«Dresden»-Ausstellung in Concepción

Verena Hempel, Patricio Coloma, Imme Voerkel, Alberto Hermanns
Verena Hempel, Patricio Coloma, Imme Voerkel, Alberto Hermanns

Im März 2015 jährt sich der Untergang des deutschen Kreuzers «Dresden» zum 100. Mal. Nach ihrer Flucht im Zuge der Schlacht bei den Falklandinseln und der Selbstversenkung bei der Robinson-Crusoe-Insel verbrachte ein Teil der Besatzung – aufgrund von Internierung – Jahre auf der Insel Quiriquina bei der Hafenstadt Talcahuano. Die Matrosen knüpften Freundschaften in unserer Gegend, viele blieben in und bei Concepcion nach Ende des Ersten Weltkrieges.
Mit Nachfahren dieser Seeleute zusammen wurde am 12 Januar die vom DCB zusammengestellte Wanderausstellung in der Bibliothek von Concepción von Bürgermeister Ortiz eröffnet. Zahlreiches Publikum konnte die Erinnerungsstücke zusammen mit der Kopie der Schiffsglocke bewundern.
Zur Eröffnung sprachen auch Regierungsvertreter, unser Honorarkonsul Christian Schmitz und im Namen der deutschen Institutionen mit einem historischen Rückblick die DCB-Ortsvertreterin Verena Hempel.
Das gesamte Ausstellungsmaterial wird zum Abschluss im Marine-Museum auf der Robinson-Crusoe-Insel verbleiben, nahe der Stelle, an der das Kriegsschiff auf dem Meeresgrunde ruht.

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*