Gemeinschaft – Deutsche Zeitung Cóndor – diario alemán Chile http://www.condor.cl Die deutsche Zeitung Cóndor in Chile - diario / periódico alemán Sun, 15 Apr 2018 07:24:56 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.5 https://i1.wp.com/www.condor.cl/wp-content/uploads/2016/11/condor-ave.jpg?fit=32%2C32 Gemeinschaft – Deutsche Zeitung Cóndor – diario alemán Chile http://www.condor.cl 32 32 120365451 Politiker aus Österreich besuchen den Süden Chiles http://www.condor.cl/gemeinschaft/fpoe-politiker-chile/ http://www.condor.cl/gemeinschaft/fpoe-politiker-chile/#respond Fri, 13 Apr 2018 18:56:53 +0000 http://www.condor.cl/?p=23468 Politiker der in Österreich regierenden FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs) besuchten vor Kurzem Südchile, um die kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen mit den Regionen Los Lagos und Los Ríos zu stärken.

Der Beitrag Politiker aus Österreich besuchen den Süden Chiles erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>

Themen Handel, Bildung und Landwirtschaft standen auf dem Programm

Österreichische Politiker der Partei FPÖ besuchen die deutsche Klinik von Osorno: Dr. Alejandro Vera Stange, Dr. Georg Mayer, Armin Sippel, Dietmar Holzfeind, René Fuchslocher Raddatz und Fernando Saieh Alonso.
Österreichische Politiker der Partei FPÖ besuchen die deutsche Klinik von Osorno: Dr. Alejandro Vera Stange, Dr. Georg Mayer, Armin Sippel, Dietmar Holzfeind, René Fuchslocher Raddatz und Fernando Saieh Alonso.

 

Politiker der in Österreich regierenden FPÖ (Freiheitliche Partei Österreichs) besuchten vor Kurzem Südchile, um die kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen mit den Regionen Los Lagos und Los Ríos zu stärken.

 

Von René Fuchslocher Raddatz

Zur Delegation zählten Dr. Georg Mayer, Mitglied des Parlaments der Europäischen Union, Dietmar Holzfeind, Sprecher der ENF-Fraktion im Europäischen Parlament (Europa der Nationen und der Freiheit) sowie Armin Sippel, Gemeinderat der Stadt Graz.

«Über das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Chile wird verhandelt, es wird derzeit perfektioniert. Ich befürworte dieses Abkommen. Es bestehen starke kulturelle und wirtschaftliche Verbindungen zwischen Europa und Südamerika, insbesondere zwischen Österreich und Chile. Diese Verbindungen werden in Südchile durch die Anwesenheit von Familien deutscher Herkunft noch verstärkt», erklärte Georg Mayer.

Treffen mit Carlos Ignacio Kuschel (Stirnseite des Tisches) im Deutschen Verein Puerto Montt
Treffen mit Carlos Ignacio Kuschel (Stirnseite des Tisches) im Deutschen Verein Puerto Montt

Der Handelsvertrag von 2012 sei zwar immer noch gültig, aber man wolle mehr erreichen. Zum Beispiel könnte der europäische Markt für Agrar-Lebensmittel-Produkte geöffnet werden. Um diese Frage anzugehen, traf sich die Delegation am 27. März mit dem chilenischen Abgeordneten für den 26. Bezirk, Carlos Ignacio Kuschel. «Ich denke, der Besuch ist positiv, sowohl für den Agrarmarkt in der Region als auch den Export unserer Agrar- und Lebensmittelprodukte in den europäischen Markt», erklärte Kuschel.

 

Treffen in der Deutschen Klinik von Osorno

Am 28. März besuchte die Delegation die Deutsche Klinik in Osorno, wo sie auch von der Arbeit der Corporación de Beneficencia Osorno erfuhr, die die private Gesundheitsklinik betreibt. Bei dieser Gelegenheit wurden sie von René Fuchslocher, Sekretär der Corporación, sowie Mitgliedern des Klinik- und Managementteams empfangen.

«Österreich und unsere südchilenischen Regionen weisen kulturelle Gemeinsamkeiten auf. Daher ist es sicherlich interessant für unsere Gäste, hier vor Ort die Realitäten kennen zu lernen. Die Österreicher haben wiederum eines der besten Gesundheitssysteme der Welt, und wir können klar von ihnen lernen und ihre Erfolge einbringen», sagte René Fuchslocher.

Besuch der Politiker der FPÖ in Valdivia im Club de la Unión
Besuch der Politiker der FPÖ in Valdivia im Club de la Unión

Auf dem Programm stand auch die Stadt Valdivia und ein Treffen mit der dortigen deutschsprachigen Gemeinschaft im Club de la Unión. Am 29. März informierte der Honorarkonsul von Österreich, Marcos Iampaglia, über die aktuelle Situation der österreichischen Gemeinschaft in der Gegend. Die Delegation besuchte zudem die Burschenschaft Vulkania, wo sie von den Mitgliedern und dem Vorsitzenden des Alter-Herren-Verbandes, Herbert Siebert, empfangen wurde.

Schließlich begutachteten die österreichischen Politiker Bauernhöfe und eine Agro-Industrie im Distrikt Río Bueno. Bei der Firma Huertos del Ranco der Familie Opitz erhielten sie Informationen über die chilenische Landwirtschaft sowie deren Stärken, Schwächen und Prognosen über eine mögliche Entwicklung.

Der Beitrag Politiker aus Österreich besuchen den Süden Chiles erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
http://www.condor.cl/gemeinschaft/fpoe-politiker-chile/feed/ 0 23468
Neues Deutschkonzept in Lehrerbildung Campus Santiago – LBI http://www.condor.cl/gemeinschaft/deutschunterricht-lbi/ http://www.condor.cl/gemeinschaft/deutschunterricht-lbi/#respond Wed, 11 Apr 2018 19:09:14 +0000 http://www.condor.cl/?p=23448 Das Seminar für deutschsprachige Pädagogik am Campus Santiago – LBI der Universität Talca startet dieses Jahr mit einem neuen Konzept für den Deutschunterricht.

Der Beitrag Neues Deutschkonzept in Lehrerbildung Campus Santiago – LBI erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>

Das Seminar für deutschsprachige Pädagogik am Campus Santiago – LBI der Universität Talca startet dieses Jahr mit einem neuen Konzept für den Deutschunterricht.

Damit deutschsprachiger Unterricht an den Deutschen Schulen Chiles weiterhin möglich ist: die neuen Studierenden am Campus Santiago – LBI.
Damit deutschsprachiger Unterricht an den Deutschen Schulen Chiles weiterhin möglich ist: die neuen Studierenden am Campus Santiago – LBI.

 

Zum ersten Mal in der Geschichte des 30-jährigen Bestehens des deutschsprachigen Lehramtsstudiums wurden Studierende ohne Vorkenntnisse in Deutsch aufgenommen. Zwei Studentinnen und ein Student waren von dem neu eingerichteten Angebot so begeistert, dass sie sich zum akademischen Jahr 2018 eingeschrieben haben.

Damit sie einen guten Start in die für sie neue Sprache haben, konnten alle drei mit einem Stipendium des Goethe-Instituts Santiago an einem Goethe-Intensivkurs während des Monats Februar teilnehmen. Dieser Einsatz in den Ferien hat sich mehr als gelohnt, denn bereits innerhalb eines Monats haben sie eine Niveaustufe geschafft und können nun während ihres Studiums diese Grundlage zügig ausbauen.

Neben dem reinen Deutschunterricht setzt das Seminar weiterhin auf Immersion – die Mehrheit der Seminare findet auf Deutsch statt und wird von Muttersprachlern unterrichtet – sowie auf sprachsensiblen Unterricht. So wird die deutsche Sprache nicht als abstrakte Menge an Vokabeln und grammatischen Regeln vermittelt, sondern in echten Gesprächssituation gelernt.

Hinzu kommt, dass alle Studierenden einen Aufenthalt in Deutschland in ihr Studium integriert haben und ungefähr die Hälfte jeder Generation mit einem Stipendium ein halbes Jahr in Deutschland oder Österreich verbringt. Damit sind die Absolventen nach vier Jahren gut dafür gerüstet, deutschsprachigen Unterricht an den Deutschen Schulen zu geben und einen Beitrag zum Erhalt der deutschen Sprache und Kultur in Chile zu leisten.

 

Der Beitrag Neues Deutschkonzept in Lehrerbildung Campus Santiago – LBI erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
http://www.condor.cl/gemeinschaft/deutschunterricht-lbi/feed/ 0 23448
Professor Otto Dörr erhält Nationalpreis für Medizin http://www.condor.cl/gemeinschaft/nationalpreis-medizin/ http://www.condor.cl/gemeinschaft/nationalpreis-medizin/#respond Mon, 09 Apr 2018 16:45:10 +0000 http://www.condor.cl/?p=23442 Der diesjährige Nationalpreis für Medizin wurde dem Psychiater Otto Dörr (1936) zuerkannt.

Der Beitrag Professor Otto Dörr erhält Nationalpreis für Medizin erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>

Ehrung für Leistungen in Psychiatrie und Neurologie

Im Jahr 2016 hielt Prof. Otto Dörr während der DCB-Jahreshauptversammlung einen Vortrag über Goethes Erbe. Foto: Walter Krumbach
Im Jahr 2016 hielt Prof. Otto Dörr während der DCB-Jahreshauptversammlung einen Vortrag über Goethes Erbe. Foto: Walter Krumbach

 

 

Von Walter Krumbach

Der diesjährige Nationalpreis für Medizin wurde dem Psychiater Otto Dörr (1936) zuerkannt. Der Sohn eines in Curicó ansässigen Chirurgen studierte an der Universidad de Chile Medizin und vervollkommnete später seine Ausbildung an der Universität Heidelberg, wo er 1972 sein Diplom als Doktor der Medizin entgegennahm und 1980 seine Spezialisierung als Facharzt für Psychiatrie und Neurologie beendete.

Otto Dörrs herausragende Leistungen beschränken sich jedoch gewiss nicht auf die Patientenbetreuung. So hat er zum Beispiel bereits 1972 in der Revista Chilena de Neuropsiquiatría die Magersucht («Sindrome de hiperfagia y vómito secundario en la mujer joven») beschrieben. Der Text erschien sieben Jahre, bevor sein englischer Kollege Gerald Russell, der als Schöpfer des Begriffs gilt, seine Arbeit über die gleiche Thematik veröffentlichte.

Professor Dörr hat sich in letzter Zeit wiederholt und mutig dem Trend widersetzt, den Konsum von Marihuana zu verharmlosen und in einigen Fällen sogar zu fördern, wie es in bestimmten Gesellschaftskreisen mit besorgniserregender Beharrlichkeit getan wird. In zahlreichen schlagkräftig begründeten Zeitungsartikeln hat er auf die Gefahren hingewiesen, die besonders Jugendliche laufen, wenn sie diese Droge einnehmen.      

Otto Dörr hat zahlreiche Lehrstühle innegehabt, darunter einen als Gastprofessor an der Universität Heidelberg zwischen 1978 und 1981.

 

Dichtung und Musik   

In seiner Freizeit befasst der Gelehrte sich bevorzugt mit Dichtung. Seine Übersetzungen ins Spanische von Werken Rainer Maria Rilkes gelten in Fachkreisen als rundum gelungen. Ebenso ist er ein Liebhaber der klassischen Musik. Auch auf diesem Gebiet hat er sich öffentlich geäußert und auf die Vorteile der Ausübung der Tonkunst hingewiesen. Im Jahr 2011 veranschaulichte Dörr seine Auffassungen hierzu in einem Artikel, in dem er auf das Erziehungssystem der Griechen hinwies: «Die erste Stufe der Bildung war die Erkenntnis des Lesens, des Schreibens und der Umgang mit der Lyra. Danach kam die Dichtung und die Musik. Diese spielte in der griechischen Bildung eine grundlegende Rolle, da die Hellenen meinten, dass die Musik den perfekten Kreislauf der Sterne wiedergab. Sie auszuüben war somit eine Art, sich in die Gliederung des Kosmos einzuordnen.»

Die Liebe zur Musik im Hause Dörr blieb nicht ohne Folgen: Des Professor Tochter Constanza ist heute eine herausragende professionelle Sängerin.

Der Beitrag Professor Otto Dörr erhält Nationalpreis für Medizin erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
http://www.condor.cl/gemeinschaft/nationalpreis-medizin/feed/ 0 23442
Studienjahrbeginn am LBI/Uni Talca und Insalco http://www.condor.cl/gemeinschaft/studienjahrbeginn-2018/ http://www.condor.cl/gemeinschaft/studienjahrbeginn-2018/#respond Wed, 04 Apr 2018 16:12:34 +0000 http://www.condor.cl/?p=23410 Mit einem gemeinsamen Asado und Einführungsseminar starteten die neuen Studenten von der kaufmännischen Berufsschule Insalco sowie vom Seminar für deutschsprachige Pädagogik - Campus Santiago LBI in das Studienjahr 2018.

Der Beitrag Studienjahrbeginn am LBI/Uni Talca und Insalco erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
Das LBI und das Insalco begrüßten vergangene Woche ihre neuen Studenten.
Das LBI und das Insalco begrüßten vergangene Woche ihre neuen Studenten.

 

Mit einem gemeinsamen Asado und Einführungsseminar starteten die neuen Studenten von der kaufmännischen Berufsschule Insalco sowie vom Seminar für deutschsprachige Pädagogik – Campus Santiago LBI in das Studienjahr 2018.

Dabei standen die ersten, noch gemeinsamen Tage unter dem Zeichen von gegenseitigem Kennenlernen, aber vor allem auch unter der heute so wichtigen Fragestellung: Wie arbeitet man erfolgreich im Team zusammen beziehungsweise was macht ein erfolgreiches Team aus.

An Aufgabenstellungen wie dem Drehen eines Kurzvideos zum Thema Schlüsselanhänger oder Eierwurf konnten die Teilnehmer erfolgreiche Gruppenarbeit spielerisch erproben – dabei blieb zwar manches Ei auf der Strecke, aber nicht der Spaß!

Dass Spaß und Freude auch während des weiteren Studiums erhalten bleiben, das wünschen Leitung und Dozenten des LBIs und des Insalcos den neuen Studienanfängern!

Alles Gute zum Studienbeginn!

Der Beitrag Studienjahrbeginn am LBI/Uni Talca und Insalco erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
http://www.condor.cl/gemeinschaft/studienjahrbeginn-2018/feed/ 0 23410
Aniversario de la Iglesia Luterana de Osorno http://www.condor.cl/gemeinschaft/iglesia-osorno/ http://www.condor.cl/gemeinschaft/iglesia-osorno/#respond Tue, 03 Apr 2018 15:04:29 +0000 http://www.condor.cl/?p=23404 Su historia está íntimamente ligada a la migración alemana hacia nuestro país ocurrida a mediados del siglo XIX. Junto con las tradiciones culturales, los colonos trajeron su religión y liturgia.

Der Beitrag Aniversario de la Iglesia Luterana de Osorno erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>

La iglesia en Osorno nació hace 155 años

Un culto en la Iglesia Luterana de Osorno
Un culto en la Iglesia Luterana de Osorno

 

Su historia está íntimamente ligada a la migración alemana hacia nuestro país ocurrida a mediados del siglo XIX. Junto con las tradiciones culturales, los colonos trajeron su religión y liturgia.

 

Por Enrique Gómez Höfer

Nuestra iglesia nace un 22 de marzo de 1863, en un Cabildo donde se levantó al primer directorio. Al momento de la fundación de la primera comunidad existía unas 50 familias de distintas tradiciones evangélicas luteranas por lo que, en ese tiempo, la Iglesia se llamaba Deutsche Evangelische Kirche in Osorno, siendo la Comunidad protestante-evangélica más antigua del sur de Chile y Argentina.

La llegada del primer pastor va a ser un trabajo de Rudolph Amandus Philippi, quien hace las gestiones ante la Fundación Gustav-Adolf-Werk para traer a Alfred Tysska, quien va a compartir junto a la recién Comunidad de Puerto Montt. En 1867 llega el pastor Franz Renz, quien coloca la primera piedra para un templo. Luego de un corto paso del pastor Ludwig Knochenhauer, llega el pastor Daniel Weil en 1880, durante este período, de trabajo en conjunto con la Escuela Alemana se termina la construcción del templo, siendo consagrado el 11 de abril de 1897.

 

Casa pastoral de la iglesia y culto en español

El pastor renano Hermann Kock asume desde 1905. Durante el año 1929, se comienza a construir una casa pastoral al lado de la iglesia. Después de 27 años, Kock decide regresar a Alemania en mayo de 1933. El pastor Hans Hollederer llega a Osorno en marzo de 1955, él coloca énfasis a la vida espiritual de la iglesia, donde motiva momentos de devoción nocturna. Va a dedicar parte de su trabajo a la enseñanza. Desde 1954 se hace necesario tener un culto en español para la confirmación pues existía carencia de este idioma en los confirmandos. Período del pastor Steinbauer.

Ya con un templo de excelentes características, la comunidad de Osorno se prepara para traer a otro pastor. De Waldmüncher llega Helmuth Steinbauer el que es presentado por el obispo Karle en marzo de 1962. En dicha administración se celebran los 100 años de existencia (1854-1954). La vida laboral del pastor era muy dinámica, en especial su motivación evangelística.

El campanario Iglesia luterana Osorno
El campanario Iglesia luterana Osorno

Durante esos años nace, el 14 de febrero de 1992 el Colegio Martín Lutero en la casa de Lynch proyecto que seguirá hasta el 2002. A Osorno, llega como vicario Andreas Handstein en diciembre de 1991 para un trabajo orientado hacia el idioma alemán, luego es ordenado en mayo de 1994.

 

Colegio Martín Lutero

Fueron años en que el Colegio Martín Lutero absorbía buena parte de la vida de la comunidad, se desarrolla y logra posteriormente trasladarse durante un año a dependencias en Pilauco y luego al sector de Bellavista. Lamentablemente, situaciones económicas del plantel llevan a que comience a desfinanciarse. El pastor Andreas Handstein deja la comunidad en noviembre de 2003 de este año trasladándose a Temuco.

Ya desde el año 1999 el, primero diácono, luego vicario y ahora pastor y obispo Alexis Salgado comenzó a trabajar con los grupos juveniles, haciendo clases también en el Colegio Martín Lutero. Parte importante de este período ha sido la incorporación de un culto en español durante las tardes, actividad que se ha venido consolidando con el tiempo. El pastor Salgado es ordenado en mayo de 2003 quedando como pastor titular desde diciembre de ese año y desde este año 2018 como obispo.

Actualmente, año 2018, el 18 de marzo inicia su actividad pastoral el pastor Miguel Angel Nuñez, quien sirvió como Vicario y Pastor en la Iglesia Luterana en Valparaíso entre los años 2014 al 2017. 

Este es un corto resumen de la historia de nuestra Iglesia, al cumplir 155 años de vida.

Der Beitrag Aniversario de la Iglesia Luterana de Osorno erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
http://www.condor.cl/gemeinschaft/iglesia-osorno/feed/ 0 23404
Bismarckturm in Concepción wird wieder aufgebaut http://www.condor.cl/gemeinschaft/bismarckturm-concepcion/ http://www.condor.cl/gemeinschaft/bismarckturm-concepcion/#comments Wed, 28 Mar 2018 18:29:20 +0000 http://www.condor.cl/?p=23365 Der lang ersehnte Wiederaufbau des verfallenen Bismarckturms in Concepción hat endlich begonnen. Der deutsche Sportverein ruft die deutsch-chilenische Gemeinschaft im Cóndor auf, durch Spenden das Projekt zu ermöglichen.

Der Beitrag Bismarckturm in Concepción wird wieder aufgebaut erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>

Deutsch-Chilenische Gemeinschaft zu Spenden für das Werk aufgerufen

Der Bismarckturm in Concepción: Die Verschalung für das dritte Stockwerk wurde bereits angelegt.
Der Bismarckturm in Concepción: Die Verschalung für das dritte Stockwerk wurde bereits angelegt.

 

Der lang ersehnte Wiederaufbau des verfallenen Bismarckturms in Concepción hat endlich begonnen. Der deutsche Sportverein ruft die deutsch-chilenische Gemeinschaft im Cóndor auf, durch Spenden das Projekt zu ermöglichen.

 

Von Arne Dettmann

Mit Unterstützung der ICHAS (Instituciones Chileno-Alemanas del Biobío) unter der Koordination der DCB-Vertreterin Verena Hempel hat der Deutsche Sportverein als Erbe des Bismarckturmes das Projekt begonnen, um das Gebäude in seiner originalen Form von 1921 wiederherzustellen.

«Der Wiederaufbau soll ein Anlass sein, um sämtliche Institutionen der deutsch-chilenischen Gemeinschaft daran zu beteiligen und erneut gemeinsam Geschichte zu schreiben», erklärt Klaus Bornhardt, Vorstandsmitglied vom Club Deportivo Alemán Concepción. Der jämmerliche Zustand des Denkmals – verursacht durch Erdbeben und Vandalismus – sei geradezu eine Schande für die deutsch-chilenische Gemeinschaft. Schon oft habe es Versuche gegeben, ihn zu restaurieren. «Doch jetzt setzen wir das endlich in die Tat um!»

Erdbeben und Vandalismus hatten den Bismarckturm in eine Ruine verwandelt. Aus Sicherheitsgründen musste das Denkmal geschlossen werden.
Erdbeben und Vandalismus hatten den Bismarckturm in eine Ruine verwandelt. Aus Sicherheitsgründen musste das Denkmal geschlossen werden.

Restaurierung in mehreren Schritten

Das Architekturprojekt wurde von Florian Schepp erstellt. Ingenieur Juan Marcus (JMS Ingenieros Consultores) realisierte kostenlos die bautechnischen Berechnungen und Pläne. Die Restaurierung sieht folgende Schritte vor:

 

  1. Wiederaufbau des dritten Stockes in Stahlbeton, erdbebensicher
  2. Verschalung in Granitstein, um das urspüngliche Aussehen zu erlangen
  3. Reparatur der Spalten und Risse
  4. Einsetzen von Türen
  5. Einbau einer Treppe zum dritten Stock
  6. Forstplanung mit Conaf, um die freie Aussicht wiederzugewinnen
  7. Erstellung eines Museums im Inneren, wo die deutsche Einwanderung in Chile thematisiert wird. In diesem Museum werden auch Namen der Spender erscheinen, die den Wiederaufbau ermöglichten.

 

Das gesamte Projekt ist auf 60 Millionen Pesos (80.000 Euro) angesetzt und hat vor einem Monat nach Erhalt der ersten Spenden unter der Leitung von Klaus Bornhardt begonnen. «Wie bei seinem Bau wird auch jetzt die deutsch-chilenische Gemeinschaft bestimmt wieder mithelfen», hofft Cristian Westermeyer, Vorsitzender des Deutschen Sportvereins.

Das eingestürzte dritte Stockwerk konnte bereits in Stahlbeton wiederhergestellt werden. Doch es werden weitere Spenden dringend benötigt, um die nächsten Aufgaben anzugehen und das Werk zu vollenden.

Spenden

Wer helfen will, macht bitte eine Überweisung mit dem Hinweis «Mirador Alemán» und gibt dazu seinen Namen und seinen Wohnort an. Jede Summe ist willkommen. Alle Spender erscheinen auf der Internetseite www.deportivoaleman.cl. Spenden über 200.000 Pesos werden namentlich auf der Plakette im Museum erscheinen. Auch Institutionen können sich beteiligen.

Empfänger: Club Deportivo Alemán de Concepción
RUT 81.435.400-8
Banco BICE
Cta. Cte. 0301372-3
E-Mail: secretaria@deportivoaleman.cl
Auch in Europa ist eine Paypal-Überweisung möglich über: Paypal.me/BismarckturmChile

Zusätzliche Informationen auf Spanisch und Deutsch sind auf www.deportivoaleman.cl zu finden. Hier kann ein Informationsblatt heruntergeladen werden, um es an Freunde und Bekannte zu verschicken.


Bismarckturm in Chile – einzigartig in Lateinamerika

Der Bismarck-Turm in Concepción stellt eine Besonderheit dar. Mit der Reichsgründung von 1871 setzte nicht nur im damaligen deutschen Kaiserreich eine starke Bismarckverehrung ein. Auch in vielen anderen Ländern und Kontinenten huldigten die Deutschen Otto von Bismarck, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches, dessen Gründung der besagte Fürst maßgeblich vorangetrieben hatte. Weltweit gab es einmal bis zu 240 solcher Bismarcktürme, heute sind noch 173 vorhanden – und die einzige dieser besonderen Denkmalsform auf dem amerikanischen Kontinent befindet sich in Chile, in Concepción.

Feierliche Einweihung 1921 in Concepción: Auf dem Cerro Caracol errichtet die deutsch-chilenische Gemeinschaft den Bismarckturm.
Feierliche Einweihung 1921 in Concepción: Auf dem Cerro Caracol errichtet die deutsch-chilenische Gemeinschaft den Bismarckturm.

Arturo Junge stellte damals großzügig ein Grundstück auf dem Stadtberg zur Verfügung. Von oben bot sich ein fantastischer Blick auf Concepción, Talcahuano, San Vicente, San Pedro de la Paz sowie den Flussverlauf des Biobio. Im Volksmund wurde der Bismarckturm daher immer «Mirador Alemán» genannt.

Heutzutage stellt der Turm in erster Linie ein Symbol der Einheit der deutsch-chilenischen Gemeinschaft dar und ist Zeuge der deutschen Einwanderung in Chile. Doch der Zahn der Zeit, Erdbeben sowie Vandalismus setzten dem Bauwerk arg zu. Der zweite Stock fehlte schließlich ganz, hinzu traten Risse im Mauerwerk und abbröckelndes Gestein. Aus dem Turm wurde eine Ruine. Aus Sicherheitsgründen musste er geschlossen werden.

Sein Standort, der Cerro Caracol, wurde zudem von der ansässigen Bevölkerung gemieden, wie Klaus Bornhardt in seinem Vortrag zur 100-Jahr-Feier des DCBs feststellte. Doch das hat sich geändert. Der neue, restaurierte Parque Metropolitano gilt als sicher und ist jetzt ein beliebtes Ausflugsziel mit über 5.000 Besucher im Monat. Umso wichtiger, den Bismarckturm wieder auf Vordermann zu bringen, erklärt Klaus Bornhardt. Nach der Fertigstellung soll der Bismarckturm vom Staat als Monumento Histórico unter Denkmalschutz gestellt werden.

Der Beitrag Bismarckturm in Concepción wird wieder aufgebaut erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
http://www.condor.cl/gemeinschaft/bismarckturm-concepcion/feed/ 1 23365
Exzellenzzentren für eine gute Schule http://www.condor.cl/gemeinschaft/exzellenzzentren-dsd/ http://www.condor.cl/gemeinschaft/exzellenzzentren-dsd/#respond Mon, 26 Mar 2018 18:35:28 +0000 http://www.condor.cl/?p=23336 Was zeichnet eine gute Schule aus? Auf einer Veranstaltung am Donnerstag vergangener Woche informierten der Vorstandsvorsitzende der Corporación Educacional Federico Froebel, Schulvorstand und Schulleitung über neue Strukturen und Strategien des professionellen Schulmanagements.

Der Beitrag Exzellenzzentren für eine gute Schule erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>

Deutsche Schule Santiago will mit neuen Arbeitsgruppen systematisch Qualität sichern und weiter entwickeln

Dr. Markus Stobrawe, Leiter der DS Santiago, Heiko Linn, Vorstandsvorsitzender der DS Santiago, Marcelo Biasia, Geschäftsführer der Corpeduff. Foto: Arne Dettmann
Dr. Markus Stobrawe, Leiter der DS Santiago, Heiko Linn, Vorstandsvorsitzender der DS Santiago, Marcelo Biasia, Geschäftsführer der Corpeduff. Foto: Arne Dettmann

 

Was zeichnet eine gute Schule aus? Auf einer Veranstaltung am Donnerstag vergangener Woche informierten der Vorstandsvorsitzende der Corporación Educacional Federico Froebel, Schulvorstand und Schulleitung über neue Strukturen und Strategien des professionellen Schulmanagements.

 

Von Arne Dettmann

Zu Beginn der Sitzung stellte Klaus Grodeke, Präsident der Corporación Educacional Federico Froebel (Corpeduff), die korporative Struktur des früheren Schulvereins vor, der vor sechs Jahren in die Corpeduff umgewandelt wurde. Zu ihr gehören die DS Santiago, die DS Chicureo sowie die Kaufmännische Berufsschule Insalco (Instituto Superior Alemán de Comercio).

«Unsere Aufgabe ist, die Kooperation und Kommunikation zwischen den pädagogischen Institutionen zu ermöglichen, Synergien zu nutzen und die institutionelle Effizienz zu gewährleisten.»

Im Zentrum stehen dabei die Fragen, wie die akademische Qualität der Deutschen Schulen unter dem Dach der Corporación Educacional Federico Froebel langfristig gesichert werden kann. Wo stecken ungenutzte Synergie-Effekte? Und auf welche Weise kann die Kooperation und Kommunikation innerhalb der Schulgemeinschaft verbessert werden?

Vor rund 100 Eltern im Auditorium warf der Vorsitzende der DS Santiago, Heiko Linn, diese Fragen auf. «Wir haben mehr als 2.000 Schüler. Da ist eine Problemlösung, wenn man auf sich allein gestellt ist, nicht immer leicht.»

 

Systematische Problemlösung

Um diesen und zukünftigen Herausforderungen gerecht werden zu können, werden schulübergreifende Exzellenzzentren gegründet, in denen Experten aus den Schulen und der Verwaltung systematisch Problemlösungen entwerfen. Die Koordination der Exzellenzzentren wird der Schulleiter der Deutschen Schule Santiago zusätzlich zu seinen jetzigen Aufgaben übernehmen.

Damit wird auf höchster Ebene der «corporate governance» die Expertise Bildung und Erziehung neben die des Gesamtgeschäftsführers gestellt. Der Geschäftsführer ist verantwortlich für Verwaltung, Finanzen und das Management der Corporación.

Der bestellte Leiter des Bereiches Bildung, Dr. Markus Stobrawe, erklärte, dass es damit erstmals systemische, professionelle Arbeitsgruppen gäbe, die für alle Bildungseinrichtungen der Corporación Qualität entwickeln und sichern. Er berichtete, dass die Entwicklung, Einführung und Etablierung auf drei Jahre angelegt sei.

«Ich habe nun zwei Hüte: Ein Hut ist der des Schulleiters der DS Santiago und der andere ist der Hut des Leiter Bildung der Corporación Educacional Federico Froebel. Das kann ich schaffen, weil ich ein tolles Team habe, das voll mitzieht und weil wir eine Bildungs- und Erziehungsgemeinschaft sind, die weiß, dass derjenige, der stehen bleibt, nicht ans Ziel kommen wird. Mein Anspruch ist es, dass ich am Ende meiner offiziellen Entsendungsperiode in drei bis fünf Jahren sagen kann: Eine sehr gute Struktur entlastet, fördert und sichert die einzelnen Schulen. Wir haben es geschafft!»

Heiko Linn unterstrich aus Schulvorstandssicht: «Die Exzellenzzentren werden in einem offenen Dialog mit der Schulgemeinschaft stehen. Wir sind offen für Kommentare und Kritik.»

Die Aufnahme dieser Neuerungen durch die Eltern war durchweg positiv, weil erkannt wird, dass die weiterentwickelte Struktur ein Beitrag zur Verbesserung der Qualität der Einzelschule ist.

 

Der Beitrag Exzellenzzentren für eine gute Schule erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
http://www.condor.cl/gemeinschaft/exzellenzzentren-dsd/feed/ 0 23336
Cerveceros alemanes marcan su sello en Ñuble http://www.condor.cl/gemeinschaft/cerveceros-alemanes-nuble/ http://www.condor.cl/gemeinschaft/cerveceros-alemanes-nuble/#comments Mon, 26 Mar 2018 12:20:51 +0000 http://www.condor.cl/?p=23332 La fusión entre inmigrantes y chilenos permite disfrutar de cervezas preparadas en Ñuble, pero con las características alemanas que les dan un prestigio internacional.

Der Beitrag Cerveceros alemanes marcan su sello en Ñuble erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
Desde Dortmund hasta Chillán: La pareja Bernhard Dommes y Sabine Bonstein ofrece la cerveza Bio Bier en la región Ñuble.
Desde Dortmund hasta Chillán: La pareja Bernhard Dommes y Sabine Bonstein ofrece la cerveza Bio Bier en la región Ñuble.

 

La fusión entre inmigrantes y chilenos permite disfrutar de cervezas preparadas en Ñuble, pero con las características alemanas que les dan un prestigio internacional.

 

Por Catalina Garcés Rondanelli

Chillán es reconocido por sus altas temperaturas en verano, y muy bajas en invierno. Con el comienzo de la temporada estival 2018, juega un rol preponderante el consumo de cerveza. Este bebestible tan típico alemán también es el motivo ineludible para que los germanos residentes en Ñuble compartan sus aficiones.

Hace 15 años, Bernhard Dommes y Sabine Bonstein decidieron trasladarse definitivamente desde Dortmund hasta Chillán. Cuando buscaron a qué dedicarse, replicaron la cerveza artesanal que preparaban en Alemania, pero con el nombre de Bio Bier. La Región de Bío Bío les acogió, por eso incluyen este territorio en el título del bebestible.

Se ubican en el kilómetro 44,5 en el camino a Las Termas de Chillán. Es un atractivo turístico tanto en invierno como en verano, que recibe a visitantes de distintas ciudades y países. Comparte con ellos el proceso de preparación de la cerveza alemana.

Dommes conoció Latinoamérica en su juventud y más tarde quiso compartir la belleza de estos países con su señora. Una cosa fue asentarse en el país, mejorar el idioma español, pero recién en 2009 lanzaron la empresa Bio Bier, que se ha consolidado con el paso de los años.

Este matrimonio tiene a sus hijos en Alemania, pero esto no constituye una complicación para su permanencia en Chile. «Nos visitan con frecuencia. Realmente la vida en Alemania es muy intensa. Con mucho trabajo y poco tiempo. No queda espacio para compartir, relajarse, porque se hace, pero siempre pasa. Por eso tantos alemanes nos venimos a Chile. Estamos felices y contentos. Es lo que queríamos», comparte Dommes.

También apuestan por establecer su cervecería con una bodega, pronta a inaugurarse durante el verano 2018 y así incrementar la exitosa presencia de la cerveza alemana en Chillán.

 

La cerveza Wandersleben

La cerveza Wandersleben ya tiene una década de funcionamiento en la zona, de manera artesanal. Mauricio Salgado es el gerente de esta empresa, que recientemente abrió su central de operaciones en el kilómetro 7, camino a las Termas de Chillán. Eligieron este sitio, debido a su potencial turístico. Funciona en alianza al restaurant la Motoneta, que tiene en ese punto su tercera sucursal.

Tienen distintos sabores en su cerveza. La Rubia, la Roja y la Negra. El nombre de la cerveza proviene del apellido de uno de los socios con que el empresario, inicialmente, buscaba lanzar esta iniciativa. Pasaron por distintas dificultades que obstaculizaron el emprendimiento conjunto, pero de todas formas Wandersleben se quedó como el título que caracteriza a este licor de cebada.

Para Mauricio Salgado y su pareja Cristina Romero, Wandersleben significa mucho más que un apellido. Es una ciudad alemana del estado de Turingia, pero en su traducción reúne el mensaje que ello quieren propagar. «Vida del errante» identifica la constante búsqueda que esta pareja persigue con el producto que los sitúa en un lugar especial de la agenda turística de Ñuble.

Der Beitrag Cerveceros alemanes marcan su sello en Ñuble erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
http://www.condor.cl/gemeinschaft/cerveceros-alemanes-nuble/feed/ 1 23332
Puyuhuapi im Wandel: Deutsche Teppichknüpferei schließt nach 70 Jahren http://www.condor.cl/gemeinschaft/puyuhuapi-im-wandel/ http://www.condor.cl/gemeinschaft/puyuhuapi-im-wandel/#respond Mon, 12 Mar 2018 15:10:55 +0000 http://www.condor.cl/?p=23284 Nach mehr als 70 Jahren stellt die Teppich-Manufaktur in Puyuhuapi in der südchilenischen Region Aysén ihren Betrieb ein. Das Werk geht zurück auf die Entstehung des Ortes selbst.

Der Beitrag Puyuhuapi im Wandel: Deutsche Teppichknüpferei schließt nach 70 Jahren erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>

Betrieb setzt nun auf die Vermarktung des eigenen Bieres

Teppichknüpferei in Puyuhuapi: Der Betrieb geht auf die deutsche Gründung der Siedlung selbst zurück.
Teppichknüpferei in Puyuhuapi: Der Betrieb geht auf die deutsche Gründung der Siedlung selbst zurück.

 

Von Arne Dettmann

Nach mehr als 70 Jahren stellt die Teppich-Manufaktur in Puyuhuapi in der südchilenischen Region Aysén ihren Betrieb ein. Das Werk geht zurück auf die Entstehung des Ortes selbst: Die deutschen Auswanderer Otto Uebel und Karl Ludwig waren 1934 nach Puyuhuapi gekommen und hatten zusammen mit dem Patagonienforscher August Grosse die Siedlung gegründet.

Die Kolonisten stammten aus dem böhmischen Rossbach, das heute zu Tschechien gehört. Textilfabrikant Robert Uebel träumte von einem Neuanfang in Übersee – die Wahl fiel auf den Puyuhuapi-Fjord. Sein jüngerer Bruder Otto sowie Karl Ludwig reisten nach Chile, später kamen noch Walter Hopperdietzel sowie Ernst Ludwig hinzu. Am 10. Januar 1935 wurde schließlich die Siedlung «Waldhagen» gegründet.

Im Laufe der Zeit ließen die Sudetendeutschen die heimatvertriebenen Eltern und Geschwister nachkommen. Die Manufaktur Alfombras Puyuhuapi nahm gegen Ende des Zweiten Weltkriegs ihren Anfang, ab 1948 wurden die ersten gewebten Waren verkauft. Auch aus Chiloé eingewanderte Chilenen arbeiteten in der Herstellung der Teppiche.

 

Schwierige Lage bei der Zulieferung von Wolle

Das Geschäft ging später von Walter Hopperdietzel an dessen Neffen Helmut, der die Fabrik zusammen mit seiner Frau Verónica Ralph weiterführte. Doch nun ist leider Schluss. Grund ist paradoxerweise nicht die fehlende Nachfrage, sondern ein Engpass bei der Wolle. Der bisherige Lieferant Oveja Tomé – die Spinnerei Bellavista Oveja Tomé wurde 1897 von dem deutschen Carlos Werner erworben – befindet sich selbst in einer Krise, eine weitere Quelle in Santiago hat ihre Pforten bereits dicht gemacht. Andere Angebote sind zu kostspielig.

Bis vor Kurzem arbeiten noch drei Knüpferinnen in dem Betrieb, die allerdings altersbedingt in den Ruhestand gegangen sind. Nach Einschätzung von Luisa Ludwig, Tochter des Ortsgründers Karl Ludwig, war das Geschäft mit den Teppichen schon seit langer Zeit nicht mehr rentabel. Und eine Modernisierung der Knüpferei wäre wohl zu teuer.

Die Familie Hopperdietzel hat seit ein paar Jahren parallel auf die Herstellung der Biermarke «Hopperdietzel» gesetzt und will diese Vermarktung nun stärker vorantreiben. Vorstellbar wäre zudem, dass die alte Manufaktur in ein Museum umgewandelt wird.

Hopperdietzel-Bier aus dem südchilenischen Puyuhuapi
Hopperdietzel-Bier aus dem südchilenischen Puyuhuapi

Die Siedlung Puyuhuapi liegt direkt an der bei Reisenden beliebten Landstraße Carretera Austral und in unmittelbarer Umgebung zum Nationalpark Queulat. Vor ein paar Jahren existierte im Ort zudem noch das «Café Rossbach», der Name ist ebenfalls eine Reminiszenz an die deutsche Einwanderung. Es wurde in Appartements umgewandelt. Das Hotel Casa Ludwig, ein denkmalgeschütztes Gästehaus, steht auch vor einem Wandel: Die Besitzerin Luisa Ludwig sucht einen Käufer.

Der Beitrag Puyuhuapi im Wandel: Deutsche Teppichknüpferei schließt nach 70 Jahren erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
http://www.condor.cl/gemeinschaft/puyuhuapi-im-wandel/feed/ 0 23284
Adolf Meyer von Stemann: El fotógrafo alemán que retrató el sur de Chile http://www.condor.cl/gemeinschaft/adolf-meyer/ http://www.condor.cl/gemeinschaft/adolf-meyer/#respond Wed, 07 Mar 2018 19:11:36 +0000 http://www.condor.cl/?p=23219 De Steinhorst hacia Valdivia   Por Juan C. Velásquez Torres profesor de historia   Adolf Meyer, nació el 6 febrero de 1890 en la ciudad de Steinhorst, perteneciente al Estado de Schleswig-Holstein, Alemania. Hijo del matrimonio luterano conformado por Georg Meyer y Laura von Stemann, su niñez y juventud transcurrió […]

Der Beitrag Adolf Meyer von Stemann: El fotógrafo alemán que retrató el sur de Chile erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>

De Steinhorst hacia Valdivia

El fotógrafo alemán Adolf Meyer von Stemann. Foto: Hart Preston, revista Life, 1941
El fotógrafo alemán Adolf Meyer von Stemann. Foto: Hart Preston, revista Life, 1941

 

Por Juan C. Velásquez Torres
profesor de historia

 

Adolf Meyer, nació el 6 febrero de 1890 en la ciudad de Steinhorst, perteneciente al Estado de Schleswig-Holstein, Alemania. Hijo del matrimonio luterano conformado por Georg Meyer y Laura von Stemann, su niñez y juventud transcurrió en el entorno familiar junto a sus hermanas Laura e Irma.

Al comenzar la Primera Guerra Mundial (1914), se incorporó al ejército alemán, siendo enviado al frente de África Occidental, zona actualmente ocupada por Camerún y Nigeria. Atacados por una coalición de fuerzas francesas, belgas y británicas, las tropas alemanas finalmente fueron derrotas en febrero de 1916. Adolf Meyer fue hecho prisionero, condición que mantuvo hasta el final del conflicto armado (1918), tras lo cual fue liberado y retornó a Alemania.

Caleta Angelmo, Puerto Montt
Caleta Angelmo, Puerto Montt

 

Inmigración a Chile

Tras un corto noviazgo, contrajo matrimonio con la joven Frida  Rasmussen Krüger en la ciudad de Hamburgo en 1919, con quien no tuvo hijos. La Alemania de postguerra estaba sufriendo una grave crisis política, social y económica, ante la cual muchos alemanes optaron por emigrar a otras latitudes, decisión que también tomó el matrimonio Meyer-Rasmussen, quienes en septiembre de 1926 arribaron a Valparaíso, donde les esperaban algunos parientes.

Instalados en el principal puerto chileno, Adolf Meyer se incorporó a trabajar como funcionario de la Casa Hans Frey, establecimiento porteño dedicado al rubro de la fotografía, donde aprendió el oficio que va a desarrollar posteriormente.

Cervecería Anwandter en Valdivia
Cervecería Anwandter en Valdivia

A comienzos de 1932, Adolf Meyer junto a su esposa, abandona Valparaíso y se traslada a la ciudad de Valdivia, donde abrirá un establecimiento fotográfico y la representación de la Casa Hans Frey, que inicialmente funcionó en calle O´Higgins N° 481 frente a la Plaza de La República, trasladándose posteriormente a calle Independencia N° 500, en donde además vendía discos, artesanía y distintos recuerdos turísticos.

A mediados de los años 30, no solo vende las postales de fotógrafos de la zona, sino que también comienza a recorrer el sur de Chile para tomar sus propias fotografías y promocionarlas en su negocio. Además desarrolló una importante labor como corresponsal del semanario ilustrado «Der Sonntag» y la revista «Turismo Austral», publicaciones que en numerosas oportunidades utilizaron las fotografías de Adolf Meyer para ilustrar sus portadas.

Estación de Osorno
Estación de Osorno

 

Testimonio visual en la Universidad Austral de Chile

Actualmente gran parte de las imágenes de Adolf Meyer pertenecen al  Archivo Fotográfico de la Dirección Museológica de la Universidad Austral de Chile y a través de un proyecto realizado por Mariana Vidangossy y financiado por el Consejo Nacional de la Cultura y las Artes, Región de Los Ríos, permite conservar, digitalizar, documentar y poner a disposición del público más de 500 fotografías de Adolf Meyer, que conforman un valioso testimonio visual del pasado del sur de Chile.

Cerro Calvario en Puerto Varas
Cerro Calvario en Puerto Varas

El terremoto de 1960 fue un episodio traumático para el matrimonio Meyer-Rasmussen. No solo se derrumbó la vivienda que habitaban sino que también quedaron atrapados en su interior durante varios días. El daño material y el trauma de esa experiencia, lo llevó a pensar y planificar su retiro, haciendo los preparativos necesarios y ahorrando para su jubilación. En 1970 vendió su establecimiento comercial y una vez retirado, pasó sus últimos años de vida junto a su esposa en el asilo de ancianos «Carlos Schleyer» de Freire y luego en otro de Temuco donde Adolf Meyer falleció el 23 de febrero de 1976.

Der Beitrag Adolf Meyer von Stemann: El fotógrafo alemán que retrató el sur de Chile erschien zuerst auf Deutsche Zeitung Cóndor - diario alemán Chile.

]]>
http://www.condor.cl/gemeinschaft/adolf-meyer/feed/ 0 23219