Am Pazifik angekommen

4167_p6_1
Feierliche Übergabe der «Jugend debattiert»-Glocke: Ansgar Kemmann, Leiter von «Jugend debattiert», und Anna Hendrischk-Seewald. Im Hintergrund Teilnehmer des Multiplikatorenseminars.

Ab 1. Dezember wird auch an den Schulen in Chile in deutscher‎ Sprache debattiert. Nach Brasilien ist Chile nun das zweite Land Lateinamerikas, das offiziell beim deutschen Wettbewerb «Jugend debattiert» dabei ist.

«Die Begeisterung ist groß, wir freuen uns sehr», so Ansgar Kemmann, Leiter von «Jugend debattiert», der für die Fortbildung, die vom 26. Bis 27. November in Santiago am Lehrerbildungsinstitut stattfand, extra aus Frankfurt am Main angereist war.
Die erste Multiplikatorenfortbildung Ende November bildete den Auftakt. Höhepunkt war die feierliche Übergabe der ersten Jugend debattiert-Glocke an die Koordinatorin Deutsch in Chile der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), Anna Hendrischk-Seewald, durch den «Jugend debattiert»-Leiter Ansgar Kemmann. Achtzehn Deutsche Schulen über ganz Chile verteilt – von Punta Arenas bis La Serena – wollen den Wettbewerb jetzt im Deutsch-Fremdsprachenunterricht implementieren.
Die Lehrer der 18 Schulen wurden zu Multiplikatoren ausgebildet, um künftig an ihren Schulen oder in regionalen Fortbildungen weitere Deutschlehrer fortzubilden und somit eine nachhaltige Verankerung im DaF-Unterricht zu erreichen.
«Die Debatte eignet sich hervorragend als Vorbereitung für das Sprachdiplom und sollte daher ein fester Bestandteil des Oberstufenunterrichts sein», kommentierte begeistert eine Teilnehmerin. Doch die Debatte ist auch ein Stück «Friedensarbeit», erläuterte Sabine Preuss-Schmitz, Fachleiterin der DS Thomas Morus, die von Anfang an begeistert dabei gewesen war.
Die Teilnehmer erprobten Übungen zu den wichtigsten Prinzipien der Debatte: das Definieren und Präzisieren der Fragestellung, das aufmerksame Zuhören sowie das Resümieren und die abschließende Stellungnahme.
Am Ende des zweiten Tages waren sich die Vertreter der 18 Schulen einig: Mit «Jugend debattiert» bereiten wir die Schüler auf die wichtigen Sprachprüfungen DSD I und DSD II vor, die Schüler lernen aber auch wichtige demokratische Grundprinzipien wie Stellung beziehen und mit Respekt der gegnerischen Meinung begegnen.
Nächstes Jahr wird die DS San Felipe Gastgeber des nationalen Wettbewerbs im Juni sein und Ende Oktober werden Schüler aus Brasilien, Paraguay und Argentinien nach Santiago kommen, um am ersten internationalen Wettbewerb unter der Schirmherrschaft der Botschaft teilzunehmen.

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*