100 Stimmen im Einklang

Der Abend des 7. August war eisig kalt, in Vitacuras Straßen kam der Verkehr im Schneckentempo voran – Staus überall. Trotzdem begann in der gut besuchten Turnhalle der Deutschen Schule pünktlich das lang erwartete Chorkonzert.

Der Divertimento-Chor unter der Leitung von Marion Schmidt-Hebbel. Foto: Walter Krumbach
Der Divertimento-Chor unter der Leitung von Marion Schmidt-Hebbel. Foto: Walter Krumbach

Nicht weniger als fünf Ensembles der deutsch-chilenischen Gemeinschaft nahmen daran teil: der Elternchor der DS St. Thomas Morus, der Männerchor Frohsinn, der Chor Divertimento, der Chor der Ex Schüler der DS Santiago und der Chor Singkreis Arturo Junge unter ihren Leitern Cristina Gallegos, Eduardo Torres, Marion Schmidt-Hebbel, Irene Doggenweiler und Hernán Cuevas.

Anlass zu diesem außergewöhnlichen Treffen war die am vergangenen 23. Mai erfolgte Gründung der Agrupación de Coros Chileno-Alemanes. Außer den anwesenden Ensembles hat sich auch der Martin-Luther-Chor aus Concepción unter der Leitung von Verena Weil angeschlossen.

Die Vereinigung beansprucht, regelmäßige Treffen der Dirigenten zum Gedankenaustausch zu organisieren, den DCB als Verbindungsinstanz wahrzunehmen und Formeln zu finden, um der Jugend die Tonkunst und das gesellschaftliche Leben nahezubringen.

Christian Kroneberg, Geschäftsleiter des DCBs, wies in seiner Begrüßungsansprache darauf hin, dass die Vereinigung ermöglichen würde, gemeinsame Chorabende zu gestalten und unter dem Schutz des DCBs Unterstützung von anderen Instanzen zu finden und abzusichern. «Ich bin als Geschäftsleiter und Amateur-Tenor stolz darauf, dass wir vereint und unter einem gemeinsamen schützenden Schirm arbeiten können», versicherte Kroneberg.

Er betonte, dass das nächste gemeinsame Konzert am dritten Advent im Manquehue-Sportverein stattfinden wird. Zusätzlich wird der Chor Singkreis Arturo Junge zusammen mit dem Deutsch-Chilenischen Kammerorchester, geleitet von José Luis Domínguez, am ersten Advent Johann Sebastian Bachs Magnificat aufführen. Damit seien für das kommende Jahr die Bedingungen geschaffen, um ein noch anspruchsvolleres Programm zu erstellen.

Die anwesenden Chöre schlossen sich zum gemeinsamen Gesang zusammen und boten einzeln Stücke aus fünf Jahrhunderten dar. Das Repertoire war denkbar breit gefächert, es reichte vom deutschen und chilenischen Volksliedgut über Frühbarock, Klassik, Romantik und Negro Spiritual bis zu Strauß´scher Walzerseligkeit.

 

Walter Krumbach

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*