Regionalbauftragter der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen am LBI

Anlässlich seines Chile-Aufenthaltes stattete Rolf Kohorst, Regionalbeauftragter des Bundesverwaltungsamtes – Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (Köln) dem Deutschen Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt einen Besuch ab. Rolf Kohorst ist verantwortlich für die Deutschen Schulbeihilfeschulen Südamerikas, das LBI und die Fachberatung Deutsch in Chile.

Rolf Kohorst, Tanja Olbrich, Anna Hendrischk-Seewald, Alban Schraut

Nach einer Führung durch das LBI-Gebäude skizzierte LBI-Leiter Alban Schraut dem Gast die Entwicklung der vergangenen fünf Jahre, seit Kohorsts letzten Besuch am LBI. Das darauffolgende Gespräch diente der Vorbereitung einer neuen «Leistungs- und Fördervereinbarung» zwischen ZfA und LBI, die ab 2014 in Kraft tritt. Wenngleich die Zeit recht kurz bemessen war, konnte Kohorst in den eineinhalb Tagen sowohl einer Sitzung der LBI-Leitung an der Universidad San Sebastián teilnehmen, in der die Verhandlungen zur Etablierung einer Oberstufenausbildung ab 2013 fortgeführt wurden, als auch der Autorenfeier zur Überreichung der neuen durch das LBI herausgegebenen bilingualen Lesewerke beiwohnen.

Nach dem Gespräch mit dem LBI besuchte Rolf Kohorst auch die Fachberatung Deutsch in Chile. In ihrer Funktion als Fachberaterin informierte Anna Hendrisch-Seewald dem Besuch aus Köln über den aktuellen Stand der Dinge: Tendenzen im Sprachdiplom in Chile, die Situation an den 16 Sprachbeihilfeschulen, die Kurse, die die Fachberatung gemeinsam mit der Regionalen Fortbildungskoordinatorin im LBI anbietet, geplante Sonderveranstaltungen wie zum Beispiel das Rockkonzert, das diesmal an der DS Punta Arenas durchgeführt wird, sowie über den Wettbewerb Debattieren und Slamen mit Herz und Verstand, der erstmals in Chile stattfinden soll.

Print Friendly

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*