Feier mit «Viva Chile» und deutscher Musik

4174_p13a

Vor mehr als 160 Jahren wurde die südchilenische Hafenstadt Puerto Montt gegründet. Carl Gottlieb Dittrich Holz, geboren am 2. Januar 1838 in Schlesien, kam mit seinem Vater Carl auf dem Segler «Susanne» am 10. November 1852 in Corral an, von wo sie aus zur Bucht von Melipulli gebracht wurden. Seine Erinnerungen an die Stadtgründung, die er als 15-Jähriger miterlebte, hielt er schriftlich fest. – Dieser Artikel sowie die beiden spanischsprachigen Beiträge wurden von Bruno Siebert vom Emil-Held-Archiv für den Cóndor zusammengestellt.

Es war in den ersten Tagen des Monats Februar 1853, als plötzlich eines Morgens in der zehnten Stunde gegenüber dem Hafen Melipulli, wie der Platz damals hieß, ein chilenisches Kriegsschiff erschien. Nachdem es geankert hatte, wurden Boote ausgesetzt und es kamen verschiedene Herren, Offiziere und Militärs an Land in Begleitung der Schiffsmusikkapelle.
Als Erster stieg ein mir schon bekannter Herr, Don Vicente Pérez Rosales (der damals Verwaltungsleiter von Valdivia und gleichzeitige Einwanderungsagent der deutschen Immigration war), aus, begleitet von seinem Sekretär Herrn Otto Schott, und die beiden Ingenieure, Herr Franz Geisse und Josef Decher, der Kommandant des Schiffes «Buenaventura Martínez» und mehrere Offiziere.
Die an Land gekommenen Herren gingen zunächst auf den freigemachten Platz, der zur Plaza der Stadt ausersehen worden war, spazieren und unterhielten sich längere Zeit untereinander und besahen sich den Raum. Das Militär stellte sich in Reih und Glied auf Befehl der Offiziere und die jetzt einsetzende Musik erfreute die deutschen Familien durch frohe Weisen.
So kam unter täglichen Musizieren der Musikkapelle und das Exerzieren der Soldaten der 12. Februar heran; an diesem Tage vormittags gegen 10 Uhr versammelten sich die Herren auf dem zur Plaza bestimmten Raum, der inzwischen mit Ramadas umgeben sowie mit Tischen und Bänken bestellt worden war. Auf einen Wink des Herrn Vicente Pérez Rosales bestieg Herr Otto Schott eine der Bänke und entrollte eine Papierrolle und begann in spanischer Sprache laut vorzulesen. Leider verstanden wir neu angekommenen Deutschen noch nichts davon. Doch bei jedem Abschnitt erscholl «Viva Chile» und «Viva Don Manuel Montt», der damalige Präsident der Republik Chile. Die Musikkapelle spielte die Nationalhymne, was mir später erst erklärt wurde, bei welchem alle, die sie kannten, mitsangen; und die Musikanten strengten sich mächtig an, soviel ihre Backen und Instrumente hergaben.
Nachdem sich die Ereiferung etwas gelegt hatte, gab Herr Schott ein Zeichen und fing darauf an eine zweite Rolle Papier in deutscher Sprache abzulesen, in welcher gesagt wurde, das dieser Tag gewählt sei, um an ihm die Gründung der Hafenstadt – und gleichzeitig Provinzhauptstadt – zu beschließen und sie nach dem Namen des Herrn Präsidenten der Republik Chile zu nennen.

Carl Dittrich wurde später der erste Lehrer an der Schule in Totoral sowie auch der erste Lehrer und Direktor der ersten deutschen Schule in Osorno.

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*