Die Lebensqualität im Alter fördern

Am Montag, den 11. August, beginnt im Altenheim Hogares Alemanes in der Straße Tupungato in Vitacura ein neuer Zyklus der Kurse «Vida Proactiva». Die Workshops in den Hogares Alemanes werden Mitgliedern der Corporación Chileno-Alemana de Beneficiencia ab 65 Jahren kostenlos angeboten. Sogar die Fahrten zum Veranstaltungsort sind gratis.

Der Beschäftigungstherapeut Christopher Aceituno, die Kinesiologin Gisela Wendt; die Logopädin Nicole Baldwin, und der Facharzt für Geriatrie, Dr. Marcelo Blacutt, bilden das Team der Workshops «Vida Proactiva».

«Ziel der Workshops ist es, die Lebensqualität der Teilnehmer zu fördern», erklärt Koordinatorin Nicole Baldwin. Interessierte Senioren können unter drei Terminen wählen: jeweils montags von 14.30 bis 17.30 Uhr oder donnerstags oder freitags von 10 bis 13 Uhr. Zu den angebotenen Aktivitäten gehören körperliche und geistige Übungen wie Gedächtnistraining und kinesiologische Bewegungsübungen. Auch Gesundheitsvorsorge im Alter und kulturelle Themen stehen im Programm. Ein Workshop dauert jeweils vier Wochen, doch die Teilnehmer können sich anschließend erneut anmelden.

Das Programm Vida Proactiva» ist vor einem Jahr im August ins Leben gerufen worden. «Es entspricht internationalem Standard», betont Nicole Baldwin. Geleitet wird das Team von dem Facharzt für Geriatrie, Dr. Marcelo Blacutt. Zudem gehören ihm der Beschäftigungstherapeut Christopher Aceituno, die Kinesiologin Gisela Wendt und die Logopädin Nicole Baldwin an, die gleichzeitig für die Koordination zuständig ist. Die Geriatrie-Abteilung der Deutschen Klinik steht der Gruppe beratend zur Seite.

Bislang nehmen an den Workshops rund zehn Personen teil, die Kapazität liegt bei 20 Teilnehmern. «Sie haben vieles gemein, lernen andere Menschen kennen und es entstehen neue Bekanntschaften», berichtet Nicole Baldwin und hebt damit auch auf den deutsch-chilenischen Hintergrund vieler der Mitglieder der Corporación Chileno-Alemana de Beneficiencia ab.

Das Durchschnittsalter der Kursteilnehmer lag im vergangenen Jahr bei 78 Jahren. «Mit 65 stehen viele noch im Berufsleben. Aber um die 70 findet häufig ein Wechsel im Leben statt», erklärt Nicole Baldwin. Viele werden pensioniert, und Frauen, die zuhause gearbeitet oder soziale Freiwilligenarbeit geleistet haben, orientieren sich neu. Das Ziel der Kurse sei es auch, dass die Teilnehmer besser auf die Herausforderungen in diesem neuen Lebensabschnitt vorbereitet werden. Die Absicht dahinter ist immer die Verbesserung der Lebensqualität.

Wer bereits an Workshops teilgenommen hat, kann sich ohne Weiteres erneut anmelden. Die angebotenen Aktivitäten rotieren, so dass immer wieder etwas Neues dabei sein wird.

Die Anmeldung zu den Kursen erfolgt in der Mitgliederabteilung der Corporación Chileno-Alemana de Beneficiencia in der Deutschen Klinik bei Verónica Schilling.

 

Petra Wilken

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*