Grußwort der Botschafterin

Liebe Österreicherinnen und Österreicher,

Liebe Leserinnen und Leser,

 

am 26. Oktober begehen wir den Nationalfeiertag in Österreich und gedenken an das Ende des Zweiten Weltkrieges sowie vor allem das Ende der Besatzungszeit in Österreich nach dem Krieg und heben damit auch die Bedeutung der Neutralität für Österreich hervor.

Am 15. Mai 1955 wurde der Staatsvertrag im Schloss Belvedere in Wien unterzeichnet, der Österreich die Freiheit wiedergab und die Besatzungszeit nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs beendete. Der Vertrag musste von den vier Besatzungsländern Russland, Großbritannien, USA und Frankreich ratifiziert werden. Die letzte Ratifizierung des Staatsvertrages erfolgte am 27. Juli 1955. Ab diesem Tag begann eine vertraglich vereinbarte Frist von 90 Tagen, binnen denen die Besatzungstruppen Österreich verlassen mussten. Diese Frist endete am 25. Oktober 1955.

Ab 26. Oktober 1955 erlangte Österreich wieder seine volle Souveränität und bekannte sich aus freien Stücken zur immerwährenden Neutralität. Theoretisch hätte Österreich den Nationalfeiertag bereits am 25. Oktober einführen können, denn dies war der letzte Tag der Besatzung. Doch Österreich entschied sich für den 26. Oktober, weil der österreichische Nationalrat am 26. Oktober 1955 ein Verfassungsgesetz beschloss, in dem die immerwährende Neutralität Österreichs festgeschrieben wurde.

 

Ich wünsche allen Landsleuten einen festlichen und friedvollen Nationalfeiertag und vor allem Erfolg, Lebensfreude und Gesundheit!

 

Dorothea Auer, Botschafterin Österreichs in Chile

 

Lesen Sie auf den nächsten Seiten über Kaiserschmarrn und eine Kräutertour.

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*