Gerardo Köster ist neuer Vorsitzender

Zwei Direktoriumsmitglieder des Deutschen Krankenhausvereins (Corporación Chileno-Alemana de Beneficencia), der Vorsitzende Dirk Leisewitz und der Sekretär Erwin Hoehmann, gaben während der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 7. Mai ihre Posten ab. Somit übernimmt nun der zweite Vorsitzende Gerardo Köster, der überdies auf eine langjährige Erfahrung in seinem Amt hinweisen kann, den Posten des Präsidenten.

 

Der erste Vorsitzende Dirk Leisewitz verliest seinen Jahresbericht. Sein Nachfolger im Amt ist Gerardo Köster (zweiter von rechts)

Als neue Kräfte im Direktorium schlug Leisewitz Hans von Leyser und Christian Sturms vor. Beide Namen wurden sogleich durch Zuruf von den anwesenden Mitgliedern angenommen.

Dirk Leisewitz setzte in seinem letzten Jahresbericht den Akzent auf Wohltätigkeit – nicht umsonst bezeichnet sich die Körperschaft namentlich als «de beneficencia». Er wies zum Beispiel auf die zahlreichen Errungenschaften hin, die der Krankenhausverein im Rechnungsjahr 2012 dem Hospital Padre Hurtado zuteil werden ließ: Er finanzierte ein Zahnbehandlungszentrum, renovierte die OP-Säle und erneuerte die Bilddiagnose-Ausrüstung. Wohltätigkeit wurde auch in den vom Verein betreuten Altenheimen geübt, wo Senioren, die ihre Ausgaben nicht begleichen konnten, finanzielle Unterstützung erhielten.

Auf dem Bereich Gesundheit meldete der Vorsitzende, dass die Deutsche Klinik Santiago zum nunmehr vierten Male vom Ranking América Economía als zweitbeste Klinik Lateinamerikas bewertet wurde. Das deutsche Krankenhaus in Chiles Hauptstadt weihte kürzlich das Gebäude Manquehue Oriente ein, welches der medizinischen Behandlung von Frauen gewidmet ist. Auf 35.000 Quadratmetern sind sieben Entbindungssäle, vier OP-Säle mit modernsten technischen Errungenschaften und 89 Zimmer untergebracht.

An der Straße Manquehue, wo das Hauptgebäude und das Frauenbehandlungszentrum stehen, entsteht zurzeit eine Parkplatzanlage für 1.200 PKWs. In La Dehesa ist ein Ärztezentrum mit vier OP-Sälen und 34 Praxen im Bau. Diese Anlagen sollen dazu beitragen, den Service zu verbessern und ihre führende Position auf dem Gesundheitssektor auszubauen.

Leisewitz berichtete ebenfalls von den Neuerungen der Kliniken in Temuco und Valdivia. Im Krankenhaus der Araucanía-Region wurde eine Onkologieabteilung mit einer modernen Strahlentherapieabteilung eingeweiht. Die Klinik in Valdivia ist nunmehr ein hochentwickeltes Gesundheitszentrum, konnte Leisewitz vermelden, «die Patienten müssen nicht mehr in andere Städte gefahren werden». Es kamen die Fachgebiete Psychologie, Psychiatrie und Endokrinologie hinzu. Letztere bezieht sich auf Erkrankungen von Kindern und soll Pubertätsprobleme sowie Übergewicht und Kleinwüchsigkeit in Angriff nehmen.

Auf dem Gebiet Bildung hob der Vorsitzende hervor, dass die Medizinfakultät der Universidad del Desarrollo mit ihren mehr als 2.500 Studenten auf nunmehr fünf Generationen von Medizinabsolventen zurückblicken kann. Der Deutsche Krankenhausverein gewährt jährlich an fünf Abgänger der Deutschen Schulen ein Stipendium, welches 50 Prozent der Kosten ihres Studiums deckt. Zurzeit machen 25 Studenten von diesem Angebot gebrauch.

Ein besonderes Anliegen sei der Seniorenbereich, hob Leisewitz ferner hervor. Er sei im Hinblick auf den zunehmenden Altersdurchschnitt der Bevölkerung «ein strategisches Areal». In Osorno wird demnächst ein neues Altenheim errichtet werden, welches die heutige Aufnahmefähigkeit verdoppeln wird. Abschließend dankte der Vorsitzende seinen Mitarbeitern, wobei er hervorhob, dass «das Erreichte dem Einsatz aller beteiligten Personen möglich wurde».

Leisewitz erteilte nun dem Geschäftsführer Jorge Lafrentz das Wort, der in präzisen Ausführungen über die Finanzen Bericht erstattete. Er konnte auf ein gesundes Wachstum hinweisen. Sein Referat wurde einstimmig angenommen.  

Dirk Leisewitz dankte anschließend Erwin Hoehmann für seinen Einsatz. Er unterstrich dabei seine «herausragende Arbeit als Förderer der Deutschen Klinik Valdivia und seinen Einsatz für die Bauarbeiten der Deutschen Klinik Santiago».

Gerardo Köster sprach seinerseits Dirk Leisewitz seine Anerkennung aus, indem er zahlreiche Aufgaben anführte, die der Präsident erfolgreich bewerkstelligt hat.   

Der Abend fand bei einem Umtrunk seinen Ausklang. Bei dem Anlass hatten die zahlreich erschienenen Mitglieder Gelegenheit, den scheidenden Vorstandsmitgliedern ihren persönlichen Dank zu bekunden und ihren neugewählten Kollegen zu gratulieren.           

 

Walter Krumbach

Print Friendly

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*