Läuseharke aus Kupfer

Liebe Cóndor-Leser,

 

die Wirtschaftsschule der Universität Los Ándes hat kürzlich eine Rangliste der innovativsten Unternehmen in Chile erstellt. Den Spitzenplatz belegt dabei der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé. Es folgen große Unternehmen aus Industrie, Bankwesen, Telekommunikation, dem Energiesektor und im Dienstleistungsbereich. – Doch das ist ja alles gar nichts gegen Víctor Escudero.

Der pfiffige Chilene hat angeblich acht lange Jahre an einer Idee getüftelt, bis er schließlich seine bahnbrechende Innovation als Patent anmeldete: den Kupfer-Kamm!

Das Zauberinstrument soll tatsächlich wahre Wunder vollbringen, verspricht sein Erfinder. Schuppen werden beim Durchkämmen restlos entfernt, Bakterien abgetötet, Läuse und Flöhe vertrieben, aufgespaltene Haarspitzen – der lästige Spliss – wieder repariert. Selbst dort, wo Haare längst ausgefallen sind, soll es dank des Kupferkammes schon bald wieder kräftig sprießen. Chiles Bergbauminister Hernán de Solminihac zeigte sich sofort begeistert und hielt im Friseurladen Peluquería Francesa sogleich seinen eigenen Kopf hin.

Wissenschaftliche Rückendeckung hat Victor Escudero von Codelco erhalten. Der staatliche Kupferkonzern legte medizinische Studien auf den Tisch, die die bakterizide Eigenschaft von Kupfer beweisen. Und so hoffen nun alle Beteiligten, dass die Innovation ein Riesenerfolg wird: Zunächst Codelco und Bergbauminister Hernán de Solminihac, weil durch das neue Produkt der Kupferabsatz gefördert wird; und schließlich der Erfinder selbst, weil ein Kupferkamm – es gibt sieben Modelle – immerhin 15.000 Pesos kostet und daher einen tollen Umsatz beschert.

Da können Nestlé und Co. nur staunen.

 

Nachruf auf Valdivia: Lesen statt Glotzen

Die DCB-Jahresversammlung ist vorbei. Und während wir tagten, ist viel Wasser den Calle-Calle-Fluss hinab geströmt, vorbei an den Seelöwen, die wie eh und je auf dem Ponton faulenzten oder am Fischmarkt herumlungerten. Also außer Spesen nichts gewesen?

Keinesfalls. In der vergangenen Zeit hat es innerhalb der deutsch-chilenischen Gemeinschaft mehrere Projekte gegeben, die das Lesen deutschsprachiger Bücher fördern. Der Cóndor hat bereits mehrmals über die tollen Initiativen Chileselust, DCB-Märchenkreis, VdLiCh-Lesewettbewerb (siehe diese Seite) und das Engagement vom Goethe-Institut berichtet. Und auch das angesehen Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» hat in seiner aktuellen Spezialausgabe «Wissen» ein Plädoyer fürs Vorlesen abgegeben. Neurowissenschaftler sind demnach davon überzeugt, dass Vorlesen die kognitive und emotionale Entwicklung fördere, ganz im Gegensatz zum passiven Glotzen vorm TV-Bildschirm. Doch leider hätten viele Erwachsene oft keine Lust dazu.

Auch wir machen Zuhause einen kleinen Vorlesewettbewerb, bei dem ich kürzlich noch zurück lag. So konnte meine Partnerin triumphieren, dass unser kleiner Kai immer von einem «camión» spricht, das entsprechende Wort «Lastwagen» aber noch nicht über die Lippen bringt. Doch ich habe aufgeholt. Unser kleiner ABC-Schütze kennt dafür «Motorrad» und «Gießkanne». Zwei zu eins für Deutschland! Weiter so!

Print Friendly, PDF & Email

2 Comments

  1. R.Dobios

    habe viel gutes über die Kupferkämme gehört wie kann Mann so was erwerben würde mich über eine Nachricht freuen
    Mit freundlichen Grüßen

    • Hallo,

      am besten fragen Sie mal bei Codelco an.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr Cóndor-Team

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*