Bierbrauer, Kalauer, Hockeyschläger

Liebe Cóndor-Leser,

 

an dieser Stelle ein paar Neuigkeiten aus unserem Nachrichtenticker:

 

Deutscher Bierbrauer

Der Erfolg kleinerer Brauereien in Chile ist nicht aufzuhalten. Mittlerweile gibt es 370 Biersorten im Land, wobei 176 davon hier vor Ort hergestellt werden. Durst und Nachfrage nehmen zu, die Produzenten freut´s.

4083_p6_editorial-1

So auch Christoph Flaskamp, der vor Kurzem in der Gemeinde Pirque eine Brau-Anlage mit einer Investition in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar eröffnet hat. Der Gründer des «Tübinger»-Bieres sowie der Geschäftsführer der Cervercería Principal, der Irländer Martin Flannery, begrüßten rund 200 Gäste zur Feier; darunter auch Pirques Bürgermeister Cristián Balmaceda, der das Einweihungsband zerschnitt. Bis zu 30.000 Liter werden derzeit jeden Monat gebraut, mit der Kapazitätserweiterung sollen es zukünftig noch mehr sein.

 

Deutscher Reisebericht

Carl Anwandter und ein Besuch auf der Robinson-Crusoe-Insel standen im Mittelpunkt eines Heimatstammtisches in Calau. Der Spremberger Lehrer Hagen Rittel schilderte lebhaft und imposant seine Reiseerlebnisse aus dem Andenland.

«Faszinierend, wie Herr Rittel seine persönlichen Erlebnisse beschriebt und immer wieder Blickpunkte anspricht, die ja auch für uns interessant sind», stellte Erika Panzer vom Freundeskreis Calau-Valdivia fest. Hagen Rittel untermalte seine Reisebeschreibung nicht nur mit imposanten Fotos, sondern gab seinen Gästen mit der Gitarre unterm Arm auch noch eine Live-Zugabe mit spanischer Folklore.

«Auf Anwandters Spuren unterwegs zu sein, hieß für uns, auch auf den Spuren der Deutschen in Chile unterwegs zu sein», sagte Hagen Rittel. «Neben Anwandter zog es ja auch noch weiter Deutsche nach Chile, die dort Fuß gefasst und viel bewegt haben.» Ortschronistin Erika Förster freute sich, dass Hagen Rittel sein Fotomaterial von Valdivia für die Anwandter-Ausstellung zur Verfügung stellte.

 

Deutsche Hockey-Jugend

Auf Einladung des Club Manquehue reisen derzeit rund 40 Jugendliche und Betreuer durch Chile, um sich im sportlichen Wettkampf mit unterschiedlichen Mannschaften zu messen. Die Mädchen und Jungen des Sportvereins Hannover 78 wohnen dabei in chilenischen Gastfamilien.

Am Vormittag des 17. April wurden sie in der Deutschen Botschaft zu einem Informationsgespräch empfangen. Die Leiterin des Kultur- und Pressereferates, Dr. Barbara May, und Mitarbeiter ihres Teams hatten einen kurzen Film, Informationsmaterial und Vorträge vorbereitet.

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*