Álvaro Rojas erhält Bundesverdienstkreuz

Am Mittwoch vergangener Woche (18. März) überreichte der deutsche Botschafter Hans-Henning Blomeyer-Bartenstein dem Rektor der Universidad de Talca Álvaro Rojas Marín das Bundesverdienstkreuz.

4129_p6_1

 

Die hohe Auszeichnung wurde ihm vom Bundespräsidenten Joachim Gauck in Anerkennung seines langjährigen Einsatzes zur Festigung und Vertiefung der Beziehungen zwischen Chile und Deutschland verliehen, insbesondere für seine Leistungen auf dem Gebiet der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit.
Rektor Rojas hat die Universidad de Talca mit einem Lektor des Deutschen Akademischen Austauschdienstes versehen und Kooperationsabkommen mit verschiedenen deutschen Universitäten unterzeichnet, wie zum Beispiel denen von Göttingen, Kassel, Siegen, Dresden und Osnabrück. Zurzeit fördert er Verträge mit der Münchener Ludwig-Maximilians-Universität und dem Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt, um den Lehrgang Pädagogik in Deutsch in dieser chilenischen Hochschule zu entwickeln.
Álvaro Rojas Marín ließ sich an der Universidad de Chile als Tierarzt ausbilden. Später absolvierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität Fortbildungskurse. Während der ersten Regierungsperiode von Präsidentin Michelle Bachelet war er Landwirtschaftsminister und danach Botschafter in Deutschland, wo er bis 2010 im Dienst war. Sein Amt als Rektor der Universidad de Talca übte er während zwei Perioden aus: von 1991 bis 2006 und von 2010 bis zur Gegenwart.
Unter den geladenen Gästen fanden sich in der Residenz des deutschen Botschafters der Gouverneur der Region Maule, Hugo Veloso, ein, sowie die ehemaligen Minister Alejandro Foxley (Außenminister), Manuel Farfán (Finanzen) und Alejandro Ferreiro (Wirtschaft). Außerdem war der Vorsitzende der Bankenvereinigung Jorge Awad zugegen, sowie die Rektoren Ennio Vivaldi (Universidad de Chile), Aldo Valle (Universidad de Valparaíso) und Diego Durán (Universidad Católica del Maule). Ihnen schlossen sich Verwandte des geehrten Akademikers an sowie Mitglieder einer deutschen Delegation, die sich im Rahmen von Konsultationen einer wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit (WTZ) zwischen Chile und Deutschland im Lande aufhielt
Im Laufe der Veranstaltung trat das Quartett der Universidad de Talca unter der Leitung von Patricio Cobos mit Stücken von Joseph Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart auf.
Während seiner Laudatio hob Botschafter Blomeyer-Bartenstein Rektor Rojas ständigen Beitrag zur chilenisch-deutschen wissenschaftlichen Zusammenarbeit hervor, sowohl im akademischen Bereich als auch durch sein politisches Wirken. «Heute ehren wir Sie, einen herausragenden Akademiker, Politiker und Vertreter Chiles in Deutschland, der sich mit großem persönlichen Engagement ständig zugunsten der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit von Chile und Deutschland eingesetzt hat. Es freut mich besonders, die Gelegenheit wahrnehmen zu können, Sie im Rahmen der derzeitigen wissenschaftlich-technischen Beratungen auszeichnen zu können, die sich zur gleichen Zielsetzung verpflichtet haben».
Rektor Rojas dankte für die hohe Auszeichnung des Bundespräsidenten, indem er sich an seine frühe Annäherung an Deutschland erinnerte, als er das Liceo Alemán del Verbo Divino besuchte. Außerdem drückte er seine tiefe Dankbarkeit für die zahlreichen Chancen aus, die Deutschland ihm entgegenbrachte, um seine beruflichen Kenntnisse zu erweitern, womit eine enge Verbindung erzeugt wurde, die über seine gesamte berufliche Laufbahn bestehen blieb: sowohl von seinem Posten als Rektor der Universidad de Talca wie auch als Botschafter Chiles in Deutschland.

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Deutsche Übersetzung: Walter Krumbach

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*