Other News

Viele Boni und eine goldene Hochzeit
Cóndor-Gezwitscher

Viele Boni und eine goldene Hochzeit

Liebe Cóndor-Leser,   der US-Hygieneartikel-Hersteller Kimberly Clark hat gerade 19 Millionen US-Dollar in ein Werk bei Colina investiert. Von dort sollen die Windeln der Marke Huggies ins ganze Land geliefert werden. «Aufgrund des Wachstums», begründete Geschäftsführerin Carolina Valdivieso das Produktionsvorhaben, wobei nicht klar wurde, ob sie wirtschaftliches Wachstum meinte oder […]

Zwei glänzende Stahlbänder in der Hochebene
Geschichte

Zwei glänzende Stahlbänder in der Hochebene

«Vereinbarung eingehalten», sagte Mitte Mai Chiles Staatspräsident Sebastián Piñera bei der Wiederherstellung und Neueinweihung der Eisenbahnstrecke von der nördlichen Küstenstadt Arica zur bolivianischen Hauptstadt La Paz. Eine Verbindung herzustellen war eine Auflage im Friedensvertrag von 1904, mit dem der Salpeterkrieg (1879-1884) beendet wurde. Cóndor-Leser und -Autor Dietrich Angerstein berichtet an […]

GROSS und klein
Cóndor-Gezwitscher

GROSS und klein

 Liebe Cóndor-Leser,   sicherlich ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass in Chile – und mittlerweile auch in Deutschland – viele Wörter durchgehend in Großbuchstaben geschrieben werden, um die Aufmerksamkeit der Leser darauf zu lenken. Meistens bei Überschriften, aber auch mitten im Artikel, um WICHTIGES im Text hervorzuheben oder eine AUSSERORDENTLICHE […]

Gesucht werden: Kolonisten für Südchile
Geschichte

Gesucht werden: Kolonisten für Südchile

In der chilenischen Geschichte gab es mehrere Versuche, europäische, nicht-spanische Einwanderer an dieses «Ende der Welt» heranzulocken. Cóndor-Leser Bruno Siebert gibt an dieser Stelle eine kurze Zusammenfassung dieser Initiativen. Ambrosio O’Higgins, Gouverneur der damaligen spanischen Kolonie Chile, befasste sich schon Mitte des 18. Jahrhunderts mit dem Thema, europäische Immigranten als […]

Ein Herz für Chiles Süden
Porträt

Ein Herz für Chiles Süden

Im August 1989, kurz bevor in Europa die Mauern zu bröckeln begannen, kam er in Deutschland an. Juan Pablo Hess war in Chile von einer multinationalen Firma angestellt worden, die seinen chilenisch-deutschen Hintergrund wahrnahm. So konnte er die Gelegenheit nutzen, im Land seiner Vorfahren zu arbeiten. «Ich bin größtenteils in […]