Porträt

Rudolf Schwinghammer, Leiter der Deutschen Kaufmännischen Berufsschule

Rudolf Schwinghammer wurde in München geboren, ist Diplom-Handelslehrer und derzeit Leiter des Instituto Superior Alemán de Comercio (Insalco). Er ist 58 Jahre alt und verheiratet.   1. Was wollten Sie als Kind werden? Winnetou, Dorfpolizist, Engländer – hat alles nicht geklappt! Jetzt bin ich Leiter eines Berufsbildungszentrums in Chile. Hätte […]

Film, Theater und Immobilien

Der Langspielfilm «Sieben Jahre in Tibet» von Jean-Jacques Annaud basiert auf einer wahren Begebenheit: Der österreichische Bergsteiger Heinrich Harrer (Brad Pitt) fährt Ende der 1930er Jahre in den Himalaya, um den Nanga Parbat zu besteigen. Seine schwangere Frau ist von der Reise gar nicht erbaut. Sie hat großen Kummer, weil […]

«Ein Bein hier und ein Bein dort»

Der deutsche Einfluss ist dem Büro von Dr. Carlos Barrenechea (67) in Providencia sofort anzusehen: das eingebaute Bücherregal, der frisch aufgebrühte Kaffee, der auf einem gläsernen Stövchen warmgehalten wird. Mehr als 20 Jahre in Deutschland haben für immer die Weichen im Leben des Chilenen mit spanischer Staatsbürgerschaft gestellt. Seit seiner […]

Panguipulli, ein Musikfestival der besonderen Art

Sie ließ sich an der Universidad Católica in Betriebswirtschaft und als Bratschistin ausbilden. Damit nicht genug, ging sie nach Deutschland, um ihr Diplom in Instrumentalpädagogik und einen Master in Theater- und Orchestermanagement zu machen. Zwei Berufsrichtungen, die meilenweit voneinander auseinander gehen? Der Schein trügt. Dominique Thomann verwertet heute die Kenntnisse […]

«Darf Mama dir die Socken anziehen?»

Der Saal im Extensionszentrum der Universidad Católica war überfüllt, als die deutsche Forscherin Prof. Dr. Heidemarie Keller am 18. März eine Konferenz über kulturelle Einflüsse auf die menschliche Entwicklung gab. Rund 450 Teilnehmer kamen zu dem Seminar, das vom Interdisziplinären Zentrum für interkulturelle und indigene Studien und dem Programm für […]

Vom Wandern und Auswandern

Beim Deutschen Andenverein Santiago gilt Christian Schröter als Urgestein. Der Weg in die Berge führte den heute 78-Jährigen von seinem sächsischen Heimatstädtchen über die DDR-Grenze hin zur weltbekannten Optikfirma Carl Zeiss. Eigentlich könnte Christian Schröter ein kleines Eintrittsgeld für sein Haus verlangen, denn das hat dem Besucher einiges zu bieten. […]