Cóndor-Gezwitscher

Boiler Calefont

Total abgeboilert*

Liebe Cóndor-Leser, haben Sie auch die leidvolle Erfahrung mit einem «maestro chasquilla» gemacht? Also einem Handwerker, der vorgibt, alles zu können und am Ende doch nur Flickschusterei liefert? Bestimmt. Ich könnte fast ein kleines Buch darüber schreiben. Da war der selbst ernannte Zimmermann, der uns einen kleinen Schuppen (bodega) baute. […]

Grünkohl und eisgekühlter Bommerlunder

Liebe Cóndor-Leser, am vergangenen Sonntag lud Christian Mentler uns deutsche Freunde zum Grünkohl-Essen ein. Den bereitete der Anwalt traditionell mit Kasseler (geräuchertes Schweinefleisch), Wurst und Kartoffeln zu, was ein typisches Gericht in Norddeutschland darstellt und auch als «Kohl und Pinkel» (Pinkel=geräucherte Grützwurst) bezeichnet wird. Insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten […]

Irren ist menschlich

Lieber Cóndor-Leser, bei der Copa América guckten die Fußballer der Nationalmannschaft von Uruguay etwas verwundert, als vor dem Spiel gegen Mexiko ihre Nationalhymne im Stadion erschallen sollte. Die Musik klang zwar schön, doch es war das falsche Lied. «Puro, Chile, es tu cielo azulado…» ertönte frisch und frei. Der Gastgeber […]

Auf den deutschen Hund gekommen

Liebe Cóndor-Leser, was verdankt Chile nicht alles den Deutschen? Ohne die germanische Völkerwanderung ab 1850 in Südchile wüssten die Bürger hierzulande gar nicht, wie lecker ein Kuchen schmecken kann. Auch die Brombeere (mora) kam mit den Einwanderern ins Land. Ja selbst die Regenbogenforelle (trucha arcoiris) soll angeblich erstmals von Friedrich […]

Trennungssorgen

Liebe Cóndor-Leser, die Wiederverwertung von Müll klingt zunächst einmal toll. Abfälle werden nicht einfach verbrannt, sondern für ihren ursprünglichen Zweck wiederaufbereitet oder zu anderen Erzeugnissen und Materialien umgewandelt. Doch bevor es soweit ist, müssen wir Endverbraucher den ganzen Kram erst einmal zum Recyclinghof fahren. Was dort an einem Wochenende so […]

Es werde Licht!

Liebe Cóndor-Leser, jeden Morgen spielt sich bei uns zu Hause das gleiche Drama ab: Schwer wie Baumstämme liegen unsere beiden Söhne in ihren Betten, selbst mein preußischer Kasernenton kann sie kaum zum Aufstehen bewegen. Mehrmals müssen wir sie ermahnen, dass auch heute die Deutsche Schule pünktlich anfängt. Schließlich schleppen sie […]