabei sein zu müssen, wenn zwei Leute sich streiten
  9. Wen beneiden Sie? Eigentlich niemanden, dann jeder Mensch hat seine Probleme
  10. Mit wem würden Sie nie tauschen wollen? Mit Politikern oder irgendwelchen Hollywood-Stars, die ihre eigene Großmutter verkaufen würden, um Publicity zu bekommen…
  11. Wen würden Sie gerne einmal treffen? Omara Portuondo
  12. Was würden Sie niemals tun? Mich nackt fotografiern lassen
  13. Was können Sie überhaupt nicht ausstehen? Arroganz
  14. Über welche Schwächen ärgern Sie sich? Dass ich morgens oft nicht aus dem Bett komme…
  15. Weshalb würden Sie nie aus Chile auswandern?
    Ich bin 2012 nach Chile ausgewandert!
  16. Wenn Sie einen Tag Präsident wären, was würden Sie ändern? Ich würde alles Erdenkliche versuchen, um in Chile die astronomischen Studiengebühren zu senken und dafür sorgen, dass zumindest eine staatliche Universität wie die Universidad de Chile wieder gratis ist, wie sie es früher war vor den Zeiten von Pinochet.
  17. Was sollten die Chilenen ernster nehmen? Rücksichtnahme anderen gegenüber
  18. Welches Buch lesen Sie gerade? Das «Cuestionario Base Examen teorico» für den chilenischen Führerschein, den ich zusätzlich zu meinem europäischen und internationalen Führerschein hier in Chile noch machen muss
  19.  Was machen Sie am liebsten in Ihrer Freizeit? Flamenco tanzen, Nähen und Handarbeiten, Tarotlesen oder alte Filme sehen
  20.  Bei welchem Film haben Sie geweint? Es gab mehrere, darunter «West Side Story», «Casablanca», «María Candelaria» und «Schindlers Liste»
  21.  Wem wollten Sie schon lange ein Kompliment machen?
    Wenn ich etwas schön finde oder etwas an jemandem bewundere, dann sage ich es demjenigen auch ganz ehrlich. Deshalb fällt mir im Moment dazu niemand ein.
  22. Was ertragen Sie mit Humor? Schüler, die nicht geübt haben
  23. Was sollte Ihnen später einmal nachgesagt werden? Dass ich mich anderen Menschen gegenüber anständig benommen habe
  24. Wie lautet Ihr Lebensmotto? Möglichst nichts bereuen und nach vorne schauen
Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*