Ein Jubiläum verbindet – Feuerwehr grenzenlos

Zum 150. Jahrestag der Feuerwehr Santiago kam die Berliner Feuerwehr zu Besuch.  

4070_p10a

Unter der Führung des Leitenden Branddirektors der deutschen Hauptstadt Berlin, Harald Herweg, waren sie nach Santiago gekommen: Brandoberrat Dr. Peter Wagner, Brandamtsrat Helge Weber, Brandoberinspektor Kay Giermann, Hauptbrandmeister André Köcher und Oberbrandmeister Gaston Aue, letzterer in Begleitung seiner Ehefrau Manuela.

Nicht nur das Jubiläum der Feuerwehr verbindet, rund tausend Mal am Tag rücken die Feuerwehren der beiden Großstädte aus, um Menschen in Not schnell und fachmännisch zu helfen, rund um die Uhr und bei jedem Wetter. Da lag es auf der Hand, dass neben den offiziellen Veranstaltungen der Gesamtfeuerwehr Santiago die Zeit für Vorträge und Fortbildung genutzt wurde, ja sogar echte Einsätze anfielen und gefahren werden mussten.

So erläuterte der Leitende Branddirektor Herweg die Regeln, die bereits in die Planungsphase des Baus einer Straßenbahn in den Stadtteilen Las Condes, Vitacura und Lo Barnechea aufzunehmen seien, Brandoberrat Dr. Wagner überbrachte Empfehlungen, Grüße und ein Geschenk der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes, während Brandamtsrat Helge Weber in seiner Eigenschaft als Vertreter der Deutschen Jugendfeuerwehren, die übrigens 850.000 Mitglieder zählen, eine Auszeichnung der Jugendgruppe der 15. Feuerwehrkompanie überreichte.

Kann die Berliner Feuerwehr mit 3.500 Berufsfeuerwehrleuten und 1.500 Freiwilligen zählen, so sind es im alten Santiago, das nur die Stadteile Santiago, Providencia, Las Condes, Vitacura und Lo Barnechea umfasst, 2.200 freiwillige Feuerwehrmänner und -Frauen, die im Notfall nicht nur zu Schlauch und Spritze greifen, sondern hochtechnisierte Spezialgeräte für die Rettung von Menschen, Tieren und Sachwerten bedienen können.

Fazit bei der Verabschiedung der Berliner Gäste auf dem Flugplatz: «Wir sind überrascht, das hatten wir nicht erwartet.»

Für Überraschungen war auch gesorgt. So überreichte der Hauptmann der 15. Deutschen Kompanie bei einem echten Einsatz in Lo Barnechea – gemeinsam mit der 19. Kompanie – dem deutschen Gast Herweg das Funksprechgerät und meinte: «Sie sind hier der rangälteste Offizier, Sie übernehmen das Kommando.»

Der Leitenden Branddirektor von Berlin Harald Herweg, der es sich nicht nehmen lassen wollte, auch einmal in Chile dabei gewesen zu sein, lehnte ab: «Nein, nein, das geht nicht, ich kenne ja noch nicht einmal die Sprache.» Jedenfalls war er danach beeindruckt über das professionelle Vorgehen der chilenischen Kameraden.

 

Von Dietrich Angerstein

 

no images were found

Print Friendly

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*