Erste Sitzung am Campus LBI – Universidad de Talca

Nach dem Vertragsschluss vom 27. Juli hat sich Comité Directivo del Convenio (Codico) zum ersten Mal getroffen. Dieses Gremium besteht aus jeweils drei Personen der beiden Vertragspartner Universidad de Talca und LBI sowie einem Botschaftsvertreter.

 

4151_p10_1
Das neue Eingangsschild am „Campus LBI“-Gebäude verweist auf die neue Partnerschaft mit der Universidad de Talca

Die Aufgabe des Codicos ist, das operative Geschäft der Lehrerausbildung am LBI zu begleiten, gemeinsame Entscheidungen zu treffen und die Kommunikation und die Transparenz zwischen dem Mutterhaus der Universidad de Talca und dem Campus LBI zu gewährleisten. Der Codico trifft sich laut Vertrag mindestens dreimal im Jahr, davon zweimal am LBI und einmal in Talca.
An der ersten Sitzung dieses Gremiums, zu der LBI-Rektor Alban Schraut einlud, gratulierte die Kulturbotschafterin Dr. Barbara May der Universidad de Talca und dem LBI zu dieser zukunftsweisenden Kooperation. Rektor Dr. Alvaro Rojas von der Universidad de Talca konstatierte: «Wir sind heute erstmalig zusammen gekommen, um gemeinsam zu beginnen, den geschlossenen Vertrag in die Praxis umzusetzen. Wir haben uns Großes vorgenommen, gemeinsam werden wir unser Ziel erreichen.»
Der LBI-Vorstandsvorsitzende Kurt Hellemann betonte, dass der Campus LBI auch für Studierende aus ganz Lateinamerika interessant sein wird: «Es gibt rund 60 Deutsche Auslandsschulen in Lateinamerika. Und alle benötigen Deutschlehrer, die hier in Santiago ausgebildet werden können.»
Die Dekanin der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universidad de Talca, Dr. Rossana Fiorentino, war zuversichtlich, dass die drei Studiengänge Kindergartenausbildung, Grund- und Oberstufenlehramt erfolgreich sein und studentischen Zulauf haben werden.
Katja Brachmann, die als Leiterin des Sprachenzentrums der Universidad de Talca die Kooperationsverhandlungen intensiv begleitete, pflichtete der Dekanin Dr. Fiorentino bei und äußerte ihre Zufriedenheit über den gelungenen Vertragsabschluss: «Mit dieser Kooperation bietet die Universidad de Talca neben der Ausbildung von Musik-, Mathematik- und Englischlehrern nun auch das gesamte Segment der Deutschlehrerausbildung vom Kindergarten bis zur IV° E. Media an.»
Die Vizerektorin für Finanzen und Verwaltung des LBIs, Kerstin Huber, gab ihrer Freude Ausdruck, dass sowohl die Deutschen Schulen Chiles, als auch die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, Bonn, den neuen Weg vorbehaltlos begleiten und finanziell unterstützen. «Wir haben viele Jahre lang auf dieses Ziel hingearbeitet, dass wir eine universitäre Ausbildung anbieten und das Oberstufenlehramtsstudium mit Licenciatura implementieren können. Nun haben wir alle Hürden genommen und können allen Studieninteressierten im kommenden Studienjahr drei Studiengänge an einer der führenden Universitäten Chiles am Campus LBI anbieten.»

LBI

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*