Kulturnotizen

Hesses Franz-von-Assisi-Roman in spanischer Fassung erschienen

Santiago (wk) – Zum ersten Mal liegt Hermann Hesses Buch über den Heiligen Franz von Assisi jetzt auf Spanisch vor. Der Schweizer Nobelpreisträger, der sein Leben lang großes Interesse für religiöse Themen zeigte, schrieb den Roman 25-jährig im Jahre 1904.

Er trägt in der spanischen Übersetzung den schlichten Titel «Francisco de Asís» und müsste planmäßig schon in den Buchhandlungen ausliegen.

Hesse bewunderte den heiligen Franz als geistigen Verwandten, mit dem man sich leicht identifizieren konnte: Als junger Mann ein Genießer, der damit träumte, zum Ritter geschlagen zu werden, um an Schlachten teilzunehmen und schöne Frauen zu erobern, der später jedoch überraschenderweise seinen Lebensinhalt in der Armut und der Nächstenliebe fand und eine Ordensgemeinschaft gründete, die die Jahrhunderte überdauern sollte.

 

 

Chilenischer Bariton lässt in den USA aufhorchen

Santiago (wk) – Der junge chilenische Sänger Javier Arrey debütierte kürzlich mit großem Erfolg am Castleton Festival im Staat Virginia als Iago in Giuseppe Verdis Oper «Otello». Kein Geringerer als Lorin Maazel stand am Dirigentenpult. Der Altmeister sparte auf seiner Webseite nicht an Lob für den chilenischen Sänger.

Iago ist sowohl stimmlich als auch darstellerisch eine außerordentlich schwere Partie. Arrey konnte ihr gerecht werden, da er «die Gelegenheit hatte, die Rolle mit Sherrill Milnes zu lernen, einem der größten nordamerikanischen Baritone aller Zeiten, und dazu ein außerordentlicher Iago-Darsteller».

Das «schwere» Repertoire scheint den jungen Chilenen nach diesem positiven Einstand nicht zu schrecken: Im September wird Javier Arrey an der Washingtoner Oper den Melot in Wagners «Tristan und Isolde» darstellen.

Print Friendly

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*