Die rötliche Venus – schön und antibakteriell

Liebe Cóndor-Leser,

seit einem Jahr benutze ich einen Kupferkamm in der Hoffnung, dass an den Stellen auf meiner Kopfhaut, wo sich bereits eine öde, graslose Wüste breit macht, doch bitte möglichst wieder frisches Haar sprießen möge. Der Erfolg blieb bisher leider aus, doch nach wie vor glaube ich an die magischen Eigenschaften des roten Metalls.4122_p6_editorial_1
Die da wären: antibakteriell und toxisch gegenüber Viren, weshalb man beispielsweise im Krankenhaus Hamburg-Wandsbek alle Türklinken, Lichtschalter und Wasserhähne mit Kupfer beschichtet hat. Mittlerweile sind sogar Arzt- und Krankenschwesterkleider mit Kupfer erhältlich. Und das ist längst noch nicht alles.
Die Firma VirutexIlko hat in Chile einen Reinigungsschwamm aus Kupfer auf den Markt gebracht, mit dem das Gehirrabwaschen zwar nicht zum Vergnügen wird, wohl aber aggressive Schmutzpartikel ins Jenseits, also in den Abguss befördert. Bleibt dennoch etwas von den Schmarotzern an den Händen kleben, bietet das Unternehmen CopperClean sowohl Flüssigseife als auch Reinigungsgel mit Kupfer an. Beides übrigens erhältlich in den Apotheken von Cruz Verde. 250 Milliliter Kupferseife kosten 2.490 Pesos.4122_p6_editorial-2
Die Einsatzmöglichkeiten des Wundermetalls scheinen unbegrenzt. Die Kaufhauskette Paris verkauft bereits Gesichtscreme für den Tag, für die Nacht und extra für die Augenpartien an, wobei hier das Kupfer mit seinen Antioxidantien der vorschnellen Hautalterung entgegenwirken soll. Man kennt das von den Leitungsrohren aus Kupfer: Rost setzt sich einfach nicht an. Auch soll es bald von der Firma PacLife kupferne Einkaufstüten geben, in denen Bakterien und Mikroorganismen gehörig der Appetit vergeht und in denen daher Obst und Früchte niemals schimmeln. Eben Shoppingtouren ohne lästige Mitesser.
Und zu guter Letzt sollen Mitte dieses Jahres sogar Handtücher sowie Gardinen und Teppiche mit Kupfergehalt im Angebot sein. Überhaupt scheint Wohnen im rötlich-warmen Glanz ein neuer Trend zu sein. «Der warme Ton des Kupfers ist als Trendfarbe nicht neu, aber dennoch ungebrochen aktuell», sagt Dieter Langer, Kreativchef der Marburger Tapetenfabrik. Möbel und Dekoelemente in allen Varianten, Mode, Schmuck und Beautyprodukte im warmen Ton des rötlichen Metalls erfreuten sich größter Beliebtheit. «Schließlich ist Kupfer in der Symbolik der Venus zugeordnet, und die steht bekanntermaßen für Schönheit, Kreativität und Lebensfreude.»
Also: Holen Sie Omas alten, längst vergessenen Kupferkessel wieder aus dem Schrank, polieren Sie ihn schön und schenken Sie ihm endlich die verdiente Aufmerksamkeit. Denn wie heißt es so doch? «Das oft gesehene Mädchen ist Kupfer, das ungesehene Gold.»

Herzlichst Ihr

Arne Dettmann

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*