Politik

Bundespräsident Joachim Gauck und Präsidentin Michelle Bachelet beim Chile-Besuch 2016: In der Zeit des Kalten Kriegs bemühte sich die BRD über Kulturarbeit Einfluss in Chile zu gewinnen. Aber auch die DDR gründete Anfang der 60er Jahre das Instituto Chileno-Alemán Democrático de Cultura. Dieses bot Deutschunterricht sowie Film- und Vortragsabende an und entsprach dem Tätigkeitsfeld des westdeutschen Goethe-Instituts, das allerdings personell und finanziell deutlich besser ausgestattet war.
Politik

Deutsch-deutscher Konkurrenzkampf um Chile

Chile ist zwar aus deutscher Sicht sehr weit entfernt. Dennoch zeigt der Autor Tomas Villarroel Heinrich in seinem Buch auf, wie sehr die westdeutsche Diplomatie in den Jahren 1952 bis 1966 an dem südamerikanischen Staat interessiert war und im Zeichen des Ost-West-Konfliktes hier ganz handfeste Ziele verfolgte.