lnternationales Hockeyturnier im Club Manquehue

Hockeyturnier Rudi Westendarp soll alle zwei Jahre organisiert werden

Organisator vom Hockeyturnier Rudi Westendarp: Ricardo Kapsch, Veranstaltungsleiter der Hockey-Sparte des Club Manquehue. Foto: Walter Krumbach
Ricardo Kapsch, Veranstaltungsleiter der Hockey-Sparte des Club Manquehue. Foto: Walter Krumbach

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, 15 erste-Division-Mannschaften haben ihre Teilnahme zugesagt. Vom 6. bis zum 8. Oktober wird im Club Manquehue das Turnier Rudi Westendarp – nach langjähriger Pause – wieder ausgetragen.

 

Von Walter Krumbach

«Wir wünschen, das Rudi-Westendarp-Turnier jetzt, wo unser Verein sein 70. Jubiläum feiert, wieder alle zwei Jahre durchführen zu können», meint Ricardo Kapsch, Veranstaltungsleiter der Hockey-Sparte des Manquehue, im Gespräch mit dem Cóndor. «Und außerdem wollen wir den Hockey-Wettkämpfen internationales Niveau geben». Damen- und Herrenteams aus Santiago, Viña del Mar, Buenos Aires, Mendoza und Córdoba werden daran teilnehmen. In Santiago werden sie von den Mitarbeitern, Vorstandsmitgliedern sowie Spielerinnen und Spielern des Manquehue betreut werden.

Rudi Westendarp war ein herausragender Förderer des Hockeyspiels, nicht nur im Club Manquehue, für den er sich zeitlebens einsetzte, sondern auch auf nationaler Ebene. Er leitete über 20 Jahre die Hockey-Abteilung des Vereins, was ihn und andere Hockeybegeisterte im Jahr 1966 dazu führte, den Chilenischen Hockey-Verband ins Leben zu rufen. Westendarp leitete ihn neun Jahre, während denen er Verbindungen mit inländischen und internationalen Organisationen knüpfte.

1971 führte er die Nationalmannschaft zu den Panamerikanischen Spielen nach Cali, 1975 nach Mexiko, an den Juegos Transandinos nahm sie 1971 in Santiago und 1973 in Buenos Aires statt, und 1974 spielten die Chilenen beim Internationalen Wettkampf der Karibik in Jamaika mit. In Anerkennung seiner Leistungen wurde Westendarp wiederholt geehrt, wobei er von dem Internationalen Hockeyverband die Sportverdienstmedaille zuerkannt bekam, welches die höchste Auszeichnung darstellt, die weltweit in dieser Sportart vergeben wird.      

Der Wettkampf im Oktober ist als Auftakt einer Serie gedacht, die von nun an regelmäßig stattfinden soll. Ricardo Kapsch ist davon überzeugt, dass dies «der Start eines internationalen Turniers sein wird, bei dem später auch Mannschaften aus Übersee, vornehmlich Europa, teilnehmen werden». Als hauseigene Veranstaltung soll es jedes Mal auf den Feldern des Manquehue ausgetragen werden.

Beim bevorstehenden Sportfest werden etwa 40 Spiele ausgetragen werden. Das bedeutet für die Hockey-Liebhaber nicht nur Vielfalt, sondern vor allem Qualität, da es sich bei sämtlichen Teilnehmern um ausgesuchte Mannschaften handelt. Dazu «wird ein gemütlicher Biergarten in Betrieb sein», verrät Ricardo Kapsch, «weshalb wir alle Hockeyfreunde herzlich dazu einladen, den Spielen beizuwohnen und ein gutes Bier zu genießen».

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*