Graduation 2014 und Verleihung der Humboldt-Medaille

Anlässlich der Graduation 2014 am Deutschen Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt ehrte das LBI María Eugenia Niemeyer für ihre Verdienste als erste Akademische Leiterin. Der LBI-Vorstandsvorsitzende Kurt Hellemann überreichte ihr die Humboldt-Medaille.

Übergabe der Urkunde und der Wilhelm von Humboldt Medaille durch den LBI-Vorstandsvorsitzenden Kurt Hellemann und Laudator Max Wachholtz an M. Eugenia Niemeyer.
Übergabe der Urkunde und der Wilhelm von Humboldt Medaille durch den LBI-Vorstandsvorsitzenden Kurt Hellemann und Laudator Max Wachholtz an M. Eugenia Niemeyer.

Zusammen mit Rudolfo Goyeneche als Vorstandsvorsitzender und Klaus Rudek als Gründungsrektor leitete sie die akademischen Geschicke in den Jahren von 1988 bis 1991, wie Laudator Max Wachholtz den rund 120 Zuhörern mitteilte und der Geehrten die Verleihungsurkunde überreichte.
In ihren Dankesworten reflektierte María Eugenia Niemeyer ihre Zeit am LBI und freute sich, dass insbesondere ein Ausbildungssegment, das sie implementierte, auch heute noch unverändert Gültigkeit besitzt: der klar definierte Theorie-Praxisbezug, der sich in der sauber organisierten und miteinander verzahnten Praktikastruktur widerspiegelt. Ihr Abschlusswort – «Die Stärke des LBIs war und ist seine schulpraktische Ausrichtung» – führte Niemeyer in eine Bitte über: «Egal, mit welchem Partner das LBI die kommenden Studienjahre durchführen wird, lasst euch eure Praktika nicht nehmen, sie sind das Kernstück einer modernen Lehrerausbildung.»
War es Zufall oder nicht, sowohl Rektor Alban Schraut, als auch Studentensprecherin Denise Aranda nahmen in ihren Geleit- und Dankworten Bezug zur Praktikumsstruktur des LBIs. Schraut verwies darauf, dass mittlerweile rund 20 reformpädagogische Schulen in Deutschland LBI-Studierenden die Türen öffnen, Aranda berichtete über ihre Studienzeit in Deutschland. Sie dankte zusammenfassend stellvertretend für alle Absolventinnen dem LBI-Vorstand, der Deutschen Botschaft, den Deutschen Schulen und der Baden-Württemberg-Stiftung für Studium, Stipendien und Deutschlandaufenthalt. Die Heidelberger und Weingartener Gaststudenten dankten ihrerseits dem LBI für die freundliche Aufnahme und schwärmten von den idealen Studienbedingungen am LBI.
Die Leiterin des Grundschulstudiengangs, Angelika Fraitzl, überreichte zusammen mit Dozentin Stephanie Bender die Titel an sieben Absolventinnen des Grundschulstudienganges; Kindergartenstudiengangsleiterin Pamela González und Dozentin Marietta Schwermann konnten vier Erzieherinnen mit ihrer Lehrbefähigung verabschieden.
In bewährter Weise umrahmten Studentenchor und Gitarrengruppe unter der Leitung der LBI-Dozentinnen Marion Schmidt-Hebbel und Luz María Saitua musikalisch die Feier, die im LBI-Garten mit einem leckeren Cocktail und interessanten Gesprächen zwischen Studierenden, Absolventen, Eltern, Gästen und Dozenten (weitere Fotos und Informationen siehe auch Gesellschaftsseite) ihren krönenden Abschluss fand.

Print Friendly, PDF & Email

One Comment

  1. Pedro Funk

    Un sentido abrazo y sinceras felicitaciones a Eugenia, quien fuera mi jefa en el LBI cuando comenzó este interesante proyecto. Una profesional de excelentes cualidades; líder comprometida y persona de altísimo valer que dio vida y proyección al instituto.
    Pedro Funk-profesor universitario-ex docente LBI

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*